RE: Gastfamilie, Freunde, Heimweh

Heii
Ich bin gerade in Neuseeland und hoffe, ich kann dir ein bisschen helfen. Ich denke, dass du leider nicht genug gute Gründe für einen Gastfamilienwechsel hast. Meistens wollen die Orgas nur Gastfamilienwechsel im äußersten Notfall, wenn es gar nicht mehr anders geht. Und ich denke, für deine Orga ist es nicht genug Grund, dass du dich einfach unwohl fühlst, zumal deine Gastfamilie nur gut über dich spricht. Versuche aber doch mal mit deiner Area Rep zu sprechen über deine Probleme. Und wenn deine Gastfamilie nett ist, versuche es einfach zu akzeptieren. Austausch ist lernen andere Situationen zu akzeptieren. Auf keinen Fall sollst du dich aber verstellen! Sei auf jeden Fall du selber. Du machst dich unglücklich, wenn du dich verstellst. Und wenn ich das richtig verstanden habe, erwartet die Familie auch nicht, dass du so konservativ und religiös bist. Über Einstellung zu Sex und Co. kannst du nichts ändern aber über andere Sachen kannst du vielleicht mit ihnen reden. Frage sie, warum sie das so sehen und versuche die Dinge aus ihrer Perspektive zu sehen und erkläre ihnen vielleicht auch deine Perspektive. Ich denke, das könnte dir helfen, die Situation mehr zu akzeptieren. Falls du findest, du kannst auf keinen Fall mit deiner Gastfamilie darüber reden, versuche mit deiner Area Rep zu reden. Ich würde einfach noch ein bisschen warten. Du bist erst 1.5 Monate dort, es kann sich noch viel ändern. Dass die Familie nett ist, ist das Wichtigste und du sagst auch, sie integrieren dich, das ist sehr gut. Und durch Familienaktivitäten wächst man zusammen. Du machst einiges mit deiner Familie und ich denke, das ist das Beste sie näher kennen zu lernen. Auch wenn sie andere Vorstellungen haben, ich bin mir sicher, dass ihr auch Gemeinsamkeiten habt. Weshalb sonst hat dich deine Familie ausgesucht? Ich denke, weil du Heimweh hast, ist das alles noch viel schlimmer. Und warum sollst du dir das Weinen verkneifen? Du hast das Recht traurig zu sein! Weine, rede mit jemandem darüber und danach wirst du dich besser fühlen. Aufgestaute Tränen können zu schlechten Gefühlen führen. Ich denke, du sollst es rauslassen. Am Besten rede mit deiner Gastfamilie darüber. Das wird euch sicher auch näher zusammen bringen und ich drücke dir die Daumen, dass du dich bald wohler fühlst in der Familie und dass du sie am Ende des Jahres als deine zweite Familie bezeichnen kannst!
Wegen der Freunde sollst du dir nicht zu viele Sorgen machen. Ich bin schon drei Monate hier und habe manchmal das Gefühl, ich habe keine richtigen Freunde. Und ich bin auch recht scheu. Ergreife einfach mal die Initiative und frage ein nettes Mädchen, ob du am Wochenende was mit ihr machen kannst. Oder was ich dir ans Herz legen würde, trete einem Sportteam bei, dort kannst du leichter Anschluss finden und kommst leichter mit Anderen ins Gespräch.
Ich hoffe für dich, dass du dich bald besser fühlst und eine gute Lösung findest!
LG Rahel

Auf diesen Beitrag gibt es eine Antwort:
vom 14.10.2015 16:34
L. M.

Ratlos

Hallo Rahel

Erst einaml möchte ich dir für deine ausführlicheAntwort danken. Ich fühle mich so alleine hier und es tut gut, wenn man weiss, dass einem Menschen versuchen zu helfen. Meine Gastfamilie und ich wir mögen beide zu essen, aber sonst haben wir nicht viele Gemeinsamkeiten. Sie mögen es in der Natur zu sein, Spiele zu spielen und die Religion auszuleben. Ich mag es zwar in der Natur zu sein, aber nicht wenn die Temperaturen so kalt sind. Bei den Spielen kann ich keinen richtigen Ehrgeiz oder Interesse entwickeln und mit den Moralitäten der Religion kann ich mich nicht identifizieren.
Mit den meisten Menschen, mit denen ich zu tun habe kann ich mir nicht vorstellen enger befreundet zu sein. Eine meiner "Freundinnen" ist sehr verklemmt und findet es nicht angemessen wenn 11-Jährige über Sex reden. Mit den anderen verstehe ich mich eigentlich gut und sie sind mir auch symphathisch, aber ich weiss nicht ob wir viele Gemeinsamkeiten haben. Meine Basicfragen um Gemeinsamkeiten herauszufinden betreffen meistens Musik, Serien und Kleider. Ich fühle mich wie eine Versagerin und einsam, weil ich es einfach nicht hinkriege Freunde zu finden. Vielleicht liegt es an meiner Offenheit oder an meiner Einstellung. Das Heimweh macht es mir einfach schwer die Dinge positiv zu sehen. Ich kann nicht länger wie 7 Stunden schlafen, Hunger verspüre ich kaum nochr und mir fällt es schwer mich für irgendetwas zu motivieren.

Diskussionsübersicht
14.10.2015
Rahel H. Neuseeland STS-CH 2015/16
RE: Gastfamilie, Freunde, Heimweh
14.10.2015
L. M.
17.10.2015
X Schließen
Success
Error
0.63