Wir wollen gute Gasteltern (Kurzprogramm) werden, aber...

Hallo zusammen,
wir sind eine 4-köpfige Familie, (Mädchen sind 5 und 8 Jahre) und sind auf ein Programm von YFU gestossen, dass uns sehr interessiert hat. Die Orga sucht Gasteltern für 6Wochen im Juni/Juli 2007, was uns als absolute NEULINGE zum Ausprobieren ganz gelegen käme. Aber je mehr Infos ich dazu bekomme, um so unsicherer werde ich, ob wir die Richtigen dafür sind.
Wäre schön wenn ich von "ALTEN HASEN" Tipps aus der Praxis bekäme zu folgenden Fragen:

In den 6 Wochen müssen die ATS keine Schule besuchen. Aber in den ersten 4 Wochen sind mein Mann und ich berufstätig und die Kinder besuchen ganztags die KITA bzw. Schule/Hort. Was mach ich dann mit dem ATS ???
Die Dame von YFU antwortete mir daraufhin mit "Wie verbringen ihre Kinder den Tag ?" Aber ich kann doch den 15jährigen nicht mit in die KITA schleppen ???
Zwar arbeite ich auch selbst als Erzieherin dort, aber ob es das ist, was der ATS sich vorstellt ??? Oder wäre das ne' gute Idee ??? Die Horties und die KIGA-Kids fänden das bestimmt cool aber er/sie ???

Habt ihr für solche Kurzprogramme dann Urlaub genommen ???

Was erwarten die ATS, wenn sie nach Deutschland kommen ? Wir leben auf dem Land und haben eher wenig Kontakt zu Jugendlichen im Alter der ATS ?
Glaub auch nicht, dass er/sie mit uns (MItte 30) zur Disco gehen mag ??? Grins
Da meine Mäuse ja noch nicht Teenager sind, schreibt alle Tipps auf, im Umgang mit den Teenies. Auf was muss ich achten ??? Darf er/sie allein in den Jugendclub oder zur Disco oder abends mit der Dorfjugend weg ???

Oder hab ich da jetzt ganz falsche Vorstellungen von dem Ganzen ???
Ich frage deshalb soviel, weil ich nicht möchte dass wir als Familie die Sache unterschätzen und dann dem ATS die 6 Wochen Deutschland so richtig vergeigen.

Also im Interesse unseres zukünftigern ATS freu ich mich auf Euere Antworten.Zwinker

beitragabfolgen.gif Auf diesen Beitrag gibt es 4 direkte Antworten:

Hallo,

Hallöchen,
ich freue mich, dass Sieso ein großes Interesse an einem ATS zeigen, das ist super. Ich muss dazu sagen, dass ich es für das Sommerprogramm recht ungünstig fände, wenn der AST die meiste Zeit auf sich alleine gestellt wäre, denn entgegen der anderen Jahres-oder Halbjahresschüler, versucht dieser ja nun in viel weniger Zeit ein wenig Deutsch zu lernen und das kann man eben nur, wenn man auch viel Kontakt mit der Sprache bekommt. Außerdem ist es ja gerade in den Ferein auch ganz nett, wenn man das ein oder andere mit der Familie unternehmen kann, was jedoch kein Muss ist.
Natürlich ist es nicht möglich, für die ganze Zeit Urlaub zu nehmen, so ist es auch nicht gedacht, denn es soll ja eine Teilnahme am täglichen Familienleben stattfinden, doch würde ich dazu schon fast vorschalgen, dass man einen Schüler oder eine Schülerin während der Schulzeit dann besser aufnehmen könnte, da sich so auch mehr freundschaftliche Kontakte für den Schüler ergeben, als in den Ferien, wo eh die meisten Familien verreist sind.
Es gibt ja durchaus die Möglichkeit jemanden für 3 oder 6 Monate aufzunehmen. Das ist dann nicht ganz so lange wie ein ganzes Jahr, aber durch die Teilnahme am Schulleben würde der Schüler eben noch mehr Leute kennenlernen. Sie als Familie dürfen sich nämlich nicht als Entertainer verstehen.

Ich würde Ihnen gerne noch mehr Tipps geben und Sie können mich gerne kontaktieren, wenn Sie Lust haben.

Ich sende viele herzliche Grüße und hoffe auf eine Rückmeldung!

Christina

Gastfamilie

Natürlich ist es einfacher, wenn man Kids im Alter von den ATS hat - aber ....nichts ist unmöglich! Zwinker

Am Anfang wäre es vielleicht gar nicht so schlimm für eure ATS, mit in die KiTa zu kommen. Jüngere Kinder haben weniger Scheu vor Menschen, die unsere Sprache nicht perfekt können, haben es mehr drauf, sich mit Händen und Füssen zu unterhalten und für eure ATS würde das einen schnellen und enormen Zuwachs an Sprache bedeuten, weil auch sie (er) nicht so gehemmt sein wird zu sprechen wie bei Gleichaltrigen.
Ihr könnt auch bei YFU angeben, dass ihr eine ATS wollt, die mit KiTa-Kids umgehen mag/kann.
Zusätzlich wäre es gerade auf dem Dorf einfacher auch Kontakt zu Gleichaltrigen zu knüpfen....da müsst ihr halt ein bisschen mithelfen. Mal angenommen, ihr würdet jetzt ein Kind in dem Alter "adoptieren"....dann müsstet ihr auch zusehen, dass sich Kontakte zu Gleichaltrigen herstellen lassen. Macht eine (Willkommens-)Fete bei euch zu Hause, um eurer "Kurzzeit-Kind" vorzustellen und einzuführen. Ladet Jugendliche aus der Umgebung ein. Das hat den Effekt, dass auch ihr diese Kids kennenlernt und danach auch entscheiden könnt, mit wem eure ATS losziehen kann. Wenn ihr selbst Kontakt zu den Jugendlichen im Dorf bekommt, warum sollte er/sie dann nicht mit den anderen abends zusammen weg? Das würdet ihr mit euren Kids in dem Alter auch machen.

Urlaub nehmen ist auf keinen Fall angesagt. Das Motto für eine Gastfamilie ist eigentlich immer: nicht IHR ändert euer Leben, sondern der/die ATS! SIE kommen, um EUER Leben kennenzulernen.

Hallöchen

Wir waren gerade Gasteltern für ein halbes Jahr. Wir hatten ein sehr nettes Mädchen aus Brasilien in unserer Familie.

Das Mädel war 17 Jahre und unser Sohn 8 Jahre. Wir sind mit sehr viel Optimismus an die Sache herangegangen, aber im Rückblick muss ich sagen, der Altersunterschied war zu groß!

Wir werden mit Sicherheit wieder jemanden in unsere Familie einladen wenn der Altersunterschied geringer sein wird.

Mein Rat also... wartet noch ein bisschen!

Viel Spaß als Gastfamilie!

Ich schließe mich allen guten Wünschen meiner Vorredner von ganzem Herzen an!!
Bei so viel guten Gedanken vorher kann das ja nur ein Erfolg werden! Hoffen wir, dass Ihr den weltnettesten Kurzzeit-ATS bekommt!
Gruß, Wiebke

Diskussionsübersicht
9.5.2007
Wir wollen gute Gasteltern (Kurzprogramm) werden, aber...
9.5.2007
Christina P. USA GIVE 1998/99
10.5.2007
Christina P. USA GIVE 1998/99
9.5.2007
9.5.2007
9.5.2007
X Schließen
Success
Error
3.72