Ist das ein Grund die Gastfamilie zu wechseln?

Ich habe da ein kleines Problem...
Ich bin nun seit ca. 5 Monaten in den USA in einer Gastfamilie die nur aus meiner Gastmutter besteht. Ich verstehe mich eigentlich ganz gut mit ihr. Ich fühle mich einfach nicht so richtig wohl hier. Ich weiss auch nicht wirklich woran das liegt. Ich habe tolle Freunde gefunden und wenn ich mit denen zusammen bin, bin ich richtig glücklich! Doch Zuhause trifft das irgendwie nicht so ganz zu. Meine Gastmutter ist pensioniert und schaut sehr viel Fern, sie ist jedoch total nett! Ich habe einfach diese Gefühl "Zuhause zu sein" nicht. Seit ich hier bin schaue auch ich sehr viel Fern da ich nichts anderes zu tun habe...oder ich sitze in meinem Zimmer. Nach der Schule will meine Gastmutter nichts unternehmen da es um 5 Uhr Nachtessen gibt und sie danach zu müde sei. Ich will sie auch nicht immer fragen ob sie mich zu Freunden fahren kann...da fühle ich mich unhöflich.
Letzte Nacht habe ich bei einer guten Freundin übernachtet, da meine Gastmutter wieder einmal in den Ferien ist mit ihrem Freund. Ich habe mich dort so wohl gefühlt! Wie in einer richtigen Familie, mit Geschwistern und so! Ich weiss, das klingt vielleicht etwas komisch haha aber es hat sich wirklich toll angefühlt.
Ich weiss einfach nicht was ich machen soll, denn es gibt eigentlich nichts worüber ich mit ihr reden könnte, um etwas zu ändern, sie hat ja nichts falsch gemacht! Es ist einfach dieses nicht-vorhandene Gefühl eines Zuhauses plus ein Unwohlsein.
Ich hoffe ihr versteht was ich meine und könnt mir helfen!

beitragabfolgen.gif Auf diesen Beitrag gibt es 4 direkte Antworten:

Noch etwas...

Ist es normal dass ich nicht mehr "nachhause" gehen will nachdem ich bei einer Freundin übernachtet habe..?

Ähnliches Problem

Hey, ich bin gerade in Brasilien aber ich habe ein ähnliches Problem. Ich bin mittlerweile in meiner zweiten Gastfamilie, weil ich mit Rotarz hier bin und deshalb alle 3,5 Monate die Familie wechseln muss. Meine erste Familie bestand auch nur aus meiner Gastmutter und mir mit der ich mich aber richtig gut verstanden habe! Jetzt bin ich in meiner zweiten Familie und fühle mich nicht mehr richtig wohl...Meine Gastmutter hier ist unglaublich nett und behandelt mich wie ihre eigene Tochter, wofür ich ihr wirklich dankbar bin.
Mein Gastvater hingegen ist ganz anders... Er redet kaum mit mir und wenn dann sagt er mir ständig das mein portugiesisch schlecht ist und ich besser sein muss. Mein "Gastbruder" ist zur Zeit in Deutschland und sein deutsch ist wirklich schon sehr gut und jetzt vergleicht mich mein Gastvater ständig mit ihm...
Dazu kommt jetzt, dass meine Gastschwester wieder aus Sao Paulo, wo sie arbeitet, gekommen ist. Sie ist Model und dementsprechend dünn und jetzt machen alle 'ne Diät und ich werde richtig dumm von ihr und meinem Vater angeguckt, wenn ich esse und mir wird ständig gesagt das ich dick werde und aufhören soll zu essen, wobei das nicht stimmt!!
Außerdem erzählt mein Vater hier jedem das ich nix verstehe und nichts sagen kann, und mein Gastbruder im Gegensatz zu mir ja schon fließend deutsch spricht und keinen Akzent hätte (wobei er das ja nicht mal beurteilen kann, weil er den Akzent ja nicht hört...)

Ich hab einfach kein bisschen das Gefühl daheim zu sein und wäre am Liebsten wieder in Deutschland und würde mein Auslandsjahr absagen...

Tut mir leid, das hat dir jetzt auch nicht geholfen...
unhappy

vom 29.1.2017 00:36
M. R.

Gespräch suchen

So wie du dein Empfinden beschrieben hast, klingt es wirklich nicht gerade so als würde deine Gastmutter für dich ein Zuhause in den USA sein.
Du sagst zwar, dass du nicht genau weißt, woran es liegt, doch andererseits beschreibst du auch den Alltag, der dir scheinbar nach der Schule zu "langweilig" ist. Ich denke, du solltest darüber mal mit deiner Gastmutter reden und das Gespräch suchen.
Denn auch wenn ich bisher selbst noch nicht so lange und so weit entfernt von Deutschland war, denke ich, dass man sich nach über 5 Monaten inzwischen eingelebt haben sollte.

Es ist eigentlich immer gut über Probleme zu reden. Deshalb solltest du das Gespräch suchen. Ich kann mir vorstellen, dass das etwas schwierig sein kann. Vielleicht hast du noch keinen guten Draht zu ihr gefunden oder du hast Angst sie zu verletzen, wenn du ihr sagst, dass du dich nicht wohlfühlst.
Hast du schon einmal mit deinem IEC darüber gesprochen? Vielleicht können du, deine Gastmutter und dein Betreuer ein Termin vereinbaren, an dem ihr euch zusammenfindet. Du kannst ihn bestimmt darum bitten, das Gespräch, bei dem bestimmt der Anfang besonders schwer sein wird, einzuleiten. Den Rest können ja du und deine Gastmutter klären, so dass der IEC vordergründig nur als Ruhepol mit dabei ist und euch hilft, wenn ihr nicht weiter wisst.

Bei so einem Gespräch ist es denke ich wichtig, nicht gleich mit all den negativen Sachen einzusteigen. Überlege dir vorher, was du gut an deiner Gastmutter findest und schreibe dir konkrete Situationen auf. Mach das ebenfalls mit den negativen Aspekten. Versuch am besten auch einen Lösungsvorschlag zu bringen (z.B. dass sie dich einmal in der Woche auch noch am Nachmittag zu Freunden fährt). Das muss ja nicht heißen, dass dieser Vorschlag so angenommen wird, aber vielleicht findet ihr Kompromisse.

Sofort deshalb die Gastfamilie zu wechseln würde ich allerdings nicht.

vom 10.2.2017 04:10
J. M.

Ähnliche Situation

hey!
Mir geht es fast genauso wie dir, nur dass ich noch eine Gastschwester habe. Diese ist allerdings die meiste Zeit nur in ihrem Zimmer und ist sehr introvertiert, so ungefähr das Gegenteil von mir. Bei mir hat dieses Gefühl schon nach ein paar wochen angefangen, allerdings hab ich mir gedacht, dass es an mir liegt und deswegen hab ich versucht es besser zu machen weil ich nicht aufgeben wollte.
Es gibt einfach viele kleine Sachen die mich stören in meiner Gastfamilie, ich fühle mich überhaupt nicht wohl und komme mit der Persönlichkeit meiner Gastmutter einfach nicht klar.
Das ich nachdem ich bei einer Freundin war nicht nach Hause will, hab ich auch. Ich treffe mich fast nie mit Freunden weil meine Gastmutter mich nicht oft irgendwo hin fährt aber sogar nach der Schule will ich eigentlich nicht nach hause.
Ich habe mit meiner local coordinator gesprochen, aber meine Organisation meint, es seien nicht genug Gründe um die Gastfamilie zu wechseln, dabei hätte ich sogar schon jemanden, der mich aufnehmen würde!
Die Situation im Moment ist sehr komisch, da meine Gastfamilie weiß, dass ich eigentlich hier weg will, aber halt nicht kann. Sie sind ja eigentlich nette Menschen, aber ich komme einfach nicht damit klar, wie ihr Leben ist. Es ist sehr schwer zu erklären und ich konnte dir wahrscheinlich auch nicht helfen, aber wenigstens weißt du, dass du nicht der/die einzige bist der es so geht :)

Diskussionsübersicht
31.12.2016
Vanessa S. USA EF-CH 2016/17
Ist das ein Grund die Gastfamilie zu wechseln?
2.1.2017
Vanessa S. USA EF-CH 2016/17
29.1.2017
M. R.
10.2.2017
J. M.
X Schließen
Success
Error
0.1