vom 25.9.2016 03:30
E. H.

Ich kann nicht mehr

Hallo,
ich bin seit ungefähr einem Monat in den USA.
Ich war schon immer ein großer USA-Fan und wollte schon lange mal in den USA "leben". Jetzt bin ich da und jetzt will ich einfach nur noch nach Hause. Meine Gastfamilie ist ganz nett, ich fühle mich aber nicht als Teil der Familie, was aber wahrscheinlich auch mit meine Schuld ist. Das Problem ist, dass ich extremes Heimweh habe. Ich will einfach nur noch nach Hause. Ein paar Tage vor dem Flug hat es angefangen, dass es mir nicht mehr gut ging und ich es bereut habe mich für ein Auslandsjahr beworben zu haben. Ich dachte erst, dass das normal ist ud mir hat das auch jeder bestätigt, dass man ein paar Tage vor dem Abflug anfängt zu zweifeln, aber wenn man dort ist, dann alle Zweifel weg sind.
Aber bei mir nicht. Ich habe auf dem Flug hierher geweint. Ich habe an jedem Tag, bis auf den ersten Tag mir nur gewünscht wieder Zuhause zu sein. Ich habe mich geärgert, dass ich mich für ein Auslandsjahr entschieden habe, habe mir im nachhinein gewünscht, dass irgendetwas schiefgelaufen wäre, dass es zum Beispiel Probleme mit dem Visum hätte geben sollen. Ich habe mir auch jeden Tag gewünscht, dass irgendetwas passiert, dass ich nachhause kann.
Seit ungefähr zwei Wochen bin ich dauerkrank, aber nur so ein krank sein, wo man trotzdem in die Schule kann. Also Erkältung und so was. Ich habe auch dauernd Nasenbluten, was ich früher oft bekommen habe, wenn es mir seelisch nicht gut ging. Ich glaube ich bin noch zu jung und hätte vielleicht noch ein Jahr warten sollen, weil ich schon ein paar Tage nach meinem 15 Geburtstag hier hin geflogen bin. Ich glaube, dass war zu früh.
Ich habe schon mit vielen hier versucht zu reden, aber 1. versteht mich keiner und 2. muss ich jedes mal anfangen zu weinen.
Ich will nur noch nach Hause, aber ich habe nicht den Mut aufzugeben. Ich habe Angst vor den Blicken und Kommentaren in Deutschland wenn ich abbreche.
Meine Eltern versuchen mir immer Mut zu machen und sagen, es wird bestimmt bal besser, aber das sagen sie schon seit meinem ersten Tag und es wurde einfach immer nur schlechter.
Ich bin einfach am verzweifeln. Ich bin jede Sekunde drauf und dran zu weinen und wenn ich alleine bin, dann weine ich auch fast die ganze Zeit.
Ich will nur nach Hause.

beitragkette.gif Auf diesen Beitrag gibt es eine Abfolge von 5 Antworten, ohne dass sich die Diskussion "verzweigt". Deshalb können gleich alle angezeigt werden:

Schwierigkeiten - Abbruch?

Liebe/r E.H.,

ich konnte deinen Namen nicht ganz lesen und auch nicht richtig raushören, ob du ein Mädchen oder ein Junge bist.
Ich glaube, ich weiß, was du in etwa durch machst.

Ich wollte im März mein Auslandsjahr nach Japan antreten, weil ich dort unbedingt hinwollte. Doch schlussendlich bin ich froh, noch nicht gegangen zu sein, obwohl das unbeabsichtig war. ich denke, ich wollte so schnell dort hin, dass ich alles weitere verdrängt habe und es überstürzen wollte.

Ich kann leider nur von mir sprechen. Wahrscheinlich hast du auch schon mit deinem Local Coordinator geredet darüber. Zumindest versucht.
Aber schlussendlich musst du es entscheiden.
Ein Freund von mir ist auch in Amerika und hat sich anfangs auch mit schweren Heimweh herum geschlagen. Er hat sich jedoch entschieden, dort zu bleiben und jetzt fühlt er sich auch wohler und besser.
Die 2 Wiederkehrer aus meiner Klasse hatten dieses Problem nicht, deshalb könnte ich sie nicht fragen.

Aber schlussendlich muss du entscheiden.
Willst du nach Hause, dann aber wirst du wahrscheinlich auch nicht noch einmal die Chance dazu bekommen (wie du sicherlich weißt ist sowas richtig teuer!!!) oder du ziehst es durch und reifst daran. Du sammelst Erfahrungen und wächst an ihnen. Dies ist eine Entscheidung, die du für dich selber treffen musst in deinem Wohlbefinden.
Und Scheiß drauf, was die anderen hier in Deutschland dazu sagen oder was für Blicke sie dann werfen - Du hast es immerhin dann versucht, was man von denen nicht behaupten kann!

Tut mir leid, ist etwas lang geworden. Ich denke mal nicht, dass ich dazu großartig viel helfen konnte. Trotzdem hoffe ich es iwie :)

Liebe Grüße, Mandy :D

P.s. Schreib mich ruhig an, wenn du etwas brauchst ...

Krankheit

Hey,
ich bin ein Mädchen.
Danke für deine Antwort. Ich will halt eigentlich nicht aufgeben, aber es ist eben schwierig. Am Wochenende wurde ich richtig krank und bin dann zum Arzt gegangen, der meinte, dass ich das schon seit zwei Wochen habe und hat mir Medizin gegeben. Ich hoffe jetzt dass es mir besser gehen wird, weil es einem ja auch häufig, wenn man krank ist, seelisch nicht so gut geht.
Danke für deine Antwort, es tut einfach gut sich auszutauschen.

Ich glaub an dich

Hi,
wie sieht es denn mit Hobbys aus? Machst du irgendwas nach der Schule? Hast du schon Freunde gefunden?
Ich glaube was bei dir und bei vielen ein Problem ist, wo wir Menschen einfach zu neigen, dass du dich da unglaublich reinsteigerst. Die Krankheit kommt dazu aber ich könnte mir gut vorstellen, dass das mit der Psyche zusammenhängt, gerade so Sachen wie Nasenbluten, Müdigkeit, Schlappheit...
Und das ist ein Teufelskreis. Es geht dir nicht gut und das schlägt dir auf die Psyche, was dir wiederum zurück auf die Gesundheit schlägt.

Ich würde dir raten, viel rauszugehen. An der frischen Luft spazieren zu gehen, und wenn es nur zwanzig Minuten sind, dazu hat man IMMER Zeit, vielleicht sogar Sport zu machen, wenn du wieder gesund bist. Da musst du nicht unbedingt gleich den Puls in die Höhe treiben, aber so ein 10 Minuten Bachmuskelworkout oder so sollte gehen. Und dann 10 Minuten Yoga oder so. Wenn du willst kann ich dir auch gerne eines meiner liebsten Entspannungs-Yoga-Videos verlinken.

Und... schreibe. Schreibe alle deine Gedanken auf, heule, heule noch mehr und lasse alles raus. Wenn du willst können wir auch gerne mal telefonieren, einfach damit du das mal rauslassen kannst. Das tut meistens gut.
Und dann gehst du mal ganz distanziert an die Sache ran, und fragst dich, wo das Problem sitzt. Ist es, weil alles anders ist, als du erwartet hast? Oder weil du keine Freunde hast? Schreibe sonst auch unbedingt alle schönen Momente auf und werde dir bewusst was du HAST und nicht was du vermisst.


Das klingt jetzt alles so besserwisserisch und das tut mir leid. Ich selbst hatte auch keinen guten Start in mein Auslandsjahr; eine meiner besten Freundinnen kam ins Krankenhaus nachdem ich geflogen bin und ich wollte eigentlich gleich wieder zurück, um ihr zu helfen. Hab mit meiner Gastmum zusammen geheult. Hat geholfen.

Kopf hoch, Große, das wird schon! Ich weiß, dass das alles auf einmal sehr viel sein kann, aber ich glaub an dich!

Liebste Grüße

Janni

vom 29.9.2016 05:51
E. H.

Danke

Danke schön,
ich fühle mich schon besser, aber es gibt halt immer mal wieder so Tage und das merke ich meistens schon beim aufwachen. Ich will in der Winterseason Soccer machen und in der Springseason mache ich auf jeden Fall Track. Ich fange schon an kleine Freundschaften zu schließen, nur ist sowas in den USA meistens sehr oberflächlich. Aber ich versuche es und ein paar sind auch ganz nett.
Ich weiss dass das auch viel mit der Psyche zusammenhängt, aber meine Psyche ist nicht immer die beste, aber ich versuche es.
Danke nochmal, vielleicht können wir ja mal schreiben, auf Facebook oder so.

Gerne

Schicke mir doch gerne eine Freundschaftsanfrsge, ich bin dort unter dem gleichen Namen zu finden wie hier. (:

Diskussionsübersicht
25.9.2016
E. H.
Ich kann nicht mehr
27.9.2016
E. H.
27.9.2016
Janne G. Irland CAMPS 2016/17
29.9.2016
E. H.
29.9.2016
Janne G. Irland CAMPS 2016/17
X Schließen
Success
Error
1.56