Bundesfreiwilligendienst.jpg

Stipendien von Austauschorganisationen, Stiftungen und Unternehmen

Mit einem Teil- oder Vollstipendium kannst du die Kosten deines Austauschjahres deutlich senken. Damit du das für dich passende Stipendium findest, musst du jedoch Zeit investieren: Du musst dir einen Überblick über für dich passende Stipendienprogramme verschaffen und ein mehr und weniger zeitaufwendiges Bewerbungsverfahren durchlaufen. Hier erfährst du in einem ersten Schritt, welche Stipendienprogramme es gibt.

Stipendien von Austauschorganisationen


Stipendien vergeben viele Austauschorganisationen. Die Geldtöpfe fallen aber von Organisation zu Organisation sehr unterschiedlich aus: manchmal stehen mehr als 500.000 EUR pro Jahr zu Verfügung, häufig aber auch weniger als 5.000 EUR. Dies solltest du bei deiner Bewerbung bedenken! Denn je kleiner der Geldtopf, desto weniger Austauschschüler erhalten ein Stipendium. Manchmal wird gar nur ein einziger Schüler mit einem Stipendium gefördert. Du kannst dir ausrechnen, dass deine Chancen hier eher schlecht stehen. Bist du auf ein Stipendium angewiesen, solltest du dich auf jeden Fall für mehrere Stipendien bewerben und dies auch bei Organisationen mit einem größeren Stipendientopf tun:
  • Bewirb dich parallel bei verschiedenen Austauschorganisationen für ein Stipendium und einen Programmplatz. Wenn du Stipendium und Programmplatz erhältst, ziehst du deine anderen Bewerbungen zurück. Aber pass auf! In seltenen Fällen werden Stipendien nur vergeben, wenn man sich verbindlich für das Schüleraustauschprogramm anmeldet. Die Bewerbung für ein Stipendium kommt in diesem Falle einem Vertragsabschluss gleich. Erhältst du später das Stipendium nicht, kannst du nicht einfach vom Vertrag zurücktreten, sondern zahlst den vollen Programmpreis. Checke also vorab die Bewerbungsbedingungen für das Stipendium!
  • Bei einigen Austauschorganisationen (z.B. YFU, AFS) kannst du dich praktischer Weise parallel für verschiedene Stipendien bewerben. Die Austauschorganisationen betreuen nämlich neben einem eigenen Stipendienfonds auch Stipendien von externen Geldgebern. Diese Sonderstipendienprogramme gelten zumeist nur für bestimmte Gastländer, für Schüler bestimmter Schulformen oder für Schüler aus bestimmten Bundesländern. Schau genau, welche Stipendien für dich passen und gib diese bei deiner Bewerbung an. Es ist nicht von Nachteil sich für mehrere Stipendien zu bewerben, sondern ganz im Gegenteil: Es erhöht die Chance, dass eines klappt und du dein Austauschjahr gefördert bekommst.
Welche Stipendien gibt es? Du triffst bei deinen Recherchen stets auf die Bezeichnungen Teilstipendium, Vollstipendium und Taschengeldstipendium. Wie die Namen es sagen, wird entweder ein Teil oder der volle Programmpreis erlassen. Beim Taschengeldstipendium erhältst du ein monatliches Taschengeld während deines Austauschjahres, zumeist sind das 150 EUR. Dies klingt ersteinmal nicht viel, kann aber sehr helfen, die laufenden Kosten während des Jahres zu drücken. Vergeben werden die Stipendien nach unterschiedlichen Kriterien: neben dem geringen Familieneinkommen sind es vor allem leistungsbezogene Kriterien, die eine Rolle spielen: z.B. Zensuren, soziales Engagement, Sprachkenntnisse.


Firmen- und Stiftungsstipendien


Stipendien stellen auch Unternehmen, Stiftungen und Privatpersonen bereit. Für einige Stipendien erfolgt die Bewerbung direkt beim Geldgeber, die meisten werden aber in Kooperation mit den Austauschorganisationen YFU, AFS und Experiment vergeben. Dies sind die „Sonderstipendienprogramme“ von denen eben gesprochen wurde, auf die du dich schlauer Weise auch parallel bei den Austauschorganisationen bewerben kannst. Häufig werden die Stipendien vorzugsweise an Jugendliche aus einkommensschwachen Familien vergeben. Es gibt aber auch Stipendien, bei denen das Familieneinkommen keine Rolle spielt. So gibt es Stipendien, die sich direkt an Kinder von Unternehmensmitarbeitern richten oder an in Sportvereinen, im Umweltschutz etc. engagierte Jugendliche vergeben werden. Auch lohnt es sich genau zu recherchieren, wenn du ein besonderes Talent hast (z.B. Musik, Sport). Denn auch für besonderes begabte Schüler findet sich das ein oder andere Sonderstipendium.


Jugendfeuerwehr_Fotolia_22737302_S.jpgEngagement, das sich auszahlt: Mitglieder der Jugendfeuerwehr können sich bei AFS für ein Jugendfeuerwehr-Stipendium bewerben.




weitere Stipendien und günstige Austauschprogramme im Überblick

  • Parlamentarisches Patenschafts-Programm (PPP)
    Das PPP ist ein Programm des Deutschen Bundestages und des Kongresses der USA. Den Stipendiaten wird ein einjähriger USA-Aufenthalt ermöglicht: Sie leben in Gastfamilien und alle wesentlichen Kosten werden durch das Stipendium gedeckt (Vorbereitungsseminar, Flug, Versicherungen, Schulbesuch etc.). Lediglich Taschengeld und Fahrkosten zu den Auswahlgesprächen müssen selbst gezahlt werden. Pro Wahlkreis wird ein Vollstipendium an Schüler und junge Berufstätige vergeben. Wie viele Schüler sich bewerben, ist pro Wahlkreis sehr unterschiedlich: bei einer Bewerbung hat man manchmal kaum und manchmal viel Konkurrenz. Infos findest du auf der PPP-Homepage des Deutschen Bundestages oder bei den Austauschorganisationen AFS, Experiment, GIVE, Partnership und YFU. Welche Austauschorganisation für dich zuständig ist, richtet sich nach dem Wahlkreis, in dem du mit deinem Hauptwohnsitz gemeldet bist. Berufstätige aus allen Bundestagswahlkreisen wenden sich an Open Door International e. V. (ODI) oder die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH (GIZ).

    PPPVorbereitungsseminar2012_kl.jpg
    PPP-Vorbereitungsseminar für deutsche Stipendiaten
    (Mai 2012 in Würzburg, Foto: Partnership International e.V.)
  • Austauschprogramme der Bundesländer
    Viele Bundesländer fördern Auslandsaufenthalte von Schülern. Die Programme beruhen zumeist auf Gegenseitigkeit, sprich: du gehst ins Ausland und im Gegenzug nimmt deine Familie einen Gastschüler auf. Ein Austausch ist je nach Programm für wenige Wochen aber auch mehrere Monate möglich. Selbst müssen die Teilnehmer in der Regel die Reisekosten, Versicherungen u.ä. zahlen, jedoch werden auch manchmal Stipendien vergeben. Eine Übersicht, welches Bundesland wo Informationen im Internet hinterlegt hat, findest du hier.
  • AJA-Auslandsstipendien
    Der Arbeitskreis gemeinnütziger Jugendaustauschorganisationen (AJA) vergibt Teilstipendien in Höhe von 50% des Programmpreises. Infos zu den ausgeschriebenen AJA-Auslandsstipendien und den Bewerbungsvoraussetzungen findest du unter aja-org.de/stipendien-aja/. Die Bewerbung ist bis zum 15. November möglich.
  • Deutsche Fachverband High School e.V. (DFH)
    Jedes Jahr vergibt der DFH zwölf Vollstipendien für ein Schuljahr in den USA. Bewerbungen sind nur per Internet über die dfh.org/de/ in der Zeit vom 15. Mai bis 15. Oktober möglich.
  • Kreuzberger Kinderstiftung
    Die Kreuzberger Kinderstiftung vergibt jedes Jahr bundesweit Stipendien an Mittel- und Realschüler/innen, die ein Austauschjahr absolvieren möchten. Die Stipendien werden an Schüler vergeben, deren Eltern selbst nicht die Kosten für ein Austauschprogramm aufbringen können. Je nach Bundesland, in dem du lebst, ist für die Bewerbung und die Programmdurchführung AFS, Experiment oder YFU für dich zuständig. Gefördert werden 50 bis 80% der Programmkosten. Informationen zum Antragsverfahren findest du unter www.kreuzberger-kinderstiftung.de.
  • Stiftung Mercator
    Seit 2011 ist es möglich, mit einem Mercator-Schülerstipendium ein Schuljahr in China oder der Türkei zu verbringen. Die Stipendien in Höhe von 1000 bis 5000 EUR werden je nach finanzieller Situation vergeben und decken zwischen 10% und 65% des Programmpreises ab. Infos findest du unter www.stiftung-mercator.de.
  • Voltaire-Programm
    Das Programm beruht auf dem direkten Austausch mit Schülern aus Frankreich. Ein franz. Schüler lebt sechs Monate in deiner Familie und anschließend lebst du sechs Monate mit ihm in seiner franz. Familie. Das Programm als solches ist kostenfrei (es gibt sogar einen Fahrtkostenzuschuss). Bewerbungen erfolgen immer im Herbst des Vorjahres. Infos unter www.dfjw.org/voltaire-programm.
  • Brigitte-Sauzay-Programm
    Wie das Voltaire-Programm beruht das Brigitte-Sauzay-Programm auf einem direkten Austausch mit Schülern aus Frankreich. Es richtet sich an Schüler der 8. bis 11. Klasse, die seit mindestens zwei Jahren französisch lernen. Die Aufenthaltsdauer im Gastland beträgt 3 Monate. Für anfallende Fahrtkosten kann ein Zuschuss beim DFJW beantragt werden. Weitere Infos findest du unter www.dfjw.org/brigitte-sauzay-programm
  • Weltbürger-Stipendien
    Der Bildungsberatungsdienst "weltweiser"organisiert die Jugendbildungsmesse JUBi. Die Messe tourt jedes Jahr durch ganz Deutschland und im Rahmen der Messe werden Stipendien ausgeschrieben. Für 2017/18 sind es Stipendien im Wert von rund 56.000 Euro. Infos erhältst du unter www.weltbuerger-stipendien.de.
  • Stadt Hamburg
    Abhängig von der Einkommenssituation der Eltern vergibt die Stadt Hamburg an Hamburger Schüler Förderungen für Schuljahresaufenthalte. Die Informationen hierzu bekommst du in deiner Schule bzw. auf der Internetseite der Stadt Hamburg (http://www.hamburg.de/bsb/startseite-auslandsprogramme/64428/start/), dort sind die Antragsregelungen und auch das Antragsformular zum Download hinterlegt. Bis 15. März sind Bewerbungen möglich.
  • Bayern
    Das Bayerische Kultusministerium trägt das Stipendienprogramm "Botschafter Bayerns". 15 bayerische Schülerinnen und Schüler erhalten Teilstipendien. Unterstützt werden Aufenthalte in 12 Gastländern: Brasilien, Bulgarien, China, Indien, Polen, Rumänien, Russland, Serbien, Slowakei, Südafrika, Tschechien und Ungarn. Auch werden für musikalisch begabte Schülerinnen und Schüler Stipendien für ein Schuljahr in Ungarn oder Tschechien mit einem speziellen Musikschwerpunkt ("Musikstipendium") angeboten und in gleicher Weise gefördert. Informationen findest du unter www.km.bayern.de/botschafter.
  • Rotary Club
    Etwa 650 Schüler verbringen jährlich mit dem Rotary Club ein Schuljahr im Ausland. Der Austausch ist in 40 verschiedene Länder möglich. I.d.R. verpflichten sich die Eltern selbst einen Gastschüler für ein Jahr aufzunehmen. Bewerben solltest du dich direkt zu Beginn des Schuljahres, also ein Jahr vorher. Selbst müssen die Teilnehmer Flug, Versicherungen und alle anderen Sachkosten zahlen. Manchmal geben die örtlichen Rotary Clubs aber auch eine finanzielle Unterstützung. Informationen hierzu findest du unter www.rotary-jd.de
  • Lions Club
    Auch der Lions Club bietet Aufenthalte in Gastfamilien an. Die Programme sind eher von kürzerer Dauer, es lassen sich aber auch einjährige Aufenthalte organisieren: www.lionsclubs.org



weitere Informationen
  • Tipps von anderen Austauschschülern findest du in unserem Stipendien-Forum
  • Unsere Stipendien-Datenbank gibt dir einen Überblick über alle möglichen Teil- und Vollstipendienprogramme.

Bewertung: 7.gif6.gif5.gif4.gif3.gif2.gif1.gif
X Schließen
Success
Error
1.89