vom 21.11.2013 14:06
D. B.

YFU - Extrem schlechtes Preis-Leistungsverhältnis!

Hallo Leute,
ich habe selbst alles bei YFU mit meinem Jahr gemacht und man musst echt sagen das das Preis-Leistungsverhältnis von YFU wohl das schlechteste ist was ich je gesehen habe. YFU will von einem 9600 Euro (was wohl wesentlich günstiger ist als andere Orgas) aber wenn man sich mal anschaut was die einem dafür nur bieten ist das lächerlich!
Zum einem ist da der Flug mit drinne der vlt. was bei 900-1000 Euro kostet, die Vorbereitungswoche die in Jugendherberge ist und den ganzen Papierkram von YFU. Ihre paar Angestellten die es ja so schwer in Hamburg das alles zu machen ist ja echt hart für die!
Eeek
Und bei den AWGs schicken die dann ihre ehrenamtlichen hin, die dann noch denken YFU wäre arm!
Was dann noch beim Regelprogramm auffällt ist dann man einen "heiß" macht, das man dabei ist, dann sieht man aber im Vertrag das man noch ein Stipendium hat, das muss man dann nochmal beantragen, obwohl man es schon in der Bewerbung gesagt hatte. Nebenbei sind die Stipendium nur 500-1000 Euro hoch.
Und das ist dann noch nicht mal sicher das man ein Stipendium bekommt. Im Vertrag haben die das aber ganz toll formuliert: Wenn das Stipendium nicht an sie vergeben werden kann können sie den Differenzbetrag ja nachbezahlen. Ja, klar meinte Eltern können sich das nicht alles leisten ,aber können natürlich die vollen 9600 Euro zahlen.denk
Was dann nicht im Preis drinne ist:
Zur Botschaft nach Berlin fahren um Visum zu holen.
Taschengeld
Schulsachen
UND dann wollen YFU noch ne Gastfamilie finden die dich für NICHTS aufnehmen.Zwinker

beitragabfolgen.gif Auf diesen Beitrag gibt es 5 direkte Antworten:

Ähm....

Was du da redest erschließt mir nicht ganz. Der Preis ist völlig normal für 10 Monate USA Eeek
Und auch bei anderen Orgas werden für den Preis nicht die von dir aufgelisteten Leisungen erbracht.
Bei YFU ist es ja auch so dass du einen Beitrag für den Stipendientopf bezahlst damit andere überhaupt ein Stipendium bekommen können, welches natürlich auch über 1000€ betragen kann. Selbstverständlich kann nicht jeder ein Stipendium bekommen der eins beantragt weil das eben wirklich seeehr viele machen!
Und YFU hat schließlich auch keinen Goldesel! Zwinker

Ich hab so das Gefühl das du dich bei denen beworben hast und entweder nicht genommen wurdest oder du kein Stipendium bekommen hast. Das tut mir leid für dich wenn das tatsächlich der Fall sein sollte und dein Traum jetzt geplatzt ist. Ohnee
Trotzdem ist das kein Grund jetzt die Orga schlecht zu reden finde ich....


Marie

...

Ich muss mich ehrlich gesagt, Marie anschließen. Ich habe bis jetzt nur gutes über/von YFU erfahren und finde den Preis, den sie anbieten eigentlich auch ganz angemessen. Ich bin jetzt seit ca. einem halbem Jahr bei dieser Orga und kann mich absolut nicht beklagen.
Also so richtig verstehe ich deine Aussage jetzt nicht.. es gibt viele teurere Angebote anderer Orgas, die zum Beispiel auch gar keinen "Stipendientopf" haben.

YFU hat definitiv kein schlechtes Preis/ Leistungsverhältnis!

Zunächst einmal ist YFU eine gemeinnützige Organisation, das heißt, man zahlt evtl. etwas mehr als bei anderen Organisationen (Allerdings hat YFU wirklich keinen schlechten Preis, eher einen völlig normalen!) dafür kann man sich aber auch sicher sein, dass die Qualität ziemlich gut ist. So werden zum Beispiel die Gastfamilien nicht bezahlt, sondern nehmen dich aus Interesse und Herzlichkeit auf. Außerdem bieten sie viele Stipendien um möglichst viele Leute zu unterstützen!

Zu einer gemeinnützigen Organisation gehören dann außerdem auch viele, viele Freiwillige, ohne die geht gar nichts. Wenn YFU alle Mitarbeiter bezahlen müsste, müsstest du noch viel mehr für dein Auslandsjahr bezahlen!

Das man das Stipendium zweimal beantragen muss, stimmt nicht ganz. Im ersten Bogen gibst du lediglich an, dass du ein Stipendium beantragen möchtest, aus einem einfachen Grund: Wenn du nicht angenommen wurdest, brauchst du auch kein Stipendium, deswegen sollst du das nach der Annahme beantragen.
Die Stipendien fallen außerdem bei jedem anders aus, weil es nach Einkommen berechnet wird und da immer mehr Leute auf ein Stipendium angewiesen sind, kann es halt sein, dass man einen Betrag bekommt, der einem zu niedrig ist. Dafür wird einem dann eben angeboten, dass man entweder den Differenzbetrag bezahlt oder Kostenlos!! vom Programm zurücktreten kann, da YFU einsieht, dass das Stipendium durchaus zu niedrig sein kann.

Ganz am Anfang wird einem außerdem eine Übersicht gegeben, was im Preis drin ist und was man halt extra zahlen muss. Das ist alles ganz natürlich, ich kenne keine Organisation die dir dein Taschengeld bezahlt ;)
Und dann solltest du wohl froh sein dass sich YFU Mühe gibt eine Gastfamilie zu finden, die dich für nichts aufnimmt, weil sie einfach Interesse am Austausch haben.

Du solltest wirklich drüber nachdenken, bevor du solche Urteile hier ins Netz stellst, da sich auch andere Leute ein Bild von verschiedenen Organisationen machen wollen, beispielsweise eben YFU und durch solche Beiträge einen ziemlich schlechten Eindruck bekommen können, noch dazu finde ich deinen Eintrag ziemlich ungerechtfertigt.

ähm, ja

wie schon von den anderen gesagt, der Preis ist vollkommen normal. Die Organisation kann dir nicht den Weg zur Botschaft abnehmen, da DU selbst dein Visum beantragen musst und deswegen persönlich vor Ort sein musst. Außerdem ist es in den USA üblich, dass die Gastfamilien KEINE finanzielle Unterstützung bekommen, um dich aufzunehmen. (ich bin zwar in Kanada, aber meine Gastfamilie würde mich genauso behandeln, wenn sie keine monatliche Unterstützung bekommen würden) ... außerdem ist eh doch eh besser, weil du dir sicher sein kannst, dass die Familie dich NICHT aufnimmt, um Geld zu bekommen.
& ich bin nicht mit YFU weg, hab aber bis jetzt nur positives über die Organisation gehört.

Weder ich in Kanada, noch meine Schwester in Texas, USA mussten für Schulbücher oder ähnliches zahlen, für den Schulbus ebenfalls nichts. Und Taschengeld würdest du auch zu Hause in Deutschland bekommen.

P.S. ich hab schon Angebote gesehen, 1 Jahr Australien für 40.000€ (allerdings ne Privatschule) inklusive Flug, bzw.ab 25.000€ EXCLUSIVE Hin- und Rückflug, ebenfalls nach Australien. Also ein Jahr USA mit YFU ist weder sehr teuer, noch hat YFU ein schlechtes Preis- Leistungsverhältnisse.

Seltsam

Ich weiß nicht, warum du so einen seltsamen Beitrag schreibst. Deine Argumente sind jedenfalls unverständlich und die Informationen über die Stipendien sind größtenteils schlichtweg falsch.
Du scheinst in vielerlei Hinsicht falsche Vorstellungen zu haben, was eine Austauschorganisation tut, wie das alles funktioniert (auch die Stipendienvergabe) und scheinst auch gar nichts über YFU und seine Grundsätze zu wissen. Stattdessen machst du dich über YFU total lustig, warum auch immer.

YFU ist jedenfalls gemeinnützig, wird zum allergrößten Teil ehrenamtlich geführt und ist seit vielen Jahren eine der besten Organisationen überhaupt, was den Ruf angeht. Und das auch aus sehr guten Gründen, wie sich auch an den Unmengen an positiven Beiträgen zu YFU in allen Austauschschüler-Foren ablesen lässt.

Diskussionsübersicht
21.11.2013
D. B.
YFU - Extrem schlechtes Preis-Leistungsverhältnis!
21.11.2013
Marie S. USA AIFS 2014/15
21.11.2013
Luise B. Norwegen YFU-DE 2014/15
23.11.2013
23.11.2013
Betty T. USA AFS-DE 2014/15
24.11.2013
24.11.2013
22.11.2013
Paula M. Kanada 2013/14
23.11.2013
X Schließen
Success
Error
1.8