kein Titel

Also erstmal denke ich dass die Reaktion und das Vorgehen deiner Gastfamilie stark kulturell geprägt sind. Wir Deutschen sind sehr, sehr direkt im Vergleich mit dem Rest der Welt.

Ich kann nicht ferndiagnostizieren was deine Familie konkret stört. Es kann aber sein, dass sie versucht, dich über diese Beschwerden loszuwerden, ohne ihr Gesicht zu verlieren (dass dieses "Gesicht bewahren" in Japan super wichtig ist hast du sicher schon mitbekommen). An deiner Stelle würde ich mal mit deiner Autauschorganisation in Deutschland Kontakt aufnehmen und sie um Rat fragen, damit du im Zweifelsfall in eine andere Familie und nicht nach Hause kommst.

---

Um das konkrete Problem anzugehen kann ich dir nur raten, dich z.B. an deine Gastgeschwister zu halten und es ihnen nachzutun. Du musst wirklich umsichtig sein, um nicht anzuecken. Das gehört zum Anpassungsprozess dazu. Zeige ernsthaftes Interesse, sprich mit ihnen Regeln zum Kontakt nach Hause ab (sie können sicher verstehen, dass deine Familie sich nach deinen Erfolgen im Ausland erkundigen möchte?) und bitte sie um Wünsche, dich besser bei Ihnen und in Japan einzufinden. Klingt jetzt simpel, aber es macht halt besonders in einer solch indirekten Kultur einen großen Unterschied, ob sie damit auf dich zukommen (=Kritik) oder du auf sie.

Außerdem solltest du auf Signale wirklich achten und aktiv zwischen den Zeilen lesen. Während ein "Dieses Shirt magst du anscheinend sehr" in Deutschland genau das bedeutet, kann es in den USA ein deutlicher Hinweis sein, dass schon eine Woche getragene Oberteil endlich mal zu waschen. Schon zwischen solch ähnlichen Kulturen sind die Ausdruchsweisen sehr unterschiedlich. Deutsch - Japanisch ist da noch viel unterschiedlicher.

Viel Erfolg!

Diskussionsübersicht
5.12.2016
Celin C. Japan GLS 2016/17
7.12.2016
kein Titel
X Schließen
Success
Error
0.7