vom 5.9.2017 20:29
H. L.

Lohnt es sich, einen Anwalt einzuschalten?

Liebe Mitglieder,

vor einigen Wochen ist mein Sohn mit der Austauschorganisation in die USA geflogen. Die Zeit vor dem Flug war eine Katastrophe. Er bekam E-Ticket und den Informationszettel von welchem Flughafen man fliegt. Wir haben uns auf diesen Zettel verlassen und sind am nächsten Morgen zum Flughafen. Dort hat man uns ausgelacht und zum anderen Flughafen verwiesen. Da noch ein wenig Zeit war, haben wir schnell ein Taxi gerufen und sind zum anderen Flughafen gefahren. Dort hat man meinen Sohn nicht mehr reingelassen und wir konnten die Organisation nicht erreichen. Nach einer Weile hat man uns doch kontaktiert und mein Sohn durfte nach vier Stunden warten in einen anderen Flieger. Heute, einpaar Wochen später, kam die Rechnung für die Umbuchungsgebühr. Natürlich haben wir versucht die Organisation zu kontaktieren, um auf ihren Fehler aufmerksam zu machen, allerdings äußert sie sich nicht. Jetzt wollen wir rechtlich an die Sache herangehen, aber wissen nicht, ob es möglich ist. Vielleicht hat jemand schon Erfahrung mit sowas oder ähnliches gemacht?

Auf diesen Beitrag gibt es eine Antwort:

Klagen oder nicht

Hallo,
wenn ihr euch selber mit dem Flughafen vertan habt, dann ist es eine Zeit- und Geldverschwendung, die Organisation zu verklagen.
Wenn euch falsche Informationen zugeschickt wurden, dann habt ihr gute Chancen.
Man sollte aber die Organisation erstmal anschreiben. Vielleicht klappt es mit einer Regelung

Diskussionsübersicht
5.9.2017
H. L.
Lohnt es sich, einen Anwalt einzuschalten?
X Schließen
Success
Error
0.09