schlechte Erfahrungen mit iE (international Experience)

Hallo alle zusammen!

Meine Schwester ist im Moment für 10 Monate mit IE (International Experience) für einen Schüleraustausch in Amerika.
Von Anfang an fand sie zu ihrer Familie nicht den richtigen Draht und hat oft geweint. Trotzdem hat sie durchgehalten und sich immer wieder darum bemüht, sich zu integrieren und das Verhältnis zu verbessern.
Während einem 5 tägigen Besuch bei einer Freundin, die ebenfalls ein Austauschjahr in den USA macht, lernte sie eine Familie kennen, die ihr anbot, sie aufzunehmen. Da meine Schwester gleich sehr gut mit der Familie zurecht kam, wollte sie nun wechseln, um noch die restlichen 2 Monate eine tolle Zeit zu haben. Alles war eigentlich schon geklärt, sie hatte eine neue Familie, mit der neuen Schule war schon alles abgesprochen und sie würde sie auch für die restlichen 2 Monate nochmal aufnehmen. Jetzt fehlte nur noch das okay von der Organisation.
Doch bei dem Gespräch mit dem Organisationsleiter wurde meine Schwester von diesem nur angefahren und ein paar Tage später kam eine E-mail mit der Benachrichtigung, dass meine Schwester nicht wechseln dürfte. Dabei gab er keinerlei Gründe an und stellte meine Schwester als kleines Mädchen da, die nur ihre Grenzen austesten wollte und mit der Organisation und ihrer Hostfamily ein Spiel spielen wollte.
Doch das dreistete kam jedoch erst mit der E-mail, die der Organisationsleiter an die neue Familie schrieb, die meine Schwester gerne aufnehmen wollten. Hier beschrieb er meine Schwester als verzogenes Mädchen, dass keine Regeln aktzeptieren könne und es für die neue Familie eine Strafe wäre, so ein Mädchen aufnehmen zu müssen. Außerdem kritisierte er den Erziehungsstil meiner Mutter und meinte, weil meine Mutter geschieden und berufstätig ist, könne ja nichts anderes dabei raus kommen, als so eine verzogene Tochter. Auch beschreibt er allgemein die Erziehung von deutschen Teenagern als total frei und dass wir hier in Deutschland alles dürften.
Ich finde, dass ist die größte Unverschämtheit, die ich je erlebt habe und absolut dreist. Hmmm Er hat meine Mutter und meine Schwester ein einzigstes Mal gesehen und nimmt sich nun das Recht heraus, so über sie urteilen zu dürfen. Das grenzt schon echt an Rufmord. Und meine Schwester bei der neuen Familie so schlecht zu machen und es darzustellen, als wenn es für die Familie eine Strafe wäre, meine Schwester aufnehmen zu müssen.
Also ich kann nur jedem abraten, mit dieser Organisation zu fahren. So lange ihr lieb und nett nach ihrer pfeife tanzt, mag das ja alles ganz schön und gut zu sein, aber sobald ihr wie durch einen Wechselwunsch Unanehmlichkeiten für die Organisation bedeutet, werden sie euch als verzogene Gören darstellen und zu faul sein, um noch die organisatorischen Maßnahmen auf sich zu nehmen, die ein Wechsel mit sich bringen.
So, dass wollte ich nur mal los werden.

Grüße!

beitragabfolgen.gif Auf diesen Beitrag gibt es 4 direkte Antworten:

;)

Hey du,
hört sich ja ziemlich schrecklich an. aber meinst du nicht, dass du ein bisschen übertrieben hast? ich mein, ich geh auch mit iE und ich hab den schon so einiges angetan^^ und ihc komm trotzdem supi mit denen klar :) is mit abstand die beste orga. aber ich denk sowas beruht immer auf gegenseitigkeit... nuja ich hoff mal deine schwester musste nichmehr allzusehr leiden ;)
liebes grüßle

vom 25.7.2012 09:20
I. K.

Meine Story

Hallo,
auch ich hatte so ähnliche probleme mit IE.
Ich war nun für 10 Monate als Austausschüler in den USA.
Meine Probleme haben schon gleich bei Ankunft begonnen, als ich feststellte, das ich ja nichts an Möbeln im Zimmer habe (blankes Bett, Schreibtisch und ein TV ohne Kabel), welches jedoch das kleinste problem für mich darstellte, online auf meinem IE profil war jedoch ein anderes Zimmer zu sehen . Anfangs war alles noch in ordnung, man hat relativ viel unternommen und sich ausgetauscht, kulturen veranschaulicht, usw. Danach ging alles sofort bergab - ich musste meine eigenen Lebensmittel einkaufen, welche mir auch noch weggegessen wurden, obwohl ich sogar ein eigenes Lebensmittelfach zugeteilt bekommen habe. Mit mir wurde nicht mehr geredet, ich wurde von grund auf kontrolliert, durfte nie etwas mit freunden unternehmen, ich durfte max. 30 minuten meinen eltern per skype gegenübertreten (1x die woche), wurde angelogen obwohl ich die wahrheit wusste, meine gastschwester bediente sich an meinen Sachen, wir unternahmen nichts mehr.
Da mir das nach 4 Monaten über den kopf wuchs (wie man auch in meinen IE reports lesen konnte, erhielt ich nichtmals eine Nachricht ob es mir nun besser gehe, wie es dazu kam, nächste schritte etc. und auch sonst kam nie etwas, ab und zu mal ein local coordinator der nach dem rechten schaut, probleme aufgezeigt werden um die sich dann aber niemand kümmert, und es fast schon eine ehre war, wenn dieser sich mal bei mir meldete.Natürlich habe ich dies auch meinen eltern mitgeteilt, die sich empört an IE wandten, und ich dann einen Anruf bekomme, weshalb ich meine Eltern auf sie hetze, anstatt diese probleme zu klären. HALLO, ICH SCHREIBE JEDEN MONAT BERICHTE WIE DRECKIG ES MIR GEHT.
Danach wurde mir das zu bunt und ich informierte mein LC (local coordinator) das ich in Erwähgung ziehe, gastfamilien zu wechseln, da es immer schlimmer wurde und sich nichts besserte. Ich wurde dann mit der halbherzigen ausrede 'sie können jetzt nicht wechseln, die haben bestimmt schon weihnachtsgeschenke für sie gekauft und bald ist thanksgiving, da ist das alles zu stressig.'

-------- kurze pause, mein akku ist gleich leer, ich schreibe noch das ende später

vom 7.9.2012 19:43
M. L.

Leider ist das so!!

Leider hat sich bis heute nichts daran geändert. Du hast recht. Auch in Deutschland wurden wir vom "Oberguru" so unglaublich frech behandelt, weil wir in einigen Punkten nicht mit der ORGA einverstanden waren. D.h. es kamen viele leere Versprechungen und nichts wurde gehalten. Aber wehe, wenn Du dich wagst etwas zu sagen. Nie wieder mit i.E. wütend

vom 13.12.2016 12:50
M. F.

Super Erfahrung mit iE

Ich war im selben Jahr mit iE in den USA und bei mir war alles super. Nicht nur meine Gastfamilie, sondern auch die Betreuung von iE. Es gibt so viele Ansprechpartner und immer jemanden vor Ort. In den USA hat jeder seinen eigenen "local coordinator" und natürlich Programm-Betreuer in Deutschland. Kann mir gar nicht vorstellen, dass es so schief laufen kann. iE ist (meiner Erfahrung nach) super persönlich, ich hab mich nie wie ne Nummer gefühlt und kann nur Bestes berichten :)

Diskussionsübersicht
23.4.2008
schlechte Erfahrungen mit iE (international Experience)
27.2.2009
Melli H. USA iE 2009/10
27.2.2009
Moritz H. Neuseeland GLS 2010/11
25.7.2012
I. K.
7.9.2012
M. L.
13.12.2016
M. F.
X Schließen
Success
Error
0.12