Sprachreisen für Schüler

In unserer zunehmend globalisierten Welt ist es nicht mehr ungewöhnlich, wenn man im Urlaub, im Beruf oder im Alltag, im Radio und Fernsehen, im Ausland oder zu Hause fremde Sprachen hört. Neben dem High School Jahr gibt es mit den Sprachreisen eine kürzere Alternative, um schneller die Fremdsprache der Wahl zu lernen.

Das Info- und Suchportal www.linguport.de hilft dabei, einen Überblick über das riesige Angebot zu erhalten und gibt uns eine Einführung in das Thema Sprachreisen.

Sprachreisen Eastbourne
Sprachreisen Eastbourne

Sprachreisen in Zahlen


Schon während der Schulzeit gibt es hierfür zahlreiche Möglichkeiten. Eines der bekanntesten Angebote ist hierbei sicherlich der 3 – 10 monatige High School Aufenthalt in einem von inzwischen mehr als 50 Ländern weltweit, für die dieses Programm inzwischen ab Deutschland angeboten wird.

Doch selbst für diejenigen, die nicht gleich so lange und so weit reisen möchten, gibt es eine Vielzahl an Angeboten in den Ferien, vor allem für die Sprachen Englisch, Französisch und Spanisch. Nach einer vom FDSV (Fachverband Deutscher Sprachreiseveranstalter) in Auftrag gegebenen Studie haben 2011 ca. 160.000 Deutsche einen Sprachaufenthalt im Ausland durchgeführt. Bei den Schülern lag hier als Sprache Englisch (94%) mit weitem Abstand an der Spitze vor Französisch (5%) und Spanisch (2%).

Beliebteste Länder für deutsche Schüler/innen waren dabei Großbritannien(73%), die englischsprachige Mittelmeerinsel Malta (13%), Frankreich (5%) und die USA (2%).

Aufenthaltsdauer


Die Aufenthaltsdauern für solche Sprachreisen liegen hierbei in der Regel bei 2 – 3 Wochen, möglich sind aber auch schon 1-wöchige Aufenthalte und – durch die Dauer der Schulferien bedingt – maximal 6-wöchige Aufenthalte während der Schulzeit. Der Aufenthalt im Gastland erfolgt dabei meist – und im Hinblick auf das Sprachlernen sinnvollerweise - in Gastfamilien, möglich sind aber auch Pensionen oder Hotels.

Deutsche oder internationale Gruppen


Reisten viele der deutschen Gruppen früher als geschlossene Gruppen ab Deutschland per Bus, Bahn oder Flugzeug ins Gastland und wurden dort vom deutschen Lehrer und einheimischen Kollegen betreut, so erfolgt heute die Anreise oft individuell und die Schüler/innen werden im Gastland Teil einer oft internationalen Gruppe, die morgens in der Sprachschule unterrichtet werden und die nachmittags und abends gemeinsame Freizeitaktivitäten durchführen. Der Gebrauch der Fremdsprache ist bei solchen internationalen Gruppen vor allem in der Freizeit oft noch intensiver als bei einsprachig zusammengesetzten Gruppen, da die Fremdsprache als "lingua franca" für die Gespräche z. B. zwischen Franzosen, Deutschen, Schweden und Chinesen benutzt wird, deren einzige gemeinsame Sprache oft Englisch ist.

Das Unterrichtsangebot


Die Bandbreite dieser Sprachkurse ist sehr unterschiedlich und reicht von Anfängerkursen bis hin zu Kursen zur Vorbereitung auf das Abitur. Hier sollte man sich vor Buchung beim Anbieter unbedingt erkundigen, welches der aufgrund der eigenen Fähigkeiten und Ziele ideale Kurs ist. Meist findet zu Beginn des Kurses im Gastland ein Einstufungstest statt, der der Sprachschule hilft, die Schüler/innen eines bestimmten Niveaus (z. B. Standardkurs) nochmals für die kleineren Unterrichtsgruppen zu differenzieren.

Das Freizeitangebot


Das Nachmittags- und Abendangebot ist meist freiwillig. Neben kostenlosen Angeboten (Strandaktivitäten, Schwimmen, Fußball, Volleyball, Grillen etc.) werden oft auch kostenpflichtige Aktivitäten wie z. B. Tenniskurs, Surfkurs, Segelkurs angeboten. Wer auf solche und andere Aktivitäten (z. B. Mountainbike fahren, Kajak fahren, Ocean-Kajak, Beachvolleyball, Beachsoccer, Skaten) besonderen Wert legt, der ist vielleicht in einem "Sprach- und Sportcamp" am besten aufgehoben. Solche Camps werden – sogar für Englisch – nicht nur in England, sondern auch im sonnensicheren Süden Europas (z. B. Frankreich und in Italien) angeboten.

Learning a language AND having fun. Let's go - Das Angebot war noch nie so vielfältig wie heute. www-linguport.de hilft Dir bei der Suche und bei der Orientierung.

Über den Autor: Wolfgang Eilmes hat im Laufe der Jahre selbst fast alle Aspekte von Sprachreisen und Sprachaufenthalten im Ausland kennengelernt: Sprach-Studium in den USA, Lehrer an amerikanischen Highschools und britischen Gesamtschulen, Ferienlehrer an Sprachschulen in England, Lehrer an deutschen Gymnasien, Organisator von Schüleraustauschen und Sprachreisen in englischsprachige Länder.
© Wolfgang Eilmes – www-linguport.de

Bewertung: 7.gif6.gif5.gif4.gif3.gif2.gif1.gif
Ähnliche Artikel:
Parlamentarisches Patenschafts-Programm – Das Stipendium für engagierte Schüler
Erste Sprachkenntnisse
Untersuchung der Mobilität von 14 bis 19jährigen Schülern bei Langzeitaustauschprogrammen
Ist es nicht Aufgabe der Austauschorganistion vor dem Austauschjahr eine Gastfamilie für jeden Schüler zu finden?


X Schließen
Success
Error
0.41