vom 22.5.2020 12:41
J. U.

Wie kann ich mich trotz psychischer Erkrankungen für ein paar Monate in den USA aufhalten?

Hallo, ich bin 25 Jahre alt und möchte im Verlauf der nächsten zwei Jahre für ein paar Monate in die USA, im Rahmen eines FSJ/FKJ, bzw. Praktikum, Sommerjob, etc. Als Au Pair ist es mir nicht möglich, nicht nur, weil ich nie mit Kindern gearbeitet habe (aber da hätte ich noch Erfahrung gesammelt), sondern auch, weil ich eine psychische Krankheitsgeschichte aufweise. In den USA sind sie sehr streng mit sowas. Habe ich überhaupt auch nur eine geringe Chance nach Amerika zu kommen, trotz meiner Krankenakte? Wenn ich zum Beispiel eine Versicherung finde, die mögliche psychische Behandlungen abdeckt. Ich weiß leider noch nicht viel über die Möglichkeiten oder Abläufe; da ich aber im Grunde bereit wäre, in allen möglichen Branchen zu arbeiten (es gibt ja nicht nur das Au Pair Programm), hoffe ich, dass ich irgendwie eine Chance habe, mich für ein paar Monate in Amerika aufhalten zu dürfen. Ich möchte nicht akzeptieren, dass wegen meiner Krankenakte für mich sämtliche Türen verschlossen bleiben.

beitragkette.gif Auf diesen Beitrag gibt es eine Abfolge von 2 Antworten, ohne dass sich die Diskussion "verzweigt". Deshalb können gleich alle angezeigt werden:
vom 25.5.2020 14:55
F. H.

Lass es besser bleiben

Hallo,

wir haben in unserer Familie seit fast 15 Jahren Au Pairs und wir hatten etliche die psychisch nicht stabil waren.
Ich kann Dir nur davon abraten. Ein Auslandsaufenthalt ist sehr, sehr stressig (andere Leute, andere Sprache, andere Sitten) etc. Das ist für psychisch gesunde schon an der Grenze.
Wenn es nicht klappt, bist Du ewig weit weg von zu Hause. Psychische Behandlungen in einer Fremdsprache durch jemand der weder Deine Krankenakte noch Deiner Kultur kennt ist wenig effektiv. Geh lieber nach England. Da ist deine deutsche Krankenversicherung gültig (obwohl es sein kann, das psychische Krankheiten nicht abgedeckt sind, das ist in jedem Land anders) und wenn es schief geht, bist Du in 1,5 Stunden wieder zu Hause, bzw. Deine Eltern sind in einem halben Tag bei Dir.

vom 25.5.2020 16:39
J. U.

..

Nichts für ungut, aber das ist nicht hilfreich. Ich fühle mich längst stabil und denke seit langem darüber nach. Ich möchte mir nicht von noch mehr Leuten Träume ausreden lassen, man lebt nur einmal. Ich habe nur nach Möglichkeiten für Amerika gefragt, trotzdem danke.

Diskussionsübersicht
22.5.2020
J. U.
Wie kann ich mich trotz psychischer Erkrankungen für ein paar Monate in den USA aufhalten?
25.5.2020
F. H.
25.5.2020
J. U.
X Schließen
Success
Error
0.67