"Ja" zum Auslandsaufenthalt

Hallo Kerstin,

wir können uns in deine Situation gut reinversetzen. Natürlich ist es ein großer Schritt, das eigene Kind für ein oder ein halbes Jahr ins Ausland zu schicken. Dennoch sind wir uns sicher, dass du und vor allem dein Kind davon profitieren werden. Aus der Erfahrung sehen wir immer öfter, wie schnell und wie positiv sich die Schüler verändern, und wie viel sie in doch so kurzer Zeit lernen. Nach dem Auslandsaufenthalt ist dein Kind eine erwachsene Person, die sehr viel erlebt und gelernt hat. Diese Erfahrungen helfen im späteren Berufsleben enorm weiter. Deswegen raten natürlich auch wir dazu, die Kinder loszulassen und ihnen die Chance (wenn möglich) zu geben. Du investierst somit in die Zukunft deines Kindes.

Liebe Grüße

Auf diesen Beitrag gibt es eine Antwort:

Auslandsjahr finanzieren

Hallo Stefanie,
vielen Dank für Deinen Beitrag, ich werde sie gehen lassen, weil ich auch weiß, wie sehr sie das machen möchte.

Hätte da noch eine Frage.
Wie und wer finanziert das? Ich bin leider alleinerziehende Mutter und habe keine finanzielle Rücklagen. Kann mir das also nicht leisten und meine Tochter versucht zu jobben, aber bis Sommer 2019 wird sie auf keinen Fall das Geld zusammen bekommen.

Liebe Grüße
Kerstin

Diskussionsübersicht
22.2.2018
"Ja" zum Auslandsaufenthalt
X Schließen
Success
Error
0.46