vom 17.11.2011 01:50

Gastfamilienwechsel

Hallo, ich bin jetzt etwas länger als drei Monate in den USA.
Meine Gastfamilie war am Anfang total nett, sie haben mich ausgesucht, weil ich auch Ballett tanze und Klavier Spiele wie die beiden Gastschwestern.
Jetzt kann ich die aeltere aber gar nicht mehr ab, weil sie total egoistisch ist. Die Eltern sind genau so. Die Familie hat nie Zeit und ist immer nur gestresst.
Ich werd nur wie ne Tochter behandelt, wenn es ums Küche aufräumen geht. Dann soll ich ploetzlich ran aber sonst bekomm ich das nicht zu spüren. Warmhaerzigkeit oder so ist gleich null.
Ich fühl mich auch total als ausharngeschild, von wegen, wir können uns das leisten ne AT aufzunehmen.
Das Ding ist, dass ich mich mit der juengeren Schwester und dem Rest der Familie(tanten, Cousins) ganz gut verstehe.
Ich hab einfach Angst, dass wenn ich die Familie wechsel es vl schlimmer werden kann. Ausserdem hat mein Representitive gerade gar keine Zeit, weil er bald umzieht und ich dann einen neuen bekommen soll, den oder die ich aber noch gar nicht kenne.

Was meint ihr? Und was ist mit der Zeit in der die Familie weiß, dass du wechselst. Ist da nicht total unangenehm?

Werd mich ueber antworten sehr freuen, denn ich weiß echt nicht weiter!

beitragabfolgen.gif Auf diesen Beitrag gibt es 2 direkte Antworten:
vom 18.11.2011 06:00

keine Angst vorm Wechsel

Ich kann dich nachvollziehen, ich habe mich bei meiner Gastfamilie auch einfach unwohl gefühlt. Auch wenn ich nichts im Haushalt machen musste war ich trotzdem unglücklich. Und ich mag meine Gastschwester, Großeltern, etc. auch so gerne. Nur halt meine Gastmutter, mit der kam ich nicht klar (ich war alleine mit ihr). Und ich habe mich entschieden zu wechseln. Und auch wenn ich erst seit sehr kurzer Zeit in meiner neuen Familie bin, muss ich sagen, dass es genau die richtige Entscheidung war. Ich fühle mich so wohl in meiner neuen Familie, die haben mich so freundlich aufgenommen und ich bin jetzt wirklich richtig glücklich.

Wenn du dich nicht wohlfühlst, dann wechsel. Auch wenn du den Rest der Familie magst (Verwandte, etc.), wenn du nicht glücklich bist dann ist es kein schönes Jahr. Und du willst ja auch was von deinem Jahr haben. Und du bist jetzt schon 3 Monate da, meiner Meinung nach hat man sich da genug eingewöhnen können.

Meine Gastmutter fand es nicht schlimm, dass ich gewechselt habe. Sie hat halt jemand ganz anderen erwartet und konnte nicht mit meiner Art umgehen. Vielleicht ist es bei deiner Familie ja das gleiche und sie wissen nicht, wie sie mit dir reden sollen.

Ich würde vor einem Wechsel nicht zurückschrecken, es kann ja nur besser werden. Du kannst ja mal in der Schule erzählen, dass du wechseln willst. Ich habe halt mit meinen Freunden drüber geredet und eine Freundin war total begeistert von der Vorstellung, mich bei sich wohnen zu haben. Und bei der wohne ich jetzt. :)

Ich wünsche dir viel Glück und erzähl mal, wie du dich entschieden hast. :)

vom 23.11.2011 00:28

wechsel

liebe miri,

ich kann dir nur raten wenn du dich nicht wohl fuehlst auf jeden fall zu wechseln.
ich hatte zwar nicht das gleiche problem wie du aber ich habe mich auch unwohl gefuehlt und konnte innerhalb von 2 tagen wechseln.
du wirst sehen sobald du ne neue familie hast siehst du alles wieder anders und kannst dich dann erst richtig wohl fuehlen.
ich wuerde deinen agent auf jeden fall noch vor dem umzug drauf ansprechen.
und wenn du letztendlich wechseln willst erzaehle es erst deiner familie oder irgendwem anders ein tag bevor damit es nicht noch schlimmer wird ;)

lg tim

Diskussionsübersicht
17.11.2011
Miri W. USA Ayusa-Intrax 2011/12
Gastfamilienwechsel
23.11.2011
Tim V. Australien iST 2011/12
X Schließen
Success
Error
1.18