vom 10.11.2014 17:16
J. R.

Malta, keine gute Idee

Hallo, ich hoffe das ich noch nicht all zu spät bin und dir trotzdem noch helfen kann.
Ich bin Ende September mit der X Plore nach Malta geflogen, geplant waren 9 1/2 Monate bis zum Ende des Schuljahres. Ich breche aber jetzt zu Weihnachten zum Ende des 1. Terms ab. Am liebsten würde ich jetzt schon nach Hause fliegen, aber 1 Term auf Malta hört sich immer noch besser als abgebrochenes Auslandsjahr.
Ich kann dir gerne mal die ganze Geschichte erzählen.
Also, Malta ist an sich ziemlich schön. Bis Ende/Mitte Oktober können die Temperaturen noch bis zu 30 Grad hoch seien. Mittlerweile, Anfang November sind es um die 20 Grad aber es regnet oft und es gibt viele Stürme. Malta ist sehr klein, deswegen kennt man sich relativ schnell aus und nach einer Woche hat man das mit den Bus fahren auch ganz gut drauf. Busfahren ist hier sehr günstig, 1,50 pro Tag leider kommen sie aber sehr oft zu spät oder manchmal auch gar
nicht.
Aber jetzt mal der Grund warum ich das ganze beenden will. Ich bin mittlerweile bei der 3. Gastfamilie und habe nach 2 Monaten Schule immer noch keinen Anschluss gefunden. Und kein Anschluss bedeutet wirklich kein Anschluss, es sagt mir nicht mal jmd Hallo weil mich niemand kennt. Hier auf Malta sind momentan noch weitere 10 Gastschüler. Mein Problem ist, dass ich auf eine öffentliche Schule gehe und die anderen alle auf eine Privatschule. Am Anfang dachte ich mir noch: Hey cool, keine Schuluniform, viele Freistunden und nicht so viel Stress. Meine Meinung hatte sich gleich nach dem 1. Schultag geändert. Ich bin hier um Englisch zu lernen aber leider spricht auf meiner Schule fast keiner Englisch und wenn ja, dann nur ganz schlecht. Der Unterricht ist auf Englisch aber manche Lehrer, wie z.B mein Mathelehrer redet trotzdem maltesisch. Auch alle Schüler unterhalten sich untereinander maltesisch und wenn man sie fragt, ob sie auf Englisch reden könnten, machen sie es nicht weil sie es so gut wie nicht können. Auch Maltesisch lernen geht nicht weil es eine Mischung aus Italienisch und Arabisch ist.
Die auf der Privatschule haben dort mehr Glück. Es redet keiner auf der Schule maltesisch weil alle massig viel Kohle haben und die Eltern alles in die Bildung der Kinder stecken. Die auf dieser Schule haben nach 2 Monaten schon Anschluss gefunden.
Nun zu dem Gastfamilienproblem. Wahrscheinlich geschieht das nicht oft, dass man so ein Pech hat wie ich. Meine 1. Gastfamilie erschien mir noch ganz nett beim 1. Eindruck. Ein schönes großes Haus, eine Gastschwester in meinem Alter und aber eher Gastoma und Opa. Es entpupte sich aber schnell al s große Enttäuschung. Ich hatte die 1 2 Wochen keine Schule und kannte auch niemanden, meine Gastfamilie war aber nie zu Hause. Meine Gastschwester wollte auch nichts von mir wissen. Sie hat mir so vieles versprochen was sie mit mir unternehmen will und hat dann aber kurz vorher immer abgesagt. Dann wurde mein Gastvater noch schwer krank, hatte etwas mit dem Rücken und hat die ganze Nacht geschrien. Ich habe alle meine Probleme immer meiner Betreuerin von NSTS mitgeteilt. (Du musst wissen X Plore und NSTS kooperieren mit einander aber sind komplett überfordert, kriegen nichts auf die Reihe und NSTS erzählt x Plore viele Lügen die überhaupt garnicht stimmen)
Meine Gastmutter meinte aber zu meiner Betreuerin das ich sie anlüge und ja alles super sei.
Man muss auch wissen, dass die Gastfamilien hier auf Malta Geld dafür bekommen und die meisten es nur deswegen machen und du auch so behandelt wirst. Du bist eher Gast als Familienmitglied und die meisten unternehmen auch nichts mit dir weil es Geld kostet und du nur ein Zimmer bei ihnen bewohnst. Nach 2 Wochen war ich also dort raus und ab ging es zur nächsten. Dieses Mal sehr jung um die 30 mit 3 kleinen Kindern. Schien ganz nett zu sein aber diese hatte bevor nur Sprachreisenschüler und war daran gewöhnt, dass sie viel unterwegs sind und nicht den ganzen Tag zu Hause hocken. Ich bekam nur Fastfood und als ich einen Samstagabend zu Hause bleiben sollte, meinten sie das würde nicht gehen und ich müsste jetzt mit ins Restaurant. Ich durfte mir übrigens vorher in 5 min eine Pizza runterhauen. Im Restaurant fragte sie mich noch dreißt: Naja Hunger hast du Jetzt nicht oder? Den Rest hat mir aber der Sonntag danach gegeben. Ich war mit einer von den anderen Deutschen ein Örtchen auf Malta besuchen zum baden. Am Abend kam ich nach Hause und fragte wann es den Essen geben würde. Sie meinte darauf, dass sie alle schon gegessen haben und das ich hätte unterwegs was essen müssen und es wäre jetzt mein Problem.
Viele haben solche Probleme mit der Familie, ich glaube insgesamt sind es 3 oder 4 die zufrieden sind mit ihrer Familie.
Meine 3. Familie ist nett aber an meinem Empfinden hat sich leider nichts geändert. Ich bin froh wenn ich die nächsten 6 Wochen noch überstehe und die Zeit schnell vorbei geht.
Ich habe geteilte Meinung über ein Auslandsjahr auf Malta. Du kannst Glück haben aber du kannst auch großes Pech haben, so wie ich. Ich würde mir vorher ganz genau überlegen, ob es das Geld wirklich wert war. Es ist viel Geld und meine Eltern versuchen jetzt, ein bisschen was wieder heraus zu holen und wenn ich wieder zu Hause bin muss ich das abarbeiten, um es ansatzweise ein wenig zurück zu zahlen zu können.
Denk darüber gründlich nach!

Diskussionsübersicht
18.2.2014
L. A.
19.2.2014
Hannah K. 2014/15
19.2.2014
L. A.
10.11.2014
J. R.
Malta, keine gute Idee
X Schließen
Success
Error
0.27