vom 14.8.2006 21:51
L. S.

Verzweiflung

hey leute,
ich bin jetzt schon seit knapp 3 wochen in den usa. die ersten 10 tage im camp in new york waren super und ich hatte echt super viel spass. doch dann ging der horror los.
meine familie (ein aelteres ehepaar) schien erst super nett zu sein. hab auch viel mit meiner gastma geschrieben und mich richtig aufs austauschjahr gefreut.
dann kam ich an. erstmal der absolute kulturschock. hier in iowa sieht man echt nichts als felder!!! die menschen sind ja auch ganz anders. meine gastmutter ist ein bisschen grob und manchmal einfach ein bisschen egoistisch. aber ok... sie meints gut mit mir und sie ist eigentlich ganz nett. zwar nicht so wie ichs aus ihren mails gelesen habe, aber ok.
so mit meinem gastvater ahb ich mich anfangs auch super verstanden. ich hab ihn so als opafigur gehalten. das war in den ersten tagen echt super. doch dann fing es an immer wenn ich mit ihm allein war wollte er mich umarmen... er hat sich wirklich an mich rangemacht. ich hab ihm zwar klar ghemacht das er das nicht machen kann. er hats daraufhin auch gelassen, aber es ist halt ein schock. ich kann dem mann nicht mehr in die augen blicken.
ich habs meinen eltern erzaehlt. die wollen mich nach hause holen, aber ich will nicht. ich kann einfach nicht. die ganze familie hat mich wirklich schon in den klan mitaufgenommen. meine gastmutter waerte entsetzt. sie hat mir schon ein silberarmband und so viel anderes zeug geschenkt, wie der rest der familie, als zeichen der zugehoerigkeit. dennoch breche ich jeden tag in traenen aus vor heimweh. ich fuehl mich einfach nicht wohl wenn mein gastvater hier ist. mit meinem arearep. kann ich auch nich sprechen, weil die sich nie meldet. die ist echt zum kotzen. meiner hostma kann ich das nicht sagen, weil ich dann ihre ehe zerstoeren wuerde.
heute beim volleyvballtraining hab ich richtig geloset. zu dem esse ich hier so viel dass ich schon 4 kilo zugenommen hab.
ich hab echt keine ahnung was ich machen soll...
Anfangs schien alles so gut... die beiden hab ich durch die mails ganz anders kennengelernt... der schein truegt!!!!
soll ich das jahr hier verbringen?
LG Leo

beitragabfolgen.gif Auf diesen Beitrag gibt es 2 direkte Antworten:

hey

ich würd dir echt empfehlen, dich sofort an deiner orga in deutschland zu wenden. besser jetzt sofort als morgen. es ist vollkommen verständlich, dass du dort keine 10 monate bleiben willst/kannst. warum sollte dein jahr, auf das du dich sicher schon lange zeit freust so laufen!?! ich bin mir sicher, dass deine orga sofort was unternimmt und dir vllt eine andere person zuteilt, die für dich zuständig ist. hast du denn schon ein paar leute kennen gelernt? vllt kannst ja die nächsten paar nächste bei ner freundin oder so schlafen, bis diener orga was in die wege geleitet hat.
du kannst mir ruhig ne mail schreiben, wenn du willst. würd dier aber echt raten, sofort was zu unternehmen.

lg, Julia

Arearep!!!

Nimm auf jeden Fall sofort Kontakt zu deinem arearep auf!!! Egal, ob sie sich meldet oder nicht....dann meldest DU dich eben! Genau für solche Probleme hast du von der Orga einen arearep zugewiesen bekommen und das ist auch ne Nummer zu groß für dich, um das in den ersten 3 Wochen völlig alleine zu regeln!

Generell ist das keine Situation, wo du nach Hause fahren solltest.....Eltern haben das aus der Entfernung immer gleich als DIE Lösung parat - ist es aber nicht. Auch die deutschje Orga kann da erstmal wenig ausrichten. 1. Ansprechpartner für solche Situationen sind immer die areareps...und danach die nächst höher gestellten field directors.

Du musst ABSOLUT nicht mit diesem Gastvater zusammen ein Jahr verbringen!!!!!!!!!!
Aber wie du selber schon ganz richtig merkst, ist es nicht so ganz einfach, Gastmutter und "Anhangfamilie" nicht völlig zu verärgern. Genau dafür musst du dir vor Ort Hilfe holen, damit du dir die Strukturen zum Leben dort erhalten kannst - das kann niemand aus der Ferne regeln!

Zu all dem anderen, was und wie es dir in Iowa ergeht, ist das ziemlich normal. Der typische Kulturschock, auf den ihr hoffentlich alle von eurer Orga sehr gut vorbereitet worden seid. Auch in Iowa kann man ein wunderschönes Jahr erleben - meine Tochter war dort in einem 2000-Seelen-Nest und hat eine zweite Familie und eine zweite Heimat dort gefunden, obwohl sie eigentlich das absolute Großstadtkind ist.

Diskussionsübersicht
14.8.2006
L. S.
Verzweiflung
14.8.2006
Julia P. USA team 2006/07
15.8.2006
15.8.2006
Julia P. USA team 2006/07
16.1.2007
K. M.
16.1.2007
T. E.
16.1.2007
K. M.
16.1.2007
T. E.
17.1.2007
K. M.
19.1.2007
erik F. USA Kompass 2006/07
24.1.2007
I. A.
26.1.2007
K. M.
29.1.2007
D. H.
30.1.2007
T. E.
X Schließen
Success
Error
0.61