STIPENDIUM.jpg

Die Redaktion

Stipendien-Bewerbung: Wo und wie?

Reicht das Geld nicht aus, um die Kosten eines Austauschjahres zu decken, bleibt nur die Bewerbung um ein Stipendium. Doch welche Stipendien gibt es? Wo und wie kann man sich bewerben?

  1. Wie viel Geld wird vergeben?

    Insgesamt stehen jährlich etwa 10 Millionen Euro Fördergelder zur Finanzierung von Gastschulaufenthalten zur Verfügung. Eine ganze Menge Geld also! - Auch wenn sich auf den zweiten Blick die Summe etwas relativiert. Schaut man in unsere Stipendien-Statistik wird schnell klar, dass bei der Summe von 10 Millionen von uns auch das BAföG mit eingerechnet wurde, was gleich mal mit gut 4 Millionen Euro zu Buche schlägt. Aber dennoch: Es verbleiben 6 Millionen Euro und das nicht nur für Schüler, deren Eltern nicht in der Lage sind, ein Austauschjahr aus eigener Kraft zu finanzieren. Immerhin etwa 3 Millionen Euro werden unabhängig von der finanziellen Situation der Familie vergeben!

    Verschiedene Fördermöglichkeiten stehen zur Finanzierung eines Austauschjahres zur Verfügung. Neben BAföG kann man sich um ein Taschengeldstipendium oder eines der vielen Teil- und Vollstipendien bewerben. Die finanzielle Förderung reicht von wenigen hundert Euro (weniger als 5% der Programmkosten) bis hin zu etwa 8.000 EUR, wenn zum Beispiel Vollstipendien für Austauschländer wie Neuseeland, Australien und Kanada vergeben werden.
    Das größte und bekannteste Vollstipendienprogramm ist das PPP-Programm. Bei diesem wird pro Bundestagswahlkreis ein Stipendienplatz für die USA ausgeschrieben. Der Stipendiat bekommt die gesamten Programmkosten erstattet, lediglich Taschengeld und Fahrkosten zu den Auswahlgesprächen müssen selbst gezahlt werden.

    PPP_1_klein.jpeg
    PPP-Studenten vor dem Deutschen Bundestag (Bildnachweis Deutscher Bundestag/ Werner Schüring)

    Auch vergeben viele Privatschulen und Internate Schulgeldstipendien an ausländische Schüler. Da es sich hier um Privatschul- bzw. Internatsaufenthalte handelt, verbleiben jedoch zumeist dennoch recht hohe Programmkosten von mehreren tausend Euro (siehe z.B. Schulgeldstipendien von UWC, ASSIST, Hausch & Partner).

  2. Wer sind die Geldgeber?

    Der größte Geldgeber ist der Bund. Mit BAföG-Leistungen und PPP-Programm stehen im Bundeshaushalt mehrere Millionen Euro für Auslandsaufenthalte zur Verfügung. Des Weiteren sind es vor allem die Austauschorganisationen selbst und Stiftungen, die Stipendien ausschreiben. Aber auch die einzelnen Bundesländer und die ein oder andere größere Firma haben eigene Stipendienprogramme. Näheres hierzu findest du im Artikel 'Stipendien von Austauschorganisationen, Stiftungen und Unternehmen'. Als Geldgeber treten darüber hinaus auch einzelne Schulen (so bei den Schulgeldstipendien) und Privatpersonen auf (so zum Beispiel bei dem Dethlefsen-Stipendium).

  3. Welche Bedingungen sind an die Stipendien geknüpft?

    Die Bewerbungskriterien für die einzelnen Stipendien unterscheiden sich. Zumeist wird die finanzielle Bedürftigkeit vorausgesetzt. Weitere ausschlaggebende Kriterien für die Stipendienvergabe sind:

  4. Wo finde ich Stipendien? Wie bewerbe ich mich?

    In unserer Stipendien-Datenbank haben wir Schüleraustausch-Stipendien und andere Fördermöglichkeiten (BAföG, Schulgeldstipendien) aufgelistet. Um dir bei der Menge der Stipendien den Durchblick zu erleichtern, haben wir einige Filterfunktionen eingerichtet. So kannst du nach Stipendien für bestimmte Austauschländer suchen oder aber auch mit Blick auf deine persönlichen Voraussetzungen bestimmte Stipendienprogramme herausfiltern (z.B. finanzielle Bedürftigkeit, soziales Engagement, Wohnort). Mit unserer Stipendien-Datenbank bekommst du somit einen guten Überblick, welche Stipendien für dich in Frage kommen. Auch findest du neben der Kurzbeschreibung des jeweiligen Stipendiums einen direkten Link zur offiziellen Stipendien-Ausschreibung mit den konkreten Bewerbungsbedingungen.

    Die Bewerbung erfordert zunächst meist einen formalen Antrag mit Motivationsschreiben und entsprechenden Nachweisen, dass du die Förderbedingungen erfüllst (z.B. Nachweise zur finanziellen Situation der Familie, Nachweis über ehrenamtliches Engagement). Einige Stipendienvergabeverfahren sehen auch ein spezielles Bewerbungsgespräch vor oder neuerdings hier und da auch eine Videobewerbung, die (wohl auch zu PR-Zwecken) bei youtube gepostet werden soll.

Hinweis

Schau dir genau an, was gefördert wird! Bei manchen gut dotieren Schulgeldstipendien verbleiben dennoch Programmkosten in Höhe von 8.000 EUR und mehr. Auch schreibt manche Organisation nur ein einziges Stipendium bundesweit aus, so dass es Sinn macht, sich auch noch um ein anderes Stipendium zu bemühen und sich nicht nur auf diese eine Chance zu verlassen. Bei großzügigeren Stipendientöpfen kommen mehrere Schüler in den Genuss einer Förderung und auch deine Chance steigt, hier einen Platz zu ergattern.

Bewertung: 7.gif6.gif5.gif4.gif3.gif2.gif1.gif
Ähnliche Artikel:
Parlamentarisches Patenschafts-Programm – Das Stipendium für engagierte Schüler
USA-Stipendien für deutsche (Fach-)Abiturienten
Stipendien von Austauschorganisationen, Stiftungen und Unternehmen
Nachgefragt: Ravina, wie war das mit deiner Bewerbung?


X Schließen
Success
Error
2.02