vom 11.11.2008 16:26
H. G.

Süd/Mittelamerika im Rollstuhl?

Also ich habe meine Zusage von AFS bekommen, 2009/10 ein Auslandsjahr machen zu können.
Ich sitze im Rollstuhl, bin dafür allerdings sehr mobil und kann kürzere Strecken auch mit Stöcken gehen bzw. mich im Haus ganz ohne Rollstuhl bewegen. Treppen sind grundsätzlich auch kein Problem.
Jetzt würde ich gerne irgendwie nach Süd/Mittelamerika.
Weiß einer von euch, wie das mit dem Rollstuhl geht, ob das geht, welches Land da am besten geeignet ist, usw.?

lg

beitragabfolgen.gif Auf diesen Beitrag gibt es 5 direkte Antworten:

Südamerika nicht so

Also Südamerika würde ich nicht so nehmen. Ich glaube das ist da relativ holbrig, weil es dort manchmal meine gefestigten Strassen gibt.

vom 11.11.2008 18:13
G. P.

würd das jetzt nicht als problem sehen...

also ich kann jetzt nur über meine schule hier in brasilien schreiben. ist bei anderen sicher unterschiedlich. auf jeden fall ist an meiner schule ein rollstuhl kein problem. wir haben aufzüge überall wo stufen sind. von daher kein problem. einer aus meiner klasse sitzt zur zeit auch im rollstuhl, weil er von einem auto angefahren wurde und ist, soweit ich das beurteilen kann, kein problem mit dem rollstuhl. dazu muss ich sagen, dass ich im süden von brasilien wohne und es hier sehr europäisch ist, auch was die ausstattung betrifft. also nicht, dass es der norden total arm ist! ich denk mal rollstuhl ist in jedem land kein problem, solang man nicht in einen ärmeren teil kommt? hm...vllt könnte costa rica problematisch werden... sorry, wenn ich jetzt i-was falsches erzählt hab :D
aber du kannst doch einfach mal deine organisation fragen

vom 11.11.2008 19:20

atj im rollstuhl

also erstmal finde ich es super, dass du dich trotz handicap für ein austauschjahr angemeldet hast denn man sollte sich deswegen nicht schlechter oder keine ahnung was fühlen und seinen traum sich trotzdem erfüllen können und ich finde es super von AFS, dass sie diir die chance dazu geben und dich unterstützen!!
:)
am besten fragst du einfach bei AFS selbst nach, welche länder sie dir empfehlen könnten..
aber ich denke grundsätzlich ist es in europäischen ländern oder auch zB USA oder Kanada wahrscheinlich etwas leichter.. aber keine ahnung.
wie schon gesagt, am besten wendest du dich an AFS.

liebe grüsse
sonja

vom 12.11.2008 15:24
H. G.

...

Also ich werde auf jeden Fall noch einmal bei AFS nachfragen, ich schau gerade welche Länder grundsätzlich in Frage kommen und sobald ich meinen Auswahlbogen habe werde ich da noch Mal anrufen (so wie ich das verstanden hatte wollten die mich sowieso noch einmal anrufen und mir wegen den Ländern Bescheid geben was eher nicht so gut ist, was gut geht usw.). Ich wollt halt nur Mal so wissen, was für Erfahrungen ihr so habt bzw. was für Tipps ihr mir geben könnt. So weit ich weiß hat AFS auch schon zumindest einen Rollstuhlfahrer in die USA geschickt, ich denke im Notfall ist das in den USA halt kein Problem, ich würd nur halt gerne nach Süd/Mittelamerika oder irgendwie Spanien und in die USA dann nur, wenn wirklich nichts anderes geht (was ich für unwahrscheinlich halte).
Ich sag euch auf jeden Fall Bescheid, in welches Land ich dann letztendlich gehe und ich kann auch gerne einen "Erfahrungsbericht" schreiben oder so was ;]

lg

Brasilien

oooi,
also ich bin gerade in Brasilien mit Camps und ich kann dir Brasilien wirklich echt ans Herz legen. Hier unten ist es total anders, die Sprache, die Leute, das Wetter (schön warm), und einfach alles ist echt suuupi toll. Mit der Sprache hatten wir alle zwar am Anfang unsedre Probleme, aber jetzt nach fast 5 Monaten sind wir alle echt gut in Portugiesisch (ich weiss Eigenlob stinkt Grins )
Also hier in Basilien ist es mit dem Rollstuhl eigentlich kein Problem, wenn du in einer grösseren Stadt bist, hier ist das meiste gut asphaltiert.
Mit der Organisation kann ich dir zwei sehr gute sagen, also einmal gibt es da CAMPS und TravelWorks, diese beiden bieten das Auslandsjahr in Brasilien nur in São Lui´s an, was sehr gut ist, weil Brasilien ist seeeeehr gross und Organisationen wie YFU und AFS sverstreuen ihre Schüler über ganz Brasilien und wenn man Pech hat landet man in der Pampa, was seeehr ätzend ist, oder in einer gefährlichen Ecke, wie Salvador, oder mit ganz viel Pech São Paulo. Also São Luís hat ca. 1 Millionen Einwohner, liegt am Meer im Bundesstaat Maranhão, und ist sicher, was es einem hier echt erleichtert auchmal auszugehen. Vor Ort haben die beiden Organisationen eine Partnerorganisation (Via Mundo), bei denen man einmal pro Woche SPrachunterricht hat, die sich jederzeit um deine Probleme kümmern und dir einen local-coordinator zur Verfügung stellen, den du jederzeit anrufen kannst. Ausserdem organisiert Via Mundo ca. alle zwei Monate eine Reise, z.B. nach Fortaleza, Carolina und das absolute Highlight im April zum AmazonasThumb up.
Also ich kann dir nur Braslien mit CAMPS oder TravelWorks ans HErz legen.

Diskussionsübersicht
11.11.2008
H. G.
Süd/Mittelamerika im Rollstuhl?
11.11.2008
sonja R. Ecuador YFU-CH 2009/10
11.11.2008
G. P.
12.11.2008
H. G.
X Schließen
Success
Error
0.9