Schlafprobleme vor Rückkehr

Hallo!
Ich bin jetzt schon seit fast 9 Monaten hier in Argentinien und in 49 Tagen steht die Rückreise an, und Ich weiß nicht genau, wie ich damit umgehen soll. Einerseits freue ich mich darauf, wieder nach Hause zu kommen, und alle meine Freunde und meine Familie wiederzusehen, andererseits bin ich aber furchtbar traurig und möchte mein Leben hier nicht zurücklassen. Ich kann jetzt seit bestimmt einer Woche nicht mehr schlafen. Die Vorstellung, mich in dieses Flugzeug zu setzen, und zu wissen, dass es nie wieder so wird wie jetzt macht mich fertig. Was soll ich tun? Die Sache, dass ich nicht mehr schlafen kann macht es nicht gerade besser. Diese Nacht zum Beispiel habe ich nur eine Stunde geschlafen.

beitragabfolgen.gif Auf diesen Beitrag gibt es 2 direkte Antworten:
vom 17.5.2018 04:59
Y. S.

Same

Hi,
Kann dich total nach vollziehen.. bei mir gehts in 24 tagen nachhause. Bin auch sehr traurig meine gastfamilie hier zurück zu lassen und mein komplettes leben hier aufzugeben, aber freue mich auch super dolle auf meine familie und freunde zuhause.
Denk dir einfach nicht das du nur noch ein paar wochen hast. Mach das beste draus geniesse jede einzelne sekunde mit deinen freunden. Auch wenn es nie wieder so sein wird wie es jetzt ist aber du wirst sie sicher wieder sehen, vielleicht sxhon wieder nächstes jahr. Ich werde aufjedenfall nächstes jahr für 5 wochen wieder her kommen..so habe ixh aufjedenfall meine angst abgeschafft

Its not a goodbye, its a see you soon!

Liebe Emma, dieses Gefühl haben viele Schüler die kurz vor der Heimreise stehen. Bleibe motiviert und genieße die letzten Wochen. Wer sagt, dass du deine Gastfamilie/Freunde nie wiedersehen wirst? Natürlich, wird es nicht mehr so wie vorher aber möchtest du denn nicht bald mal Auto fahren? Abitur machen? Oder eine Ausbildung anfangen? Freue dich auf die neuen Dinge, die dir nach Rückreise bevorstehen. Das zweit wichtigste ist, überfordere dich nicht! Komme nach Ankunft erst mal an und gehe vielleicht nicht direkt in die Schule. Nehme dir alle Zeit um den umgekehrten Kulturschock verarbeiten zu können. Du hast nun eine zweite Familie in Argentinien und diese Beziehung kannst du pflegen und so stehen dir viele weitere Möglichkeiten zur Verfügung. Grüße

Diskussionsübersicht
15.5.2018
Emma S. Argentinien Rotary-DE 2017/18
Schlafprobleme vor Rückkehr
17.5.2018
Y. S.
X Schließen
Success
Error
1.06