vom 26.10.2016 23:54
I. T.


Sehr starkes Heimweh, abbrechen etc.

Hey ihr :)
Ich bin jetzt seit 3 Monaten in Amerika und hatte nie wirklich Heimweh.
Jetzt jedoch wo ich mich eingelebt habe, habe ich sehr tarkes Heimweh, ich habe schon eit den ersten Wochen daran gedcht abbzubrechen weil ich gemerkt habe das 10 Monate zu lang sind.
Ich habe noch 7 Monate vor mir und habe das Gefühl dass ich das nicht mehr kann. Ich vermisse Deutschland, meine Freunde und meine Familie viel zu sehr. Ich würde jetzt am liebsten in den Flieger steigen und Fliegen, jedoch habe ich 15.000 Euro ausgegeben und möchte dass nicht so weg schmeißen.

beitragabfolgen.gif Auf diesen Beitrag gibt es 3 direkte Antworten:

Re

Hey ich verstehe dich total! bin auch seit 3 Monaten hier und habe mir schon viele Gedanken übers abbrechen gemacht, mein Problem ist jedoch nicht das schlechte gewissen wegen dem geld (nicht hauptsächlich), sondern eher das ich mich wegen all meinen Freunden und meiner Gastfamilie schlecht fühle, denke vielleicht drüber nach statt 10 Monate nur 5 oder 6 Monate insgesamt zu machen, im Semester also nach hause zu fliegen, ich denke das ist was ich machen werde. Immerhin machen viele Austauschschüler nur ein Semester. Liebe Grüße und melde dich wenn du weißt was du machen wirst! :)

vom 30.10.2016 18:10
S. L.

Hinterfrage dein Heimweh

Hallo :),

Ich hoffe, dass es dir vielleicht sogar schon besser geht.
Meiner Erfahrung nach kommt Heimweh immer dann, wenn man etwas an seinem Zuhause vermisst. Natürlich denkst du dir jetzt: "Klar, deshalb heißt es ja auch Heimweh!", aber es ist ganz wichtig zu wissen was.

Vermisst du deine deutschen Freunde? - Manchen Leuten hilft es total, regelmäßig am Wochenende mit ihnen zu skypen, während es andere total runterzieht. Das musst du für dich selber herausfinden. Ich für meinen Teil halte eher nur leichten Kontakt und damit ich nicht immer das gleiche gefragt werde, habe ich eine große Whatsappgruppe, in die ich alle zwei Wochen ein Video poste, in dem ich erzähle was so abgeht. Dadurch habe ich später ein paar Erinnerungen an die Zeit und es ist lustig, wenn meine Freunde mir mit Videos antworten.

Vermisst du deine deutsche Familie? - Auch dort kann man die gleiche Taktik anwenden, wie bereits oben beschrieben. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass du Probleme mit deiner Gastfamilie hast? Falls dies der Fall ist, würde ich den Kontakt mit dem Local Coordinator empfehlen oder eventuell gibt es Beratungslehrer an der Schule, mit denen du einfach so mal reden kannst. Reden hilft viel gegen das Heimweh.

Hast du Heimweh, weil du dich langweilst? - Dann trete den vielen Sportaktivitäten oder Clubs in der Schule bei. Ich habe eigentlich keine Zeit fürs Heimweh, weil ich hier so viel zu tun habe, dass ich abends ins Bett falle und sofort einschlafe.

Vermisst du deutsches Essen? - Frage deine Gasteltern, ob du sie zum Wocheneinkauf begleiten kannst. Falls sie bestimmte Dinge aufgrund des Preises nicht kaufen wollen, kannst du sie ja zum Beispiel selber bezahlen. Auch ein deutsches Gericht oder die Lieblingskekse von deiner Oma sind schnell gebacken, wenn du dir ein paar Rezepte zusammensuchst.

Außerdem empfehle ich, sich nicht im Zimmer einzuschließen und Trübsal zu blasen. Klar kann es sein, dass Weinen manchmal hilft, aber Ablenkung ist die beste Medizin. Schreibe Tagebuch, mache Sport, höre Musik oder unterhalte dich mit deinen Gastgeschwistern. Kein Spaß: wenn es mir schlecht geht, räume ich mein Zimmer auf und putze es, während ich dabei Musik höre. Das hilft mir immer total, weil ich dann Ordnung in "mein persönliches Gedankenchaos" bringe.

Ich hoffe dir geht es bald besser! Gib nicht auf!
Eventuell kannst du ja auch einfach nur verkürzen (zum Beispiel auf 5 Monate), dann bist du ja im Februar schon wieder zuhause ;)
GLG und viel Erfolg im Kampf gegen die größte Austauschschülerkrankheit :)

vom 30.10.2016 18:10
S. L.

Hinterfrage dein Heimweh

Hallo :),

Ich hoffe, dass es dir vielleicht sogar schon besser geht.
Meiner Erfahrung nach kommt Heimweh immer dann, wenn man etwas an seinem Zuhause vermisst. Natürlich denkst du dir jetzt: "Klar, deshalb heißt es ja auch Heimweh!", aber es ist ganz wichtig zu wissen was.

Vermisst du deine deutschen Freunde? - Manchen Leuten hilft es total, regelmäßig am Wochenende mit ihnen zu skypen, während es andere total runterzieht. Das musst du für dich selber herausfinden. Ich für meinen Teil halte eher nur leichten Kontakt und damit ich nicht immer das gleiche gefragt werde, habe ich eine große Whatsappgruppe, in die ich alle zwei Wochen ein Video poste, in dem ich erzähle was so abgeht. Dadurch habe ich später ein paar Erinnerungen an die Zeit und es ist lustig, wenn meine Freunde mir mit Videos antworten.

Vermisst du deine deutsche Familie? - Auch dort kann man die gleiche Taktik anwenden, wie bereits oben beschrieben. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass du Probleme mit deiner Gastfamilie hast? Falls dies der Fall ist, würde ich den Kontakt mit dem Local Coordinator empfehlen oder eventuell gibt es Beratungslehrer an der Schule, mit denen du einfach so mal reden kannst. Reden hilft viel gegen das Heimweh.

Hast du Heimweh, weil du dich langweilst? - Dann trete den vielen Sportaktivitäten oder Clubs in der Schule bei. Ich habe eigentlich keine Zeit fürs Heimweh, weil ich hier so viel zu tun habe, dass ich abends ins Bett falle und sofort einschlafe.

Vermisst du deutsches Essen? - Frage deine Gasteltern, ob du sie zum Wocheneinkauf begleiten kannst. Falls sie bestimmte Dinge aufgrund des Preises nicht kaufen wollen, kannst du sie ja zum Beispiel selber bezahlen. Auch ein deutsches Gericht oder die Lieblingskekse von deiner Oma sind schnell gebacken, wenn du dir ein paar Rezepte zusammensuchst.

Außerdem empfehle ich, sich nicht im Zimmer einzuschließen und Trübsal zu blasen. Klar kann es sein, dass Weinen manchmal hilft, aber Ablenkung ist die beste Medizin. Schreibe Tagebuch, mache Sport, höre Musik oder unterhalte dich mit deinen Gastgeschwistern. Kein Spaß: wenn es mir schlecht geht, räume ich mein Zimmer auf und putze es, während ich dabei Musik höre. Das hilft mir immer total, weil ich dann Ordnung in "mein persönliches Gedankenchaos" bringe.

Ich hoffe dir geht es bald besser! Gib nicht auf!
Eventuell kannst du ja auch einfach nur verkürzen (zum Beispiel auf 5 Monate), dann bist du ja im Februar schon wieder zuhause ;)
GLG und viel Erfolg im Kampf gegen die größte Austauschschülerkrankheit :)

Diskussionsübersicht
26.10.2016
I. T.
Sehr starkes Heimweh, abbrechen etc.
27.10.2016
30.10.2016
S. L.
30.10.2016
S. L.
X Schließen
Success
Error
0.7