vom 23.8.2010 23:50
L. M.

Wird schon gehen...

Ohne Spanisch nach Lateinamerika reisen - das machen Einige. Und bei den meisten klappt es mit der Sprache auch ganz toll (was ich bis jetzt so mitbekommen habe...). Es ist ja auch eine schöne Erfahrung, eine Sprache, die man vorher gar nicht konnte, gut ode perfekt zu erlernen.

Allerdings weiß ich von solchen Erfahrungen nur von Leuten, die ein ganzes Schuljahr dort verbracht haben. Ich hab ehrlich gesagt noch nie gehört, dass jemand, der die Landessprache gar nicht (oder nur sehr wenig) konnte, einen dreimonatigen Austausch gemacht hat.
Ich würde mal sagen, auch das geht. Du wirst sicher nicht fließend sprechen können und nicht alles/ viel verstehen. Vielleicht bist du nach der Zeit auch noch gar nicht richtig in der Sprache drin. Kommt ja auch auf dich persönlich an. Aber sicher würdest du einiges lernen; einiges in der Sprache, aber auch vieles mehr.
Und wenn du dann auch noch einen peruanischen ATS bei dir aufnehmen würdest, würdest du dadurch auch nochmal eine Menge lernen.

Trotzdem, wie gesagt ist ein 10-11-monatiger Auslandsaufenthalt viel effektiver. Nicht nur die Sprache würdest du viel besser lernen können, du würdest auch das Land, die Leute, die Kultur besser verstehen und kennen und viel mehr Erfahrungen sammeln. Wenn es dir irgendwie (finanziell und von der Schule her) möglich ist und du es dir vorstellen kannst, würde ich dir empfehen, ein ganzes Jahr in Peru zu verbringen. Ich habe eine Freundin die war zwei Monate im Ausland und hat es bereut, nicht länger gegangen zu sein. Du hast diese Möglichkeit nur ein mal - nutze sie!!!

Diskussionsübersicht
23.8.2010
L. M.
Wird schon gehen...
X Schließen
Success
Error
0.89