vom 4.1.2012 21:04
I. P.

Schlechte Erfahrungen im Auslandsjahr?

Hallo ihr,

ich bin seit 4 Monaten in Großbritannien und habe auch schon meinen Rückflugtermin im Juni. Mein Problem ist, ich habe zurzeit wohl ein 'Wintertief', ich habe mich die ganze Zeit sehr bemüht, richtige Kontakte zu knüpfen, komme auch in der Schule gut mit den Leuten klar, sitze aber in den Pausen immer nur mit der anderen Deutschen zusammen und mache auch fast nur mit ihr außerhalb der Schule was.

Im Allgemeinen fällt auf, dass in meiner Schule eine sehr feste Gruppenbildung vorhanden ist, alle kennen sich seit Jahren, alle sind zwar nett, aber scheinen nicht wirklich daran interessiert sein, dich in ihre Gruppe aufzunehmen. Ich habe sehr Ähnliches von anderen über England gehört und habe jetzt die Frage: Gibt es auch Leute, die ihr Auslandsjahr komplett durchgezogen haben und sich trotzdem dauerhaft nach Zuhause gesehnt haben?

Ich denke immer noch, dass es sich gelohnt hat herzukommen, denn ich habe so viel über mich selbst und vieles anderes gelernt wie noch nie, habe so viele neue Erfahrungen und Erlebnisse gemacht und habe auch eine sehr liebe Gastfamilie, abbrechen wär also niemals drin! Trotzdem vermisse ich meine Heimatstadt jeden Tag und habe dort auch einen Freund, an dem ich sehr hänge, was es zusätzlich erschwert.

Deshalb wollte ich grundsätzlich mal fragen, was ihr dazu meint? Bitte um Antwort.

Liebe Grüße!

beitragabfolgen.gif Auf diesen Beitrag gibt es 6 direkte Antworten:

aehnlich...

geht es mir hier zurzeit. Ich kann jetzt zwar nicht sagen, dass alle leute hie nett sind, denn viele interessiert es einfach null, ob man austauschschueler ist, oder nicht, aber es gibt auch genug nette leute, die in den klassen immer mit mir reden und mich dann auch gruessen, wenn man sich im flur... sieht. was aber fast keiner macht: mich fragen, ob man mal zusammen nachmittags was machen will. Und dann sind hier noch 9 (ist eine ziemlich grosse schule) weitere austauschschueler, die aber alle suuuuuuuper nett sind, und ich muss auch sagen, dass ich auch das gefuehl habe, dass es mit denen immer lustiger ist. vielleicht haben europaeer ja einen anderen humor....? Aber ich bin jetzt seit 5 monaten hier und ich muss sagenm, dass ich langsam aufgegeben habe, neue freunde zu finden, und einige habe ich ja auch schon, aber wenn ich halt wirklich immer nett und freundlich bin und ersuche ein gespraech aufzubauen und da aber auf der anderen seit nie etwas zurueckkommt, ist man schon frustriert. und ich denke auch, dass das an ieser gruppenbildung liegt, weil hier sind alle praktisch seit der 7. klasse zusammen und dieses 'in der gruppe' ist auch extremer als in d.-land, wie ich finde, da kommt man eigentlich gar nicht rein...
macht mir eigentlich traurig, weil ich mir immer so viel muehe gebe und jetzt einfach nur noch frustriert bin... :(

OMG! :D

Omg! ich bin so froh ein paar Mitleidende zu treffen!
Mir geht es hier genauso! Ich habe mich mit eigetnlich NUR austauschschuelern befreundet. Was zwar einerseits ziemlich schade ist, aber was ist falsch daran Freundschaften zu schliessen? Wenn die anderen nicht interessiert sind, und man sich mit den anderen Austauschschuelern einfach besser versteht sehe ich nicht so ein rieseiges Problem darin.
Natuerlich haette ich auch gern ein paar einheimische Freunde, aber wenns eben nicht so sein soll...

Heimweh hab ich eigentlich groesstenteils weil ich mit meiner Gastfamilie einfach nicht klarkomme. Mit meiner Area-Rep kann man jetzt auch nicht so super reden, und es fehlt mir einfach die vertrautheit mit meiner Familie.

Aber sehen wir's so! Ich habe hier total tolle Leute, egal aus welchem Land, getroffen, und meine Familie hab ich wenn ich in 5 einhalb Monaten wieder nach Hause komme fuer eine ganzschoen lange Zeit am als Grins

Trotzdem ist doch immer ein bisschen wehmut dabei! ich versteh euch!

Hoffe euch gehts bald besser.
Gruesse

Paula (:

vom 31.7.2012 07:43
M. P.

Ich ärgere mich grad sehr, dass ich eure Einträge erst jetzt finde...

Ich bin vor einem Monat von meinem Auslandsjahr in England wiedergekommen und es lief wirklich nicht gut und ich glaube zu wissen, dass es ein paar anderen Austauschschülern auch so geht, wäre ganz beruhigend gewesen :D
Nach der Frage: 'Gibt es auch Leute, die ihr Auslandsjahr komplett durchgezogen haben und sich trotzdem dauerhaft nach Zuhause gesehnt haben?' dachte ich sofort: ja ich!! genau so war's!! endlich verstehts jemand ;)
Meine Gastfamilie hat sich nicht wirklich für mich interessiert. Sie waren zwar nett, aber ich glaube sie sahen nicht vor mich als Familienmitglied aufzunehmen (Ich war eher eine Einnahmequelle). Die Leute an meiner Schule haben noch weniger Interesse gezeigt und über ein Gespräch im Unterricht kam man da nicht weit hinaus. Jedenfalls hab ich eigentlich die meiste Zeit des Jahres allein oder mit ein paar Internationalen verbracht. Trotzdem hab ich das Jahr durchgezogen, aber ich muss noch rausbekommen ob sich das gelohnt hat..

Danke!!

Ich bin zwar etwas spät dran, aber auch heilfroh, dass ich endlich einige gefunden habe, denen es ähnlich geht, wie mir.

Ich bin noch nciht sehr lange hier, aber auch ich musste schon feststellen, wie schwierig es hier sein kann, Freunde zu finden. Am Anfang waren alle super nett zu mir, sind auf mich zugekommen und haben mir Fragen gestellt; das war dann aber nach einer Woche schon vorbei. Nun hab ich schon fast das Gefühl, dass mir aus dem Weg gegangen wird. Als hätte ich etwas angestellt und alle, mit Ausnahme von mir natürlich, wüssten davon. Ich war wirklich immer sehr freundlich, bin auf die Leute zugegangen, doch nichts wollte sich so recht entwickeln; auch meine Schule ist sehr klein, alle sind zusammen aufgewachsen und ich finde einfach keinen Anschluss, keine Chance. Ich denke zwar, der Großteil meiner Mitschüler kann mich recht gut leiden, aber bis auf ein paar Wörtchen hier und da, oder mal ein halbherziges Lächelns war's das dann auch. Großes Interesse hat hier keiner. Mittlerweile ist es in den Pausen hauptsächlich so, dass ich mich zu eingen dazusetze und versuche, so auszusehen, als würde ich dazugehören. Da ich der einzige Austauschschüler auf meiner Schule bin, gibt's nicht unbedingt "Ausweichmöglichkeiten". Ich habe noch zwei Gastschwestern in etwa meinem Alter, doch auch die zeigen wenig Interesse und finden mich wohl eher lästig.

Ich weiß nicht, was ich machen soll. Abbrechen ist auf keinen Fall drin. Ich liebe meine Gasteltern (und Großeltern!!), fühle mich wohl "zu Hause" und wir machen viele tolle Sachen. Klar könnt ihr euch denken, dass das trotzdem nicht das Wahre ist. Ich habe schließlich noch einige Monate vor mir und freue mich schon jetzt darauf, in Deutschand endlich wieder richtige Freunde zu haben ...

vom 5.7.2019 10:27
S. N.

Auslandsaufenthalt Kanada

In 2 Monaten geht für mich mein Auslandsjahr in Kanada los und bin schon sooo gespannt!

vom 5.7.2019 10:27
S. N.

Auslandsaufenthalt Kanada

In 2 Monaten geht für mich mein Auslandsjahr in Kanada los und bin schon sooo gespannt!https://germany.international-experience.net/

Diskussionsübersicht
4.1.2012
I. P.
Schlechte Erfahrungen im Auslandsjahr?
5.1.2012
Kristina L. USA EUROVACANCES 2011/12
5.1.2012
I. P.
6.1.2012
Kristina L. USA EUROVACANCES 2011/12
24.1.2012
Anna G. USA EUROVACANCES 2011/12
24.1.2012
S. B.
18.10.2012
Wiebke K. USA EUROVACANCES 2012/13
18.10.2012
P. E.
18.10.2012
Wiebke K. USA EUROVACANCES 2012/13
18.10.2012
P. E.
18.10.2012
Wiebke K. USA EUROVACANCES 2012/13
18.10.2012
P. E.
18.10.2012
Wiebke K. USA EUROVACANCES 2012/13
18.10.2012
P. E.
6.1.2012
Paula H. USA ISKA 2011/12
8.1.2012
I. P.
10.1.2012
Kristina L. USA EUROVACANCES 2011/12
13.1.2012
J. L.
3.1.2016
A. B.
16.10.2012
Wiebke K. USA EUROVACANCES 2012/13
X Schließen
Success
Error
1.33