Flag_of_New_Zealand_schmal.png

Schüleraustausch nach Neuseeland

Du willst dein Schüleraustauschjahr in Neuseeland verbringen? Hier bekommst Du einen Überblick über die Besonderheiten, die Vor- und Nachteile, die Neuseeland als Gastland mit sich bringt.

Gastland Neuseeland: nettes Völkchen & beeindruckende Natur


Es gibt einige gute Gründe Neuseeland bei einem Schüleraustausch zu wählen: Das Land ist sicher, hat ein gutes Schulsystem, die Menschen sind sehr offen, gastfreundlich und pflegen einen lockeren Umgangsstil. Neuseeland ist also eine gute Alternative zum englischsprachigen Austauschland Nummer 1, den USA. Für einige ist die einzigartige Landschaft der Hauptgrund nach Neuseeland fliegen zu wollen. Neuseeland ist kleiner als Deutschland und bietet Regenwald, Skigebiete, aktive Vulkane, Meeresküste und endloses Weideland. Wow! Für Austauschschüler sollte dies aber nicht ausschlaggebend sein! Ich denke, viel wertvoller ist es, die Menschen, die Kultur und die Besonderheiten des Landes kennenzulernen. Neue Freundschaften, das Leben in einer Gastfamilie, eine neue Schule, neue Freizeitaktivitäten machen ein Austauschjahr aus! Natur kann man jederzeit auf Reisen und im Urlaub erleben. Wer also keinen Schüleraustauschplatz in Neuseeland erhält oder sich einen solchen nicht leisten kann, sollte das Projekt Austauschjahr nicht aufgeben. Tolle Austauscherfahrungen gibt es auch in vielen anderen Ländern!

Kosten


Die größte Hürde bei einem Neuseeland-Austauschjahr sind die Kosten. Im Gegensatz zu den USA und den europäischen Ländern liegen die Programmkosten schnell bei 15.000€, meist jedoch deutlich höher. Im Vergleich liegen die alternativen Länder zwischen 8.000€ bis 12.000€. Vor allem sind die Schulgebühren eine große finanzielle Belastung, die in anderen Ländern normalerweise entfallen. Aber auch der in Neuseeland übliche Haushaltskostenzuschuss für Gastfamilien sowie die größeren Kosten für Flug und Programmkoordination machen die hohen Programmgebühren aus.

Es gibt aber ein paar spezielle Stipendien für Neuseeland, die Dir Deinen Schüleraustausch retten können. Wenn du ein Stipendium für Neuseeland suchst, dann schaue nach:
  • Schulgeldstipendien: diese werden von einigen Austauschorganisationen vermittelt und fangen zumindest die hohen Schulgebühren ab
  • GDANSA e.V.: viele der sonst seltenen Vollstipendien für Australien und Neuseeland gibt es über die Organisation GDANSA e.V.
  • Teilstipendien verschiedener Schüleraustauschorganisationen: Es gibt eine Vielzahl länderunabhängiger Stipendien, um die sich allerdings auch Bewerber für andere Länder bemühen
  • Schüler-BaföG: geht immer!
  • kürzere Aufenthaltsdauer: Ein großer Teil der Schüler fährt auch nur für ein halbes Jahr oder gar nur ein Term zum Schüleraustausch nach Neuseeland. Das reduziert zwar die Kosten, jedoch bei weitem nicht in dem Maße, wie sie die Aufenthaltsdauer verkürzt.
  • Organisationen & Schulen


    Bei der Wahl der Austauschorganisation musst du folgendes beachten: Einige bieten nur Aufenthalte an Privatschulen und Internaten an, andere auch den Besuch öffentlicher Schulen. Öffentliche Schulen sind aufgrund des guten Niveaus und der geringeren Kosten sicherlich für die Meisten die erste Wahl. Schaue dir aber dennoch auch die Privatschul- und Internatsangebote an! Manchmal gibt es Stipendien, die die gesamten Schulgebühren erlassen.
    Derzeit gibt es 32 Organisationen, die Austauschschüler nach Neuseeland vermitteln. Du wirst feststellen, dass manche Organisationen sehr groß und manche sehr klein sind. Es gibt Anbieter, die sind bereits lange auf dem Markt" und einige haben sich erst gegründet. Auch gibt es weitestgehend unbekannte Organisationen, die ihren Sitz in Neuseeland haben (z.B. Lernerlebnis Neuseeland und Study Nelson). Das kann nachteilig sein (z.B. bei Streitigkeiten, aber auch von Vorteil. Von Vorteil sind gewiss die guten Kontakte vor Ort und die Nähe zu Schulen und Gastfamilien. Auf jeden Fall solltest du dich vor Deiner Bewerbung genau über die Organisationen informieren und für dich eine Checkliste mit Auswahl des Anbietersrelevante Entscheidungskriterien erstellen!

    Fazit


    Die sehr guten Bedingungen in den Bereichen Gastfamilie, Schule und offenherzige Kultur machen Neuseeland zu einem attraktiven Gastland. Die Neuseeland-Austauschprogramme sind aber vergleichsweise teuer und Vollstipendien gibt es kaum. Es gibt zwar einige Schulgeld- und Neuseeland-Teilstipendien, aber auch mit diesen verbleiben zumeist Programmgebühren von mehr als 10.000 EUR.

    Also, wenn dich Neuseeland begeistert, heißt es sparen und es anpacken!

Bewertung: 7.gif6.gif5.gif4.gif3.gif2.gif1.gif
Ähnliche Artikel:
Ein Schuljahr in Neuseeland – Gastschüler an einer High-School Down Under
Schüleraustausch
Schüleraustausch-Beratung
Schüleraustausch: Wer macht das? Was bringt das?


X Schließen
Success
Error
2.62