vom 26.12.2016 11:02
B. O.

Probleme mit Orga und Mormonen

Hallo Zusammen, meine Tochter ist nun schon seit ein paar Monaten in der USA. In Utah.
Erste Familie waren Mormonen, sehr jung, keine Kinder. Sie waren faul und dreckig. Haben nur das aller aller nötigste getan. Ich habe dann schon nach vier Wochen mit er Orga gesprochen und gebeten, hier tätig zu werden.
Leider stand sie auch noch in drei Fächern nicht gut. Wurde also eine Verwarnung ausgeprochen.
naja, nach 4 Monaten kam sie in eine zweite Familie, sehr nett, 3 kinder, zwei davon lebten noch daheim - auch Mormonen. Meine Tochter war total begeistert, sie liebte die Familie. Nach knapp einer Woche dann der Anruf der Orga, meine Tochter wäre respektlos und würde nur mit dem Telefon spielen. Meine Tochter hatte sehr viel spass mit der Familie, endlich froh, jemanden zu haben, der etwas mit ihr unternimmt. Sie hat sich auch voll eingebracht. Auch hatte sie ein langes Gespräch mit der Mutter um sich zu versichern, dass alles ok wäre und um sich ihr Verhalten zu reflektieren. Die Mutter sagte, alles wär super, sie wäre freundlich und sehr zufrieden. Sie hätte ein Problem wegen der Orga gehabt, das sie nicht hätte hinnehmen können. Die Orga warf meiner Tochter auch hier auch vor, sie hätte nachts laut telefoniert. Auch hätte sie in der neuen Schule (auf der sie genau 2 Tage war) in mehreren Klassen gefehlt. Ich fragte meine Tochter daraufhin, was an dem Gerücht wäre und sie meinte, sie wäre in der ersten Stunde zu spät gekommen, da sie sich ja noch anmelden musste, Stundenplan gedruckt wurde, Organisatorisches erledigen musste...Sie habe aber eine Unterschrift vom Sekretariat bekommen. In der vierten Stunde war sie noch vor verschlossenen Türen in Sport gestanden, hätte dann Hilfe gesucht, hat ihre Gastschwester geschrieben, sie würde das Zimmer nicht finden, und ist dann aufs Sekretariat zurück.
Ok, am nächsten Tag wurde sie abgeholt, kam in eine andere Stadt zu einer neuen Betreuerin. Dort muss sie nun fristen, bis sie sich bewiesen hätte. Wenn es gut läuft, kriegt sie eine neue Familie, ansonsten müsste sie heimfliegen. Die letzte Abmahnung hat sie auch (nach 15 Tagen!!!) auch bekommen. Sie war wie gesagt seit Anfang Dezember nur für zwei Tage auf der Schule, ansonsten musste sie daheim alleine verbringen.
Was meint ihr dazu, jemand ähnliche Erfahrungen gemacht??
kann ich von der Orga verlangen, meine Tochter nicht mehr in eine Mormonen Familie unterzubringen?? Meine Freundinnen, beide leben in Amerika sagen, dass es in amerikanischen Familien teilweise schon sehr religiös zugeht, aber bei dieser Sekte sehr heftig sei. Man dürfe nichts sagen, die würden sich sofort ans Bein getreten fühlen!!
Ich hätte gerne, dass meine Tochter den Staat wechselt und eine anständige Familie bekommt. Vor allem aber, keine Mormonen mehr...
Bitte helft mir!!

Liebe Grüsse
Birgit

beitragabfolgen.gif Auf diesen Beitrag gibt es 2 direkte Antworten:
vom 26.12.2016 11:25
B. O.

zum Thema

noch kurz sei zu erwähnen, ich habe kein Problem mit anderen Religionen. Ich bin evangelisch, jeder soll so leben, wie er will. Ich habe damals bei den persönlichen Fragen der Orga gesagt, ich möchte nicht, dass meine Tochter in eine Familie mit anderer Religion kommt (Mormonen, Moslems), aber nur, weil wir hier in Deutschland eine andere Lebensweise haben.... Jedoch akzeptiert auch meine Tochter jede Religion, ist hier auch auf eine halb-türkische Schule gegangen!!

vom 8.1.2017 16:02
A. W.

Alptraum USA

Hallo Birgit ,
Auf der Suche nach Problemen von anderen Familien , deren Kinder als Gastschüler in den USA sind, bin ich auf Deinen Beitrag gestoßen . Wie geht es Eurer Tochter mittlerweile ?
Es hört sich alles auch sehr besch ..... an und war für Euch sicher in den letzten Monaten ähnlich nervenaufreibend wie bei uns . Ob ein Staatenwechsel besser wird , kann man nur hoffen ! Doch leider treten dann wieder ganz andere Probleme auf .......
Bei unserem Sohn ist es von Beginn an gar nicht lustig und bis zum heutigen Tag fristet er sein Dasein in Amerika . Nachdem er Ende August in Arizona bei einer totkranken Familie ( in Doppelbelegung mit einem Vietnamesen ! ) angekommen war , ist er nach 10 Tagen zur Betreuerin gebracht worden. Dort haben 5 Gastschüler 6 Wochen verbracht und da das ganze dann aufgeflogen ist ( Betreuer dürfen nur max.2 Gastschüler beherbergen ) , ist er wie ein Schwerverbrecher dort wieder abgeholt worden . Es gab Verhöre in der Schule und der Umgang mit den Gastschülern in dieser Phase war ohne Worte ! Sie mussten sofort ihre Koffer packen und sind in eine Familie gesteckt worden , die im geringsten in der Lage sind , Gastschüler aufzunehmen . In unserer Applikation wurde sogar eine falsche Adresse dieser Familie angegeben . Die haben eine Appartmentanlage fotografiert mit tollen Zimmern und dort war unser Sohn gar nicht ! Haben wir einerseits über die Ortung seines Handys rausbekommen und natürlich dann durch seine Fotos .....
Jedenfalls lebt er seitdem in einem 8qm großem Zimmer zu dritt !!! Drei Jugendliche Kerle ! Und leider ist diese Familie nicht in der Lage , genügend Essen bereit zu stellen . Unser Sohn bekommt EINE Mahlzeit am Tag , obwohl 3 Mahlzeiten in der Application bestätigt wurden ! Außerdem war Thanks giving , Weihnachten , Silvester und die gesamte Zeit einfach nur beschissen , da er nur rumhängt und die Zeit absitzt , da die Gastfamilie keinerlei Geld für Unternehmungen oder sonstwas haben .
Unser Sohn ist in keinster Weise der Verursacher dieser Situation , hält sich an alle Regeln und und und.....
Wir fühlen uns völlig verarscht von unserer Organisation , werden nur hin gehalten , deren Partnerorganisation hat es von Beginn an nicht geschafft , die Gastschüler unterzubringen . Die haben doch ihre Aufgabe bis heute nicht erfüllt , oder ? Tja , was tun ? Unsere Orga findet angeblich keine weitere Familie und will ,dass unser Sohn in einen neuen Bundesstaat umzieht . Aber das will er nicht und das ist ja auch sehr verständlich . Wenn er dann bereits nun in eine 4. Familie muss , will er nicht von der Schule weg . Irgendwo muss man ja noch einen letzten Halt haben.
Es gibt noch ganz viele Einzelheiten , die ich gar nicht alle aufzählen kann.
Jedenfalls waren es die unruhigsten letzten 4 Monate für uns und es ist etwas aufbauend , auch ( leider) von anderen Problemen zu hören ! Wir sind nachwievor sehr aufgewühlt und kämpfen um jeden Tag , den unser Sohn aushält .
Es ist einfach unfassbar , was für dieses viele Geld für Leistungen erbracht werden .
Wir wünschen Euch viiiieeeeel Glück weiterhin und einen guten Ausgang !
Liebe Grüße Anke

Diskussionsübersicht
26.12.2016
B. O.
Probleme mit Orga und Mormonen
26.12.2016
B. O.
8.1.2017
A. W.
2.2.2017
A. W.
X Schließen
Success
Error
0.29