vom 14.1.2017 20:51
S. L.

Wieso klappt es mit meiner Gastfamilie nicht?

Hallo :),

Ich hoffe irgendjemand antwortet mir, denn irgendwie geht es mir gerade richtig beschissen.

Eigentlich geht es mir hier in Kanada sehr gut. Ich habe sehr gute Freunde, bei denen ich mich wohl fühle und mit denen ich gerne Zeit verbringe, außerdem bin ich hier Mitglied im Sportverein und freue mich jeden Morgen auf die Schule.
Mir gefällt es hier sogar so gut, dass ich meinen Auslandsaufenthalt von 5 Monaten auf 10 verlängert habe. Nach drei Monaten Papierkrieg ist endlich der Antrag durch, meine Eltern (waren vorher total dagegen), haben das Geld überwiesen und mein für in zwei Wochen geplanter Rückflug ist endlich umgebucht (Abflug: Anfang Juli).

Nur seit ein paar Tagen habe ich totales Heimweh. Das liegt vor allem an meiner Gastfamilie.
Zwar ist meine Gastmama sehr herzlich und auch meine kanadische Gastschwester ist sehr nett, aber ich habe einige Probleme mit meiner chinesischen Gastschwester und meinem Gastvater.
Die Kulturen sind einfach zu unterschiedlich.
Meine chinesische Gastschwester macht immer sehr deutlich, sobald wir alleine sind, dass sie neidisch auf mich ist. Ich wäre schlanker, hübscher, sportlicher, intelligenter etc... Zudem verhält sie sich einfach wie ein Schwein.. Ich weiß nicht, ob ich überreagiere, aber wir teilen uns ein Bad (somit auch das Putzen) und ich könnte einfach kotzen, wenn ich auf die Toilette möchte und ihr Periodenblut an der Klobrille klebt und Essensreste im Waschbecken sind. Ich muss das dann putzen, denn sie putzt sobald es ihre Putzwoche ist nicht wirklich.
Ich habe es schon mit Gesprächen versucht und habe meine Gastmutter dazugeholt, als es nicht klappte, aber meine Gastmama sieht es leider mit der Sauberkeit nicht so genau und meint ich solle mich wegen dem bisschen Blut nicht "anstellen". Mich ekelt es aber.
Außerdem duscht meine chinesische Gastschwester teilweise um Mitternacht (die Wasserleitungen sind neben meinem Zimmer), was mich dann aufweckt, sie knallt die Türen, hört ganz laut chinesische Hörspiele/Lieder und ist generell sehr laut.
Auch hier meinte meine Gastmama und meine Gastschwester selbst, dass ich mich "nicht anstellen soll", weil die Wasserleitungen durch ihr Zimmer verlaufen und deshalb dort viel lauter wären.. Ich dusche aber nicht nachts um 2....

Gleichzeitig ist mein Gastvater eher kolerisch veranlagt. Man muss sehr leise sprechen/so wenig wie möglich, darf generell eigentlich nichts machen, ohne ihn vorher zu fragen (Spülmaschine ausräumen? Das muss ich zwar machen, aber wann ich es machen darf(!), entscheidet er) und er macht immer wieder deutlich, dass er eigentlich keine Gastschüler haben wollte und nur seine Frau diese Entscheidung getroffen hat.
Leider ist es auch so, dass ich nie rauskomme. Ich will mich mit Freunden treffen, aber meistens will mich niemand fahren (egal wie lieb ich frage).
Meistens führt es dazu, dass mich die Eltern meiner Freunde abholen und wieder nach Hause bringen. Das ist mir aber irgendwie unangenehm, wenn sie das so oft tun. Deshalb sitze ich oft am Wochenende zuhause rum und vergrabe mich freiwillig in Hausaufgaben - habe ja eh nichts besseres zu tun.

Darüber kann ich ja noch hinwegsehen, aber dazu kommt andauernd das Vergleichen.
Meine Gastfamilie hatte die letzten beiden Jahren Gastschüler aus Deutschland. Eigentlich habe ich kein Problem damit, wenn sie mir nicht jeden Tag erzählen würden, wie toll die Deutschen davor waren, wobei sie allerdings immer nur Dinge aufzählen, die zeigen, dass die beiden das totale Gegenteil von mir sind...
("Oh, du gehst ins Schwimmteam? Unsere vorrige Gastschülerin hat immer Medaillien im Basketball mit nach Hause gebracht."
"Unsere vorige Gastschülerin hat mehr als du gegessen. Bist du etwa auf ner Diät?"
"Unsere vorige Gastschwester war viel schneller mit den Hausaufgaben fertig als du.")

Ein Wechsel ist ausgeschlossen, denn meine Partnerorganisation hat auf den Vertrag für die Verlängerung geschrieben, dass ich sobald ich verlängere, nicht mehr die Gastfamilie wechseln darf.
Ich habe den Vertrag unterschrieben und frage mich, ob das ne gute Idee war....
Meine Local Coordinator hat gemeint, dass sie mit meiner Gastfamilie bisher nie Probleme hatten und das ich mich halt mehr anpassen müsste. Meine chinesische Gastschwester "scheint ja keine Probleme mit ihnen zu haben". Ich fühle mich halt einfach nur nicht wohl mit ihnen...

Ich fühle mich im Land selber wohl, vergöttere meine Schule und gehe in der Sprache auf, aufgeben ist also ausgeschlossen. Aber was kann ich tun, um die Situation mit meiner Gastfamilie zu verbessern?
War/Ist jemand in einer ähnlichen Situation und will sich mit mir Austauschen (geteiltes Leid ist halbes Leid)?

Bitte hilft mir!
Vielen Dank und Liebe Grüße :)

beitragabfolgen.gif Auf diesen Beitrag gibt es 2 direkte Antworten:

Ja,schade

Ich denke, du hast einen Fehler gemacht. Wenn ein Gastfamilienmitglied gar nicht einverstanden war mit der Platzierung, ist es natürlich schlimm, eine Verlängerung zu unterschreiben.
Organisationen sind meist flexibler mit Gastfamilienwechseln, wenn die Schüler selbst eine neue Gastfamilie finden, also such eine und präsentiere sie Deiner Organisation. Dass Dein Gastvater nicht einverstanden war mit der Platzierung und Dich entsprechend behandelt, sollte Grund genug sein.
Ansonsten hilft Dir sicher ein Perspektivwechsel.Sieh mal das Gute an der Familie. Sie vergleichen Dich mit Ehemaligen? Frag nach, lass Dir Fotos zeigen, interessiere Dich für Ihre Erfahrungen! Da kannst du sicher was lernen und nebenbei auch mal fragen, ob die öfter chauffiert wurden oder wie die das gemacht haben, wie kann man Hausaufgaben schneller erledigen...?Das ist doch interessant!
Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, dass Austauschschüler, die nicht schlafen können, weil jemand nachts duscht, leider an der nächsten Party nachts nicht teilnehmen können, denn ausgerechnet in dieser Nacht wird bei uns niemand laut sein und die Gelegenheit zum Schlafen ist da!!!!
Chinesen sind anders als Du, aber gibt es auch positive Seiten? Sie bewundert Dich, was ist cool an ihr? Wenn Du ihr positives Feedback gibst, wird das Verhältnis auch positiver, gleiches gilt übrigens fürs Putzen und für den Gastvater...Hast Du Dich bedankt, dass sie Dich länger nehmen? Blumen mitgebracht? Einen Kuchen gebacken? Tu Deiner Familie was Gutes, sie werden Dich dann auch besser behandeln! Nicht alles ist selbstverständlich! Der Gedanke, dass es woanders schöner ist, ist nur in deinem Kopf, in der Realität haben viele Gastfamilien große Probleme, auch in deiner richtigen Familie ist nicht alles schön....!
Ich hoffe es ist was zum Nachdenken für Dich dabei
LG Carmen

Schwierigkeiten mit der Gastfamilie

Hey,
ich bin nicht in der selben Lage, wie du aber ich kann mir gut vorstellen, dass es sehr hart im Moment für dich ist. Ich weiß nicht warum du verlängert hast da du ja wusstest, wie deine chinesische Gastschwester ist. Ich denke einfach,dass es dir so sehr gut gefallen hat in der Schule etc. Vielleicht könntest du mit einer guten Freundin reden. Oder nochmal mit deiner Gastmutter. Wenn du es ihr öfter sagst versteht sie besser wie schlecht es dir geht.
Ich hoffe, dass es bald besser wird und dass du noch ein schönes halbes Jahr hast.

Diskussionsübersicht
14.1.2017
S. L.
Wieso klappt es mit meiner Gastfamilie nicht?
15.1.2017
X Schließen
Success
Error
0.73