plötzlich angst?!

hallo,
eigentlich steht für mich schon sehr lange fest, dass ich ein schuljahr nach australien gehe. jedenfalls bin ich von der idee begeistert, seit ich für zehn tage zum schüleraustausch in gb war und das ist schon zwei jahre her.
ich habe mich sozusagen sofort auf alle möglichen infos gestürzt, wollte erst nur ein halbes jahr gehen, schließlich ein ganzes jahr. es gab nicht mal probleme meine eltern zu überzeugen, keine probleme mit der finanzierung, so überhaupt gar nichts.
ich war immer happy, wenn ich irgendwas von australien gehört oder gesehen habe, wenn sich das gesprächsthema zum atj wandte oder zu ats, die gerade im ausland waren oder gewesen waren. ich glaube, ich bin einigen meiner freunde schon etwas auf die nerven gegangen, wenn ich immer von meinen plänen erzählt habe. irgendwann war das einfach klar. wann immer mich jemand gefragt hat, wie ich mir meine zukunft vorstelle, war das erste, was ich sagte: "ich gehe in der 11. klasse für ein jahr nach australien."
dieser wunsch war sozusagen meine ganze motivation! ich habe mich in der schule in zeug gelegt, um gute noten für meine bewerbung zu haben. wenn's mir irgendwie schlecht ging oder wenn mir jemand auf die nerven ging, dann habe ich immer gedacht: ,wenn du nach australien gehst, dann bist du den/die zum glück auch erst mal eine zeit los' oder ,dann kommst du mal hier raus, siehst was neues, erweiterst deinen horizont und nebenbei lernst du perfekt englisch und es liest sich außerdem gut im lebenslauf, auch wenn das nur die nebensächlichkeit der nebensächlichkeit ist.'
eine klassenkameradin und freundin von mir hat vor, ein jahr nach neuseeland zu gehen. wir haben zusammen informationen über ein atj gesammelt, uns gleichzeitig beworben (wenn auch nicht bei den gleichen orgas) usw..
anfang juli bin ich nun bei einer orga angenommen worden, von der ich einen super eindruck hatte.
aber kaum dass ich angenommen war, kamen auf einmal die ganzen zweifel: hast du dir da nicht vllt doch zu viel zugemutet? was, wenn deine gastfamilie nicht nett ist? hälst du das ganze jahr überhaupt am anderen ende der welt aus? hier ist doch alles total perfekt, warum machst du das eigentlich? warum wolltest du das überhaupt machen - ach ja, es war das eintauchen in eine andere kultur. du hast immer geglaubt, dass du an dieser idee nie zweifeln würdest, auf einmal erkennst du dich selbst nicht mehr wieder! was ist, wenn du da in der schule nicht zurecht kommst? die anderen halten dich bestimmt für total langweilig (wahrscheinlich, weil ich das auch irgendwie bin *lol*), du bekommst da bestimmt nie kontakt zu einheimischen jugendlichen; was ist, wenn du nach drei monaten ensetzliches heimweh hast? wie würdest du damit umgehen, wenn du alles absagst? ich habe dabei einfach angst, dann immer vor mir selbst als versager dazu stehen (ich weiß, kling jetzt blöd). mir sagen immer alle leute, "du schaffst das, du mit deiner positiven art, die echt jeden aufmuntert, du bist immer total offen und kannst sogar streite schlichten" ... und ich frage mich dann immer, woher sie glauben, das zu wissen. das ist echt verrückt! alles war so klar und schien so einfach zu sein und jetzt bin ich hin und her gerissen. auf der einen seite möchte ich dieses atj machen, auf der andere seite habe ich totale panik. ich dachte immer, das käme so ca. einen monat vor dem abflug und sei dann normal - aber ein ganzes jahr vorher?!
geht oder ging es euch ähnlich? wenn ja, dann schreibt mir bitte - irgendwas.
alles liebe,
l.

beitragabfolgen.gif Auf diesen Beitrag gibt es 8 direkte Antworten:
vom 13.8.2006 12:25

ganz normal...

hey Lisa!
Ich fliege übermorgen für ein halbes jahr nach la Réunion, ist im indischen ozean, also auch ziemlich weit weg. für mich war auch schon immer klar, dass ich in der 11 eine längere zeit nach frankreich gehen will und ich hatte auch nachdem ich angenommen wurde totale zweifel und angst, da keine freunde zu finden, mit der familie nicht klarzukommen, heimweh zu haben etc...aber ich glaube, dass ist ganz normal und wenn man sich vorher schon alles supertoll ausmalt kann man eigentlich nur enttäuscht werden, denn schlechte momente gibt es bestimmt immer während eines atj! aber wenn du von vornherein weißt, dass es auch probleme geben kann kannst du dann später vielleicht besser damit umgehen, weil du nicht total "blauäugig" an die sache rangegangen bist. Du hast doch in deutschland auch freunde, warum sollte das in australien anders sein? Ich glaube, es gibt überall auf der welt leute, mit denen man sich gut verstehen kann, sei einfach du selber!
Also kopf hoch und genieß das kommende jahr mit deinen freunden und familie, wenn australien so lange dein traum war machst du bestimmt was draus!!
Ich wünsch dir alles guteThumb up
Lea

geht mir auch so ;)

Hi,
ich möchte auch 07/08 weg, und das auch seit etwa 1 1/2 Jahren. Das, was du schreibst, trifft genau das, was ich denke und fühle (zumindest momentan).
Ich dachte auch, diese Angst kommt (oder eher Zweifel) erst kurz vor dem Abflug, aber jetzt ist sie da. Und dazwischen habe ich aber auch viele Ich-freue-mich-auf-das-ATJ-das-wird-super-Phasen, aber trotzdem.
Ich wollte erst ein halbes Jahr, mehr, dachte ich, schaffe ich nicht. Aber ein jahr ist besser, sagen die meisten. Und ich bin zuversichtlich, dass das Jaht toll wird.
Ich bin mir relativ sicher, dass ich heimweh bekommen werde, da ich das eigentlich immer ahbe. Naja gut, das stimmt nicht.Als ich eine Woche mit der Schule auf Finnland-Austausch war, im Feb 05, hatte ich abends auch immer Heimweh. Aber
ich habe mich toll mit der Familei und Partnerin verstanden, und mich wohlgefühlt, tagsüber konnte ich ich noch so langweilen, heimweh hatte ich nur abends.
Sonst habe ich eigentlich eher nie Heimweh, nicht auf Klassenfahrt, oder so.
Ich fliege im September nach lettland, aber nur für 10 Tage, auch ein Austausch,
mal sehen, wie es da wird.

Bei mir sthet leider auch noch nicht die Orga geschweige denn das Land fest, und mit der Finanzierung gibt es auch Probleme. Ich habe ja noch keinen Termin
für das AWG bei YFU, aber wenn ich eine Zusage erhalte, hoffe ich, dass wir ein Stipendium bekommen, zur Not eben Bafög beantragen.

So, das musste ich jetzt auch mal sagen, ich dachte ich sei allein, alle anderen
hätten doch jetzt noch keine Zweifel.

LG Pia

vom 14.8.2006 16:15

angst

mir geht es auch manchmal wie dir. da denk ich auch , mutest du dir da nicht zu´viel zu?? was ist wenn du da nicht klar kommst?? die gastfamilie schrecklich ist , ich keine freunde finde und die mich in der schule nicht verstehen können/wollen.
aber dann denk ich wieder daran wie sehr ich mit meinem dad gekämpft hab,dass ich ins ausland gehen darf(bin halt sein kleines mädchen). und auch wie ich es mir gewünscht hab nach neuseeland zu gehen.
und wenn ich dann die mails von ner freundin lese die total glücklich in australien ist lese denk ich mir das ich das auch schaffen kann und ich es schon gar nicht mehr erwarten kann loszufliegen.
anja

das klappt schon...

Hey !!
das ist ganz normal!!
mir gings auch manchmal so!!
ich kann dir aber sagen,dass sich das auf alle faelle lohnt!!
das mit den freunden geht ganz von allein ich bin jetzt seit einem monat hier
und hab schon ziemlich viel kontakt zu anderen jugendlichen!! das kommt schon ganz allein davon,dass du die ja alle in der schule kennenlernst!
mach dir keine gedaanken darueber!!
liebe gruesse lisa

meine entscheidung und warum zweifel gut sind:

hallo,
gestern bin ich aus england wiedergekommen und es war wirklich klasse! zwar war die familie nicht so toll, wie in frankreich, aber es wurde zum ende immer besser. am abend waren wir leider auch immer so müde, dass wir keine großen und langen unterhaltungen geführt haben. wir haben schließlich die ganze ostküste von südengland und london gesehen .
aber trotzdem hatte ich immer noch genügend zeit, über alles in ruhe nachzudenken. auf jeden fall bin ich meine angst losgeworden, ich könnte für ein atj von grundauf nicht geeignet sein. wahrscheinlich kam meine krise daher, dass als erstes der du-bist-angenmmen-anruf und der papierkram kam, meine mutter ständig sagte: ,ich kann's noch gar nicht fassen! unsere liss geht nach australien, zu den kangeroos und koalas!'. das war wohl etwas viel auf einmal und die realität hat mich im wahrsten sinne des wortes einfach so umgeworfen ... klatsch ... früher war alles einfach nur ein traum und auf einmal stand es handfest vor mir.
wenn ich nicht fahren würde, dann wäre es mir nach eniger zeit wohl egal, was andere von mir denken würde. es wäre eher das problem, dass ich vor mir selbst als versagerin dastehen wollen. ich weiß nicht, ob ich das schaffen würde. wahrscheinlich würde ich nie mehr für längere zeit ins ausland gehen. dabei möchte ich doch in skandinavien oder einem spanischsprachigen land studieren und nach dem abi für ein oder zwei monate mit einer freundin nach japan (nehmt das mit japan nicht zu ernst wenn man so durch london läuft, vollkommen happy und total überwältigt von dem, was man sieht und wahrnimmt, dann spinnt man manchmal schon ein bisschen rum *lol* aber das mit dem Studium ist was konkreteres).
wenn ich nicht fahre, dann verliere ich mehr, als wenn ich gehe (sofern ich dann überhaupt etwas verliere).ich habe diese chance nur einmal in meinem leben!
einer von euch hat geschrieben, dass es ist wie es ist und kommt, wie es kommt. que sera sera und wahrscheinlich ist das auch gut so. durch meine "krise" habe ich noch deutlicher gesehen, was es für mich bedeutet, ein jahr ins ausland zu gehen und all die lieben menschen hier zurück zu lassen.
natürlich wird das jahr nicht von anfang bis ende traumhaft. aber wer wagt gewinnt - davon bin ich nun hundertprozentig überzeugt.
also ... allen, die selbst zweifel haben, wenn sie kurz vor dem atj stehen, kann ich nur sagen, dass sie die zweifel zulassen sollten. denkt über alles ganz in ruhe nach, ganz für euch und ganz persönlich. lasst euch nicht zu etwas zwingen, aber bedenkt auch eventuelle konsequenzen.
nun ... wenn es schwierigkeiten geben wird (und die gibt es mit sicherheit früher oder später), dann werde ich sie schon irgendwie bewältigen. eigentlich wächst man daran ja nur. und außerdem: es gibt keine probleme - wir reden von herausforderungen! oder?
vielen dank für all eure lieben antworten
lg,
lisa

kommt mir bekannt vor............

hey,also ich kam das erste mal mit 10 zu meinen eltern dass ich nach der 10. klasse für ein jahr ins ausland gehn will (sehr früh,ich weiß,aba so bin ichGrins)
und sie meinten halt bloß,jaja des sehma dann schon,is ja noch zeit und naja ich hab dann angefangen mir Infos zu bestellen und mir geschichten anzuhörn von meiner tutorin in der schule die das grad hinter sich hatte,ich war total begeistert und erzählte meinen eltern immer öfter davon.nachdem sie nach ein paar monaten (und einigen prospekten.....Grins) bemerkt hatten dass es keine kurzweilige idde war,sondern dass ich das echt ernst meinte haben sie auch mit mir darüber gesprochen,zum beispiel was ich mir denn so vorstelle und welches land und warum ausgerechnet nach der 10. klasse (meine begründung "in der 11. wird eh bloß wiederholt,wieso sollt ich dafür jedn tag ind die schule?!Grins).erts wusst ich noch nich genau ob neuseeland oder die USA und erst war ich mehr für neuseeland und meine eltern gaben mir dann als ich so 11 war auch die zustimmung wenn ich das denn dann immanoch will. mit ca 14 hab ich mich dann immermehr für die USA interressiert,amn kennt das ja hollywood etc und dann auch immer mehr für land und leute und mit 15 flog ich dann auch daserste mal nach amerika/los angeles.man war ich begeistert wie toll es dort is,vor allem hat mich die lebensart der amis total beeindruckt und im sommer 5 monate später flogen wir noch einmal. also konnte meinem gastlandswunsch amerika echt nichtsmehr im wege stehn. hab mich dann bei EF beworben und wurd auch genomm.bis da NIE zweifel,doch dann als der vertrag unterschrieben und meine freunde total traurig warn und mein kleiner bruder (5 jahre alt) die unterlagen wegschmeißen wollte,damit ich nich gehn kann,kamen bei mir die ersten zweifel auf,nach 6JAHREN!!!!!! ich dacht mir "ey das kann ja jetzt wohl nich an gehn,freu dich verdammte scheiße,du gehst echt in eim jahr weg!!!",aber irgendwie machte ich mir sorgen ob die reundschaften hier das überstehn würden,ob mein bruder mich vielleicht vergessen wird,weil er doch noch so klein is und ob ich das denn 1 jahr durchstehn werd vor allem ihn nich zu sehn.und immer wenn ich mich jetzt wieder freue,dann kommt von freunden oder familie "gott 1 jahr,das ist ja soooooooooo lang", oder " man,ich würd das nich schaffen" oder sowas und das kann die stimmung ganz schön dämpfen.was ich eigendlich sagen will ist,dass es bestimmt ganz vielen so geht und dass es nicht normal wär wenn du ganz ohne traurig zu sein,oder ohne zweifel gehen würdest. ich weiß ich freu mich auf mein jahr und ich weiß auch es wird schwierig,aber es ist eine einmalige erfahrung die man nutzen sollte,da auch nicht alle die das möchten die möglichkeit haben (sei es finanziell oder weils die eltern nich erlauben). nutz die chance und lass dich von deinen zweifeln nicht davon abbringen es zu tun,lieber hast du die zweifel schon hier als erst im auslandZwinker

also viel glück,du schaffst das schon und wenn du willst kannst du mir auch gerne mal mailenSmily

lg Antje

Antwort auf Lisas "Hilferuf"!

hey Lisa

ich flieg auch dieses Jahr nach amerika und das ist seit ungefähr fünf jahren mein Traum, seit mein älterer Bruder für ein jarh in Kanada war und total begeistert war.
Naja einerseits freu ich mich wahnsinnig, anderer seits hab ich auch voll schiss!
Aber ich denk mir immer wenn ich dann mal wieder son anfall von Panik hab, dass ich erst mal hinfiegen soll und alles auf mich zu kommen lassen doll!
das ich erst mal abwarten muss, denn vielleicht hab ich ja auch totales Glück und komm in ne super liebe familie und gute umgebung!
Und ich denk mir immer, dass wenn das nicht so ist und ich dahinten nicht klar kommen sollte, gibts ja immer noch die chance, dass ich in eine andere Familie komme!
Und was mir auch hilft ist zu wissen ,das ich dahinten jeder zeit einen ansprechpartner voobn der organisation hab!
(Ich weiß ja nicht wie das damit bei dir ist!)
Ich mein, natürlich wird es in der ersten Zeit verdammt schwer werden, aber wenn man sich anstrengt und offen ist für neue Leute und neue andere sachen, dann schafft man das spätetstens nach einem halben jahr sich wie zu hause zu fühlen!
So ich weiß nicht ob meine Mail dir irgendwas bringt, aber ich hoffe, dass du dein atj machst und es eine Erfahrung fürs leben wird, die du nie vergisst!
Liebe Grüße Hannah

#ploetzlich angst# - zwei Jahre spaeter!

Diesen article hatte ich vor 2 jahren gepostet und mittlerweile bin ich wieder aus Australien zurueck. Mein Programm war nur fuer 10 Monate, aber ich habe um zwei verlaengert und bin ein volles Jahr dort geblieben.

Was ich gelernt habe ist, dass solche zweifel eigentlich nur helfen und dass die probleme die man sich ausmalt, einen eigentlich nie so hard treffen, wie man denkt, weil wenn man die probleme hat, dann muss man sich damit auseinander setzen und dann ist es auch nicht so schwierig wie man es sich moeglicher weise ausgemalt hat, weil man eben immer irgendetwas tut! ... das ist meine Erfahrung. Zwar war's nicht immer nur alles rosa rot, aber ich hatte ein tolles Jahr, mich veraendert und eine ganze Menge gelernt! Egal wie mein Einleben wird (bin erst seit einer Woche zurueck, aber habe das Gefuehl dass das einleben noch mal eine ganz neue und ziemlich grosse herausforderung wird), aber dafuer habe ich ja 'in Australien gelernt'. Zwinker
Egal was ich hier verpasst habe, ich haette so viel mehr verpasst, wenn ich dieses Jahr nicht gemacht haette.

Vor zwei Jahren haette ich mir nicht einmal zu getraut 10 Monate 'durch zuhalten', geschweige denn ein ganzes Jahr, aber jetzt vermisse ich schon meine australischen Familie und meine australischen Freunde!

Diskussionsübersicht
13.8.2006
Lisa H. Australien DFSR 2007/08
plötzlich angst?!
13.8.2006
Lea K. Frankreich 2006/07
13.8.2006
Karin M. Australien TASTE 2006/07
14.8.2006
Anja G. Neuseeland iST 2007/08
15.8.2006
Lisa H. Australien DFSR 2007/08
17.8.2006
Jasmine B. USA iST 2007/08
18.8.2006
Lisa H. Australien DFSR 2007/08
31.8.2006
Marika L. USA EF 2006/07
31.8.2006
Andraa J. USA ICX 2007/08
1.10.2006
Mara H. USA Experiment 2006/07
21.8.2008
Zarah R. Australien DFSR 2009/10
X Schließen
Success
Error
1