vom 27.6.2015 14:02
R. B.

Ich kenne das..

Liebe Caro,
ich war zwar nicht mit AFS im Ausland, sondern mit einer anderen Organisation, trotzdem ist mir so etwas ähnliches wiederfahren wie dir.
Meine erste Gastfamilie war der echte horror!
Meine Gasteltern, beide noch sehr sehr jung gewesen, waren schon komplet überfordert mit meinen drei kleinen Gastbrüdern. Ich wurde vom Anfang an ignoriert und in meinem Zimmer stand nur ein Bett und eine sehr kleine Kommode. Insgesamt erinnerte das eher an eine Gefängniszelle und nicht an ein Zimmer, das man einer Schülerin für 10 Monate zur Verfügung stellt. Schon mit einem kleinen Schritt hatte ich mein Zimmer durchqueren können.
In den Unterlagen über die Gastfamilie, die ich über die Organisation erhalten hatte, wurde vermerkt, das die Familie ein Hund und zwei Katzen besäße. Totale Fehlinformation. Statt ein Hund gab es drei plus zehn Katzen die alle das Haus vollgeschissen haben!
Für Telefon, Internet und Fernsehr war kein Geld da und ein Auto hatten sie erst recht nicht, obwohl sie auf dem Land gelebt haben! Es gab nur den Schulbus der mich morgens zur Schule gefahren hat und dann wieder nachmittags zurück. Ich war dort komplett isoliert.
Noch dazu, waren diese Leute absolute Kettenraucher und jeden Morgen musste ich bevor ich in die Schule gegangen bin an meinen Klamotten riechen, um sicher zu gehen, das sie nicht nach Rauch riechen (Organisation wirbt mit nichtraucher Familien). Nochdazu sagen sie, das sie mit jeder Familie ein Interview führen würden und sie zu hause besuchen würden. Also die Person muss blind gewesen sein, als sie diese Leute besucht hat! Ich bin mir natürlich sicher, das da kein Mensch vorher gewesen ist!
Der Höhepunkt der Geschichte war, das die Familie das Haus dann zwangsräumen musste, ich aber schon weitvorher die Organisation über diese Misstände informiert hatte. Ich wurde vor Ort gar nicht ernst genommen und ich war einfach nur verzweifelt (ich war erst 16 J.) Schließlich hatte meine Mutter sehr viel Druck ausgeübt und die Organisation richtig fertig gemacht. Und wie durch zauberei konnte ich dann auf einmal Familie wechseln.
Ich glaube, solche Fälle sind wirklich Einzelfälle und auf die Schlamperei der arbeitenden Personen vor Ort zurück zu führen. Ich glaube aber nicht unbedingt, dass das nur mit bestimmten Organisationen passiert, man muss einfach nur wahnsinniges Pech haben..

X Schließen
Success
Error
0.75