Tipps

Also - es gibt wirklich zahlreiche ATS, die in eine Familie mit kleinen (bis kleinst-) Kindern kommen und das ist wirklich gar nichts ungewöhnliches. Da solltest du dir keine Sorgen machen.
Dass du mit deinen Mäusen mit dem allein Weggehen noch nen Problem hast ist eigentlich klar - aber du hast dann einen JUGENDLICHEN und das ist eben anders.
"Rechtlich" musst du natürlich mit dem Jugendschutzgesetz gehen. D.h. 16-18jährige abends nur bis 24.00 Uhr außerhäusig (z.B. Disco). Allerdings könnt ihr beide (ATS und du Zwinker) das umgehen, wenn es um eine Party im Privatbereich geht, wo möglichst noch irgendwo ein Erwachsener rumschwirrt.
(Ich weiß - die Kids, die hier lesen, sollten jetzt mal weghören Zwinker, weil sich kaum jemand an solche Sachen hält). Es ist einfach echt nicht soooo witzig, mitten in der Nacht von der Polizei angerufen zu werden (Razzia) und 22 km fahren zu müssen um, sein Kind abzuholen! So erlebt bei meiner eigenen Tochter - 1/2 Monate bevor sie 18 wurde - und von uns erlaubterweise nachts um 1.00 Uhr mit dem letzten Zug kommen durfte. War völlig ok für uns......aber wohl irgendwie nicht für die Polizei.
Zwinker
Alk ist so nen Problem.....
Viele ATS wissen im Voraus, dass die deutschen Gesetze bezügl. Alk für ihre Verhältnisse sehr locker sind und freuen sich natürlich darauf! Da sie auch noch darauf angewiesen sind, schnell Kontakt zu machen, werden sie mehr noch als unsere Kids dem Gruppenzwang erlegen sein! ATS aus den USA z.B. sind den Umgang ÜBERHAUPT nicht gewöhnt und wissen nicht, wo die Grenzen sind! Sie haben zwar die Regel auf den Weg bekommen, "no drinking" - aber welcher Jugendliche in dem Alter hält sich schon an solche Regeln??? Sie WERDEN es ausprobieren!
Ich kann dir sagen, wie wir es gehalten haben (sowohl mit unseren Töchtern als auch mit unseren Gasttöchtern) .....aber das wird dir nicht so allzuviel helfen, da wir mit unseren Töchtern über die Jahre des Älterwerdens durch Aufklärung und Aushandeln von Grenzen (immer ne Gratwanderung zwischen Erlauben und Grenze) geschleust haben und sie letztlich bei unseren Gasttöchtern immer dabei waren - also auch ein bisschen stoppen konnten, wenn es zuviel wurde. Zwinker

Aber ich kann dich beruhigen: Ihr werdet zu einem Elternseminar eingeladen, auf dem unter anderem genau solche Sachen besprochen werden und von erfahrenen Betreuern Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt werden. Außerdem habt ihr für die Zeit auch einen persönlichen Betreuer, den ihr jederzeit zu Rate ziehen könnt.

Diskussionsübersicht
9.5.2007
Christina P. USA GIVE 1998/99
10.5.2007
Christina P. USA GIVE 1998/99
9.5.2007
Tipps
X Schließen
Success
Error
4