YfU Stipendienfond

Hallo Elias,

ich habe das Bewerbungsverfahren ja gerade hinter mir und kann nur sagen, dass es so nicht gewesen ist.

Auf meine Bewerbung bei YfU wurde mir einfach eine Absage erteilt mit der Aussage, dass für mich kein Platz mehr in einem englisch-sprachigen Land zur Verfügung stehen würde.

Es gab keine andere Begründung und so eine Berechnung wie von dir angeführt sehe ich zum ersten Mal.

Die Beispielrechnung wirkt komisch, weil das Auslands-Bafög ja bei der Antragstellung/Anmeldung noch gar nicht bewilligt ist. Man könnte es höchstens vorab kalkulieren (wobei man auch sehen müsste, dass man noch ca. 200 € Tachengeld pro Monat in den USA braucht).

Die Idee, dass ein Bewerber ein Vorstellungsvideo als Kreativbeitrag macht oder für sein außergewöhnliches soziales Engagement belohnt wird, fällt bei dieser Art der Bewertung auch unter den Tisch.

Ich halte YfU aus meiner Erfahrung heraus immer noch für eine der "unseriösen" Organisationen, weil die Stipendienvergabe für den Bewerber völlig intransparent ist. Es gab auch kein Beratungsgespräch zur Finanzierung des Programms.

unhappy

beitragkette.gif Auf diesen Beitrag gibt es eine Abfolge von 3 Antworten, ohne dass sich die Diskussion "verzweigt". Deshalb können gleich alle angezeigt werden:

...

Ja, es kann auch einfach sein, dass es in deinen gewählten Ländern keine Plätze mehr gab. Dann hat das ja auch nichts mit Stipendien zu tun.

YfU e.V. <-> Experiment e.V.

Hallo Elias,

ich finde auch, dass das nix mit Stipendien zu tun hat. Bei Stipendien gibt es einen Einsendeschluss und der muss abgewartet werden. Erst danach können alle Bewerbungen bewertet werden und dann kann es nicht sein, dass plötzlich gesagt wird: aber jetzt ist kein Platz in einem englisch-sprachigen Land mehr übrig.

Nun zu deinen Berechnungsbeispielen. Ich nehme als Vergleich mal den Experiment e.V., weil der auch gemeinnützig ist und das PPP organisiert.

Bei Experiment kostet ein Auslandsjahr in den USA 10.580,00€:

Programmpreis: 10.580,00€
Eigenanteil: -2.500,00€
Schülerbafög: -8.000,00€
Gesamt: 80,00€


Ergebnis: Die Familie kann das Auslandsjahr mehr oder weniger selbst tragen.

Bei YfU kostet ein Auslandsjahr in den USA 12.900,00€:

Programmpreis: 12.900,00€
Eigenanteil: -2.500,00€
Schülerbafög: -8.000,00€
Zuschuss YfU: 2.400,00€

Der Zuschuss von YfU ist kleiner als der Eigenanteil, aber im Grunde gleicht YfU damit nur den Preisnachteil/"Qualitätsvorteil" wieder aus.

Das hat alles nix mit Stipendien zu tun und wirkt auf mich ein bisschen wie Trickserei.

Unberücksichtigt bleibt auch, dass noch 200,00€/Monat Taschengeld empfohlen wird und der Eigenanteil sich somit um 2.000,00€ erhöht.

LG

Melli

Das stimmt so!

Hallo Melli,

deine Experiment Vergleich gefällt mir sehr gut. Ich würde YFU hier zwar nicht Trickserei vorwerfen, allerdings sagt der teurere Programmpreis sicherlich viel aus. Ob die Programme von Experiment tatsächlich weniger hochwertig sein sollen, wage ich aber zu bezweifeln. Der niedrigere Programmpreis bei Experiment zeugt für mich nicht von weniger Qualität. Vielleicht arbeiten sie einfach effizienter als YFU und sind daher weniger kostenintensiv.

Gruß
Elias Wille

X Schließen
Success
Error
0.19