Soll ich meine Gastfamilie wechseln und wenn ja wie sag ich es ihnen?

Hallo!
Ich bin jetzt seit 1 Monat in Kanada und fliege in einem halben Jahr wieder nach Deutschland zurück. In der 1. Woche hier hatte ich totales Heimweh, ich vermute weil ich mich von Anfang an nicht so richtig wohl in meiner Familie gefühlt habe. Meine Familie ansich ist ganz nett, man kann es relativ aushalten. Allerdings stört mich nicht eine spezifische schlimme Sache sondern eher viele kleine Dinge die sich summieren. Beispiele: Ich habe mich mit dem Bus verfahren und meine Gastmutter wollte mir nicht helfen; hier gibt es kein Essen in den Schränken und abends nur Mac n Cheese und Fleisch aus der Tiefkühltruhe; wir essen nicht zusammen und zu komischen Uhrzeiten (am WE um 15 Uhr lunch) ;dieses Wochenende ist meine Familie weggefahren zu Freunden und hat mir 1 Tag vorher Bescheid gesagt dass ich woanders hin muss (ich hatte schon Pläne fürs WE) und ich wusste weder wann die wiederkommen, noch wohin die fahren. Ich hab gefagt und anstelle von versprochenen 4 Uhr kamen die dann um 19 Uhr irgendwann wieder. Die Familie bei der ich währenddessen war hat mir eigentlich die Gedanken gegeben zu wechseln, weil alle so herzlich und eine normale Familie waren, die mich integriert hat (leider haben die keinen Platz für mich...)
Meine Gastmutter ist 24/7 angenervt weil meine Gastgeschwister anstrengend sind, das macht es nicht einfacher sie um Lapalien zu fragen, sie brüllt immer nur rum.


Wenn ich meine Familie mit allen anderen Gastfamilien meiner Freunde vergleiche, ist meine definitiv nicht gut (ich hatte ein paar sleepover bei Freunden und alle Familien waren in Vergleich zu meiner super und normal). Ich habe das Gefühl, dass sie mich eher aufnehmen um 900$ im Monat zu bekommen und nicht um mich als Teil der Familie zu haben (ich bin hier nur "der student"). Meine Gastfamilie hatte bereits 25 Gastschüler und deshalb versteht sich meine Gastmutter auch echt gut mit meinem homestay coordinator (ich hab echt Angst zu meinem coordinator zu gehen wenn die sich so gut verstehen) Ich bin momentan einfach verzweifelt und weiss nicht was ich machen soll.

Im Internet habe ich überall gelesen dass ich zuerst mit meiner Gastfamilie über die Probleme reden soll, allerdings hat meine Gastfamilie so eine Persönlichkeit mit der man sich nicht anlegen will bzw die meine Probleme eher nicht versteht oder hinter meinem Rücken später schlecht über mich redet. Man kann es hier aushalten, mehr aber auch nicht.

Was meint ihr? Lohnt es sich die Familie zu wechseln und wenn ja, wie sag ich es ihnen am besten? Hat einer von euch schonmal die Gastfamilie gewechselt oder hat Erfahrung mit Ähnlichem?

Vielen Dank für eure Hilfe im Voraus!

beitragabfolgen.gif Auf diesen Beitrag gibt es 2 direkte Antworten:
vom 26.9.2017 19:07
Y. S.

Guck erst einmal...

Heey du...

Also erstmal hoert sich das alles nicht so gut an.

Ich wuerde vielleicht erstmal versuchen mit meiner Gastfamilie darueber zu reden, vielleicht ist das denen ja garnicht aufgefallen.

Wenn das alles nicht hilft dann wuerde ich aufjedenfall wechseln, ich mein dein Aufenthalt ist ja dafuer da das du dich auch wohl fuehlen kannst und eine Gastfamilie hast die dich komplett in ihrem Familienleben mit aufnimmt.
Ich wuerde mir auch keine Sorgen machen wegen deinem Local rep, ich mein der ist ja fuer sowas da, damit er dir helfen kann wenn es dir nicht gut geht. Klar kann ich dich verstehen das du angst hast weil dein Local rep und deine Gastfamilie befreundet sind aber musst du nicht, denk dir einfach es geht hier um dich das du ein tolles halbes Jahr hast und denk dir einfach du wirst die ganzen Leute hier sowieso in ein paar Monaten nicht mehr wieder sehen.

Ich hoffe aufjedenfall das es dir bald besser geht und du dein Jahr dann geniessen kannst.

Ich bin gerade selber fuer ein Schuljahr in den USA (bin hier seit 2 Monaten schon) und habe auch sehr mit Heimweh zu kaempfen. Habe zum Glueck eine richtig tolle Familie in der ich mich auch sehr wohlfuehle aber habe dafuer sehr viele Probleme in der Schule. Ich kann mich dort einfach nicht wohlfuehlen und mag die Leute auch nicht wirlklich, sind alle so arrogant und oberflaechlich undso...
aber naja werde eventuell auf ein halbes Jahr verkuerzen.

Wenn du magst kannst du mir gerne privat schreiben
SmilyZwinker

Ersteinmal reden

Hallo,
ich bin aktuell in Spanien, ebenfalls für ein halbes Jahr und habe mit dem Local Coordinator ein ähnliches Problem. Meine Gastfamilie hat vor mir auch schon zwei Austauschschüler aufgenommen und ich bin auch doppelplatziert (also bisher insgesamt vier). Dementsprechend verstehen sie sich auch total gut mit meinem Coordinator, der auch gesagt hat, wie gern er sie mag. Bisher habe ich zwar keine Probleme mit der Gastfamilie, aber wenn ich welche hätte, hätte ich auch Angst mit ihm zu reden. Aber letzten Endes sind sie dafür da, dass man mit ihnen über die Probleme die man hat reden kann, auch wenn sie mit der Gastfamilie befreundet sind. An deiner Stelle würde ich aber zuerst mit der Gastfamilie reden und sollte das nichts bringen, mit dem Coordinator. Vielleicht kann der dir dabei ja auch helfen und mit der Familie reden, wenn die sich schon länger kann. Es kann aber natürlich auch das Gegenteil der Fall sein, aber du solltest es, wenn der Fall denn dann eintritt, versuchen. Und wenn das alles nichts bringt, wechsle. Das lohnt sich auf jeden Fall, wenn du für die restliche Zeit vielleicht in einer Familie bist, die dich wirklich als Familienmitglied aufnimmt und behandelt.
Also rede erst einmal mit deiner Gastfamilie, wenn das nichts bringt mit dem Coordinator und wenn das auch nichts bringt, versuche zu wechseln.

Grüße

Diskussionsübersicht
25.9.2017
Soll ich meine Gastfamilie wechseln und wenn ja wie sag ich es ihnen?
26.9.2017
Y. S.
29.9.2017
Astrid M. Spanien Ayusa-Intrax 2017/18
X Schließen
Success
Error
1.62