vom 16.2.2006 06:20
E. F.

wechseln? und was ist wenn ich dann doch wieder zuruckwill?

hi,

ich bin nun schon seit 6wochen in amerika und an sich wuerde ich es auch als schoene zeit beschreiben da ich schon viele tolle sachen erlebt und freunde gefunden habe aber ich ueberlege mir dennoch schon seit 2/3 wochen vllt die schule/ort und damit die gastfamilie zu wechseln.
das problem ist eben,wenn beides also schule und die gastfamilie bloed waeren koennte man leicht sagen ok ich wechsel. bei mir ist es aber so das meine gastfamilie nett ist und sich total um mich keummert (manchmal etwas zu sehrOhnee ) und versucht mir einen interressanten aufenthalt zu gestalten.

das problem ist also weniger die gastfamilie sondern mehr der ort und die schule. der ort hat nur 1000einwohner und liegt in einem nationalpark indem man nur reinkommt wenn man eintritt bezahlt was wiederum heisst das hierher nur touristen kommen und es deshalb ausser hotels und ein paar souvenirlaeden nicht viel gibt , ok die natur ist hier schon traumhaft und im sommer kann man hier bestimmt viel unternehmen aba ich will auch net undedingt jeden tag campen gehen oder oder am lagerfeuer sitzten (ok das kann auch cool sein Smily )
richtig einkaufen gehen ist hier absolut unmoeglich, weil es hier keine richtige geschaefte gibt und der naechst groessere ort liegt 1 1/2 stunden entfernt, was wiederum heisst das sich die fahrt dahin nur am wochenende lohnt...
die sache mit dem kleinen ort wuerde ich vllt noch nicht mal so schlimm finden aba womit ich probleme hab, ist die high school, die nur 100 schueler hat (und es hier zb im sommer nur ein track-team und vllt volleyball gibt und sonst keine anderen angebot)

ich weis das man sich vor beginn des austausches immer falsche wunschvorstellungen macht und es dann doch alles anders kommt aba ich hab mir das halt immer so typisch amerikanisch vorgestellt mit nem football-team, cheerleader-team und vielen sachen die man an der schule machen kann. wenn die schule allerdings nur 100 schueler hat ist die auswahl leider nicht so gross und ich bin ungluecklich wenn ich dran denke... ich hab hier auch schon freunde gefunden aba ich weis nicht ob es schon solche freundschaften sind das ich sagen wuerde ich bleibe hier (immer mit dem gefuehl was waere wenn ich gewechselt haette...) es ist halt echt so das ich weis ich bin in amerika wo ich immer hinwollte mir aber so vorkomme das ich hier mit dem ort doch ziemlich dran vorbei geschlittert bin vom typischen amerika und ich mich frage, ob ich hier wirklich noch 5monate bleiben will, weil es so schlecht nicht ist oda besser mich trauen zu wechsel um was besseres zu finden..?!

aber soll ich es wagen zu wechseln? was ist wenn ich vllt in einen besseren ort und groessere schule komm aber dann nach 2 wochen merke das ich wieder zurueckwill zb weil hier soviele schueler an der schule sind das ich komplett untergeh? solang kann ich mit dem wechseln auch nicht mehr warten da schon 6wochen rum sind und ich nur 6monate da bin...

also bitte wenn ihr rat wisst oda es selbst erlebt habt gebt schnell bescheid....

greetings eva

beitragkette.gif Auf diesen Beitrag gibt es eine Abfolge von 5 Antworten, ohne dass sich die Diskussion "verzweigt". Deshalb können gleich alle angezeigt werden:

re: wechseln

Hey Eva,

also erst mal muss ich dir sagen, dass du am "typischen" Amerika durch den kleinen Ort nicht "vorbei geschlittert" bist. In Amerika gibt es deutlich mehr kleine, als große Orte!
Aber andrerseits kann ich dich ein bisschen verstehen. Sag' doch deinem Koordinator, dass du gerne in eine "lebhaftere" Gegend würdest, und dass er sich mal für dich umschauen soll. Wenn er dann tatsächlich was findet, dann kannst du immer noch überlegen, ob es das wirklich wert ist.
Schreib' dir soch einfach mal auf, was du alles toll findest, und was dich total annervt, dann kannst du's besser vergleichen und findest vielleicht schneller eine Lösung!

Viel Glück!

Wichtig!!!!

Mit welcher Organisation bist du dort???
Wenn du mit EF dort bist, vergiss es, dass ist kein Grund zu wechseln!!!! wütend
Lorenz

vom 25.2.2006 04:53

ef

hi lorenz,
ja ich bin mit ef dort. warum ist das kein grund, ist die organisation da so strikt? ich mein klar man kann schliesslich nicht wegen allem wechseln aber wenn man sagt das man ansonsten nicht zurecht kommt ...
hast du wohl erfahrung damit das du wechseln wolltest aber nicht durftest?
bei den vorbereitungtreffen wurde einem ja immer gesagt das sich die organisation und die lokalen betreuer um alles kuemmern wuerden wenn man probleme hat...
gruesse eva

Aufklaerung!!

Ef sagt zwar dass sie sich um alles kuemmern, aber in wirklichkeu=it machen die nichts. Sie sagen zwar uns wird immer gehiolfen und es ist immer ein Mitarbeiter dort, aber in der Realitaet sieht es meistens ganz andres aus. Ich spreche aus Erfahrung. Meine Geschichte habe ich hier auch irgend wo verewigt. Musst mal gucken.
Lorenz

PS: Das heisst aber nicht, dass du kein schoenes Ausstauschjaht haben kannst. Ich habe es !GrinsThumb up

YFU ist auch nicht besser...

...wollt ich hier nur mal ermuntern. In DE sind sie klasse, haben hier auch ein grosses Netz an Freiwilligen. Aber sobald du in ein Programmland kommst, das ausserhalb der beliebten ist, kannst du dich darauf gefasst machen, dass beim Wort wechsel erst mal laut geschrien wird und die ganze Schuld hat natuerlich der Schueler. Sie muessen sich die Familien ja auch warm halten. Ich hab trotzdem gewechselt! Meine 2. Gastfamilie war echt na ja, ich wills lieber nicht weiter beschreiben. Und meine dritte hab ich mir selbst gesucht und die war super!

Diskussionsübersicht
16.2.2006
E. F.
wechseln? und was ist wenn ich dann doch wieder zuruckwill?
16.2.2006
Anina T. Südafrika ICX 2006/07
24.2.2006
Lorenz K. Großbritannien EF 2005/06
25.2.2006
E. F.
8.3.2006
Lorenz K. Großbritannien EF 2005/06
X Schließen
Success
Error
0.91