vom 25.10.2013 19:36
T. K.

Nach 3 Monaten Austausch viel in der Schule verpasst

Ich will nächstes Jahr ein 3-monatigen Schüleraustausch nach Kanada machen,
wird es danach sehr schwer sein, in Deutschland in der normalen Schule wieder alles aufzuarbeiten?
Ich habe dazu noch Latein und das gibt es so gut wie überhaupt nicht in Kanada.

Hat da jemand Erfahrung, der nur einige Monate bzw ein Semester weg war?

beitragabfolgen.gif Auf diesen Beitrag gibt es 2 direkte Antworten:
vom 27.10.2013 01:28
L. M.


Ich denke nicht, aber es kommt drauf an...

...glaube ich zumindest. Ich habe zwar noch nicht die Erfahrung gemacht, da ich im Moment selber im AUsland bin, aber ich glaube das hängt von verschiedenen Faktoren ab!
Zunächst einmal ist die Frage wann du gehst und auf welcher Schule du bist. Ich selber bin aufm Gymnasium und jetzt während der zehnten weg. Wenn du auch auf einem Gymnasium bist, wäre es glaube ich am besten, am Anfang der zehn weg zu gehen, da das die Zeit ist, wo alle Schüler auf den gleichen Stand gebracht werden, da ja auch viele Schüler von anderen Schulformen oder Schulen in der zehn dazukommen. Das heißt, das vor allem viel wiederholt wird. Vor allem um die Nebenfächer solltest du dir keine Gedanken machen (das wurde mir zumindest empfohlen ;))
Wenn du vorhast, "nur" drei Monate weg zu gehen, sollte es insgesamt kein großes Problem sein, den verpassten Stoff nachzuholen, da du in Kanada ja auch zur Schule gehst.
Zur kanadischen Schule und den Fächern:
Es kommt auch ganz drauf an, wo du hin willst!
Ich bin in Ottawa und muss sagen, dass Schule schon ziemlich fordernd ist, im Gegensatz zu meinen Erwartungen. Ich bin auf dem Lisgar Collegiate, und hier gibt es z.B auch Latein, aber nicht nur hier sondern auch an einigen anderen Schulen in Ottawa. Meine Sorge war Spanisch, da man mir vorher gesagt hat, dass es das hier an fast keiner Schule gibt, letztendlich hat sich jetzt aber herrausgestellt, dass so gut wie jede Schule Spanisch anbietet und auch exotische Sachen wie Japanisch oder arabisch vorkommen. Es ist schon wahr, das Sprachen hier nicht so fordernd sind wie in Deutschland, aber wenn es für dich wichtig ist, auf eine Schule mit Lateinunterricht zu kommen, sollte das möglich sein. DU musst dann nur versuchen, in einen möglichst hohen Kurs zu kommen, damit du auf dem laufenden bleibst (ich gehe davon aus, dass du Latein auch im Moment schon hast?!?!?)
Mit den anderen Fächern ist es ähnlich. Insgesamt hast du ja nur vier Fächer, wenn du Latein nehmen möchtest bleiben also noch drei, zwei davoon werden sicherlich Mathe und Englisch werden, das sind hier sozusagen Pflichtfächer. Bei Mathe: Versuch in einen hohen Kurs zu kommen!!!!! Der Mathestandard hier ist deutlich niedriger als in Deutschland! Ich bin in einem Grade 11 University Kurs, und verstehe trotzdem mehr als die Kanadier :D
Bei ENglisch: Gib alles nicht in einen ESL Kurs zu kommen!!!
Das gilt allgemein: Versuch alles, nicht in einen ESL (english as a second language) Kurs zu kommen!!!!
So ich hoffe ich konnte dir mit meinem Roman ein bisschen weiterhelfen :)
Aber letztendlich glaube ich wirklich nicht, dass du Probleme kriegen würdest... Allerdings weiß ich nicht wie das alles aussieht wenn du z.B. auf der Real bist und am Ende des Schuljahres deinen Abschluss schreibst oder wenn du nach der Real oder so aufs Gymnasium wechselst, da dann diese erste Zeit für dich wichtig sein könnte...

LG :)

vom 27.10.2013 20:25
N. H.

Latein zuhause

In der 10 wird eine Lektüre übersetzt, also frage deinen lehrer danach und mache im ausland etwas. Bei mir ist es dasselbe, allerdings werde ich wohl ein ganzes jahr gehen. Mir wurde gesagt, dass ich dann eine Prüfung schreiben werde die die komplette 10 abdeckt. Zum Glück bin ich mit einer 1 in Latein nicht alzu schlecht dran und mit Übung im Ausland wird das schon werden.

Diskussionsübersicht
25.10.2013
T. K.
Nach 3 Monaten Austausch viel in der Schule verpasst
27.10.2013
T. K.
27.10.2013
L. M.
27.10.2013
T. K.
27.10.2013
N. H.
X Schließen
Success
Error
0.83