USA, Religion und Unwohlsein

Hallo :)
Ich bin seit dem 13.8., also seit 9 Tagen in den USA in Idaho. Ich bekam meine Familie 4 Tage vor Abflug und hab mich total gefreut, die Gasteltern 34 und 36, zwei kleine Kinder im Alter von 7 und 10 Jahren und ein Hund. Grosses Haus oben drauf. Dann bin ich geflogen und hab schon vorher mit ihnen geschrieben und telefoniert, fand sie total toll und war auch am Flughafen total froh. Die ersten Tage waren jetzt echt schoen. Wir haben 4 mal Freunde von denen getroffen, immer gleich 25 oder 30 und meistens die gleiche, auf einem Haufen. Wir haben Boise, Idahos Hauptstadt erkundet und waren essen, also eigentlich alles perfekt. Gestern waren wir dann morgens 3 Stunden in einer Kirche, also einem Raum. Und ich wusste ja das Kirche in den USA anders ist, halt ein Treffpunkt fuer Spass und so. Und ich fand es mega schoen, 3 haben auf einer kleinen Erhoehung gesungen, Schlagzeug gespielt, Gitarre, Piano und so. So 30min. lang, und die Saengerin hat geweint. Alle standen aber dann, hielten ihre Arme in die Hoehe und hinter mir winselte ein Mann, 35 oder 40 Jahre alt, die ganze Zeit thanks god thanks jesus oh jesus be here thanks jesus amen amen.. und die ganze Zeit 30 oder 40 Minuten lang. Waehrend die ihre Arme hoch hielten. ich dachte ok, andere Kultur und sowas. Dann mussten die Kinder sich in die vordere Reihe setzen. Der Mann der der Priester spielte, war casual in Jeans und duennem Shirt gekleidet mit Mikrofon und bat ein Kind seine Socken und Schuhe auszuyiehen. Dann hat er gefragt was macht Gott mit unseren Fuessen. Und sagte er macht sie stinky and wet. Und er meinte dann lass mich deine Fuesse waschen, Gott macht sie stinky und du musst sie waschen. Und die Kinder bekamen ein vermummtes Etwas zum ausmalen. Da waren so 40 Leute. Und ich dachte immer noch ok, andere Kultur, USA halt. Dann sagten mir meine Gasteltern wir wuerden wieder zu meiner Koordinatorin fahren, das ist die beste Freundin meine Familie.. Und ich wuerde Spass haben, weil 3 andere ATS auch da sind. Dann haben alle wieder mal gefressen als wuerde es kein Morgen geben, Torte Steaks Cookies Brownies Melone Eis.. Und dann find der Gastgeber, der Mann meiner Coordinatorin an zu redne. Ueber Gott. Will mich nun mal kurz fassen.. Alles wie> Gott ist bei uns, spuert ihr ihn.. In unserem Raum. Geht ihr raus verlaesst er euch. Fuehlt den Spirit. 20min lang ungefaehr. Und dann baten sie einen 13 Jhrg sich mit seinem Stuhl in die Mitte von uns etwa 20 Leuten bei der Koord. im Wohnzimmer zu setzen. Er tat das und kauerte sich zusammen. Dann standen 10 der Leute auf und zingelten sich um das Kind, griffen nach ihm legten die Haende auf ihn waehrend sie sich um ihn quetschten, eine fing an zu heulen. Sie sagten gott ist bei uns fuehle gott gott hilft uns du suender gott hilft dir macht alles besser vertrau gott er liebt dich er ist bei dir du kannst nicht ohne ihn youre a sinner trust him und so.. das ging, hab auf die uhr geschaut, etwas ueber 25min so. ich habe stumm gelacht weil ich einfach nicht anders konnte, genau wie 3 andere ATS die da waren, weil wir total verwirrt waren.
im auto nach 2 stunden bei unseren `freunden` hat mich dann meine gastmum zusammegefalten weil ich stumm gelacht habe kein respekt haette und so. als ich dann mit ihr allein schnell zu walmart gefahren bin hab ich ihr gesagt sie soll nicht boese sein aber ich glaube nicht an gott und es ist deswegen so komisch fuer mich. dann unterstellte sie mir ich wuerde es gut finden zu luegen toeten stehlen, gebote und so, und ich sagte neein ich glaube nur einfach nicht an gott. das hat sie dann irgendwie wuetend gemacht. sie kam dann und hat sich fuer die situation entschuldigt aber auch nur mehr ungewollt und sah auf meinem blog stehen when a dream comes true und meinte nur I hope that it will be no nightmare for you.. und ich dachte nur it is. ich hab heute morgen vor der schule total geheult, weil meine gastmum dadurch auch noch streit mit meinem gastdad hatte und sie hat auf dem sofa geschlafen. dann hab ich den weg zur bushalte nicht gefunden und sie musste mich auch noch in joggingsachen zur schule bringen. da hat sie zum ersten mal kein wort mit mir geredet. und nun machen alle wieder auf normal.
meine familieversucht morgen einen familienwechsel zu veranlassen und ich will nur noch nach hause, habe seit den 9 tagen nicht richtig essen koennen obwohl ich sonst rund um die uhr hungrig bin und bin staendig fertig.

kennt ihr sowas und ist das normal mit dem kirchenkram? meine mutter denkt es sind mormonen also ne sekte. ich weiss nur dass der vater meiner gastmum mormon ist und in florida lebt. und dass im internet steht die mormonen befinden sich ua in den rocky mountains idahos, also hier. und wir gehen am wochenende zelten von der kirche aus in einer kirchenhuette mit den familien der kirche...

was wuerdet ihr machen, bleiben, wechseln, nach hause fliegen?

sorry fuer diesen unertraeglich langen text, ich kann mich nicht kurz fassen.
traurig

beitragabfolgen.gif Auf diesen Beitrag gibt es 6 direkte Antworten:

Mhm...

Hey du :)


Wie sieht das denn mit deiner Schule aus? Hast du dort ein paar nette Leute gefunden und fühlst dich dort wohl? Denn z.B. bei mir ist das Problem, dass ich mich in der Schule einfach überhaupt nicht wohl fühle. Aber wenn du dich in der Schule wohlfühlst, würde ich es erstmal mit einem Familienwechsel probieren. Danach würde ich noch einmal neu über die ganze Situation nachdenken. Denn vielleicht kommst du dann in eine Familie, die komplett anders über Situationen wie die Kirche und ähnliches denkt.

Ich hoffe ich konnte dir zumindest ein bisschen helfen :) und gib die Hoffnung nicht auf!

Mormonen

Also an den Mormonen liegt es ganz sicher nicht, deine sind rigendwie besonders glaeubig, kp. Ich bin hier mitten in der Hauptstadt von den Mormonen, Salt Lake City, und die sind alle ganz normale Menschen und man merkt gar nicht, dass sie anders sind, auch wenn sie 3 Std Kirche haben, bei mir war das aber ganz anders! Ich hab eine STd normal Kirche, wo gesungen wird und welche vorne stehen und "predigen", also was erzaehlen halt und dann 1 Std lang so ne Art "Unterricht" mit den anderen Teenagern und dann Young Womans, naja egal, genug von mir.
Ich wuerde ernsthaft ueber einen Gastfamilienwechsel nachdenken, wiel sie so glaeubig sind. Meien Englischlehrerin in Deutschland (hat auch ein Auslandsjahr gemacht) war auch bei einer sehr religioesen FAmilie (auch in Idaho) und sie hat auch gewechselt, weil es zu viel war, also wuerde ich drueber nachdenken, wenn die Zustaende so schlimm sind, weil was du da beschreibst ist echt krass! Ich glaub cih wuerde da sofort raus wollen, ich bin auch nicht wirklich glaeubig, also ich denke, dass es da was gibt, aber glaeubig bin ich nicht!

Keine Mormonen!

Hallo,

es ist richtig, dass es in Idaho viele Mormonen gibt. Das was du da beschreibst hat aber ganz ganz sicher nichts mit Mormonen zu tun! Ich bin selber einer und die Gottesdienste und -verehrung läuft vollkommen anders ab. Das hört sich für mich nach einer evangelikalen Gemeinschaft an. Frag doch deine Familie einfach mal oder schau bei der Kirche was dort steht. Vielleicht Pfingstgemeinde, Baptisten, oder so?

Auf jeden Fall verstehe ich dein Unwohlsein und kann dir nur raten, einen Familienwechsel zu veranlassen!

Wechseln !

So ein Problem wirst du wohl nur durch einen Gastfamilienwechsel lösen können, dort zu bleiben macht für dich, so wie die Situation auf mich wirkt, offensichtlich nicht viel Sinn.
Es ist sehr verständich, dass du im Moment nur noch nach Hause willst, aber du solltest auf jeden Fall einen Gastfamilienwechsel anstreben, bevor du dein Jahr abbrichst ! Du bist schließlich erst neun Tage (!) dort und hast damit noch alle Chancen, ein fantastisches Austauschjahr zu erleben.
Viel Glück !

Danke fuer die Antworten

Erst mal vielen Dank fuer die Antworten.
Meine Mutter hat heute mit meiner Organisation telefoniert und die sagte ihr alles ist gut, das ist die fremde Kultur und ich bin ja schliesslich in einem anderen Land und so.
Nun muss ich bleiben und kann nicht wechseln, entweder flieg ich nach Hause oder eine von meiner USA Organisation kommt und fuehrt ein Gespraech mit uns allen, was aber nichts bringen wird und ich moechte das nicht, da meine Familie von alldem nichts weiss und mitbekommt.
Manchmal muss man sich durchbeissen, oder so.

Viel Spass euch allen noch.

Mhmmm ...

Das ist ja blöd. Hoffe, deine Situation ändert sich mit der Zeit vielleicht doch noch ein bisschen im positiven Sinne. Versuch, das Beste daraus zu machen, auch wenn das wahrscheinlich sehr schwer für dich ist.
Austauschjahr ist das, was du daraus machst ! Smily

Viel Glück !

Diskussionsübersicht
23.8.2011
Anna G. USA EUROVACANCES 2011/12
USA, Religion und Unwohlsein
23.8.2011
Leonie H. USA CAP 2011/12
23.8.2011
Anna G. USA EUROVACANCES 2011/12
24.8.2011
Leonie H. USA CAP 2011/12
23.8.2011
Nicole G. USA EUROVACANCES 2011/12
24.8.2011
24.8.2011
X Schließen
Success
Error
0.85