Weihnachten in Venezuela

So, jetzt mal jemand aus Suedamerika Grins
Also ich hatte hier das Vergnuegen Weihnachten bei 33 Grad (und das war schon kalt) verbringen zu duerfen.
Am 24. hat man den ganzen Tag noch irgendwelche Besorgungen gemacht oder war in der Strasse mit Freunden oder hat sonstwas gemacht. Erst am Abend um ca. 20 oder 21 waren dann alle von meiner Familie da um das Weihnachtsessen vorzubereiten. Das ist hier in JEDER Familie JEDES Jahr das gleiche Essen: So ein Kartoffelsalat, "Pan de Jamon" ("Schinkenbrot" so aehnlich wie ne Bisquitrolle nur eben mit Brot, Schinken und Oliven) und "Hallacas". Diese Hallacas bestehen aus Maismehl mit Fleisch und Oliven und das alles eingewickelt in Palmenblaetter und als Rechteck zusammengeschnuert. Es ist eine Riesen-Arbeit, die herzustellen, naemlich zwei Tage, und jede Familie weiss schon Anfang Dezember genau die Tage, an denen die Hallacas gemacht werden und davon dann so 200 Stueck oder so.
Dann haben sich alle richtig schick gemacht und dann gab es erstmal gaaaanz viele FamilienfotosSmily Irgendwann um 23 Uhr haben wir dann auch wirklich gegessen und danach kamen dann die Geschenke.
Dazu muss ich sagen, dass es hier mit Geschenken wirklich sehr schlicht gehalten wird, hier gibt es nicht solche Massen von Geschenken und in meiner Familie haben sie vorher nur selten Geschenkeaustausch gemacht (gab nen paar traurige Weihnachten und auch einige waehrend teuren Reisen). Dieses Jahr gab es aber in meiner Familie schon einen Geschenkeaustausch und es war wirklich schoen. Ich habe ein Kleid, Schuhe, ein Schmuckset, Ohrringe, ein T-Shirt und gaaaaaanz viele liebe Worte, Umarmungen und Kuesschen bekommenGrins
Wir haben noch ein bisschen gesungen mit der Gitarre, die ich meinem Bruder geschenkt hatte und einfach noch ein bisschen zusammengesessen und geredet. Irgendwann sind wir Jugendlichen dann raus auf die Strasse gegangen und waren da mit unseren ganzen Nachbarn zusammen. Um drei Uhr nachts haben wir dann nocheinmal einen Geschenkeaustausch von allen Jugendlichen der Nachbarschaft gehabt und ich habe noch ein superschoenes Armband bekommenSmily
Zwei von meinen Tanten waren auch da und meine Cousine und ihr Freund. Im Haus wurde dann noch getanzt.
In meiner Wohnsiedlung ist es bei den Jugendlichen immer so, dass sie bis zum Morgengrauen aufbleiben, also war ich auch bis ca. 6.30 morgens auf.
Am 25. Dezember macht niemand was, obwohls offizieller Feiertag ist. Alle schlafen ewig lange, sehen Fernsehen, und besuchen vielleicht ihre Freunde. Aber ausgehen tut niemand und es ist auch nichts geoaffnet.
Der 25. Dezember (auch Feiertag)sieht aehnlich aus wie der 25., es macht naemlich keiner was. Also nur faul sein^^

Joa, das wars auch schon. Weihnachten ist hier eigentlich nur total kurz, obwohl hier schon seit September ueberall Weihnachtsdeko und so ist. Das Fest an sich ist eben wirklich nur ein Abend und ansonsten gibt es nicht irgendwelche grossartigen Braeuche. Schade eigentlich, aber auch toll das ganze Mal erlebt zu haben. Auch wenn ich kein bisschen Weihnachtsstimmung hatte... Ohnee

Auf diesen Beitrag gibt es eine Antwort:

Socke

ich hab ne frage zu den socken, wenn ich in die usa gehe soll ich dann meine eigene mitbringen?? weil ich hab so eine weil meine ma oder mein pa ham mir die ma aus den usa so als mitbringsel mitgebracht....

Diskussionsübersicht
1.1.2008
confianza .. Venezuela 2007/08
Weihnachten in Venezuela
X Schließen
Success
Error
0.67