vom 12.9.2016 17:54
L. M.

Ich finde keine Freunde & will nach Hause!

Hey ihr!
Ich bin gerade seit 2 WOchen in den USA und bereue die ganze Entscheidung her zu kommen tatsaechlich schon... Die Leute hier sind alle super freundlich, auch in der Schule sind alle echt nett und offen. Allerdings habe ich einfach nichts mit den Leuten hier gemeinsam. Ich komme aus Berlin und lebe hier in einem winzigen Ort. Die Hobbies der Schueler hier sind vor allem jagen und fischen und ich bin Vegetarierin... Ich weiss einfach nicht, worueber ich mit den Leuten reden soll, weshalb ich in der Schule sehr still bin und keine Freunde finden kann.
Meine Gasteltern sind zwar auch echt nett, aber ich bin trotzdem nicht auf einer Wellenlaenge mit ihnen, ausserdem wollen sie Trump waehlen und ich finde es echt schwer damit klar zu kommen. Ich fuehle mich so unwohl und habe unglaubliches Heimweh, aber abbrechen will ich eigentlich nicht!
Mein Wunsch ware es, fuer den Rest des Jahres bei meinem Onkel in SOuth Carolina zu leben, ich bin mir ziemlich sicher, dass es mir da viel besser gehen wuerde, allerdings erlaubt mir das meine Organisation niemals und ich habe ja eigentlich auch keinen richtigen Grund...

Ich hoffe ihr koennt mir irgendwie weiter helfen, ich habe naemlich keine Ahnung was ich machen soll.

beitragabfolgen.gif Auf diesen Beitrag gibt es 4 direkte Antworten:

GEDULD!

Hey,

ich bin erst vor dreißig Minuten von meinem Auslandsaufenthalt in Japan zurückgekehrt und habe demnach recht viel zu erzählen. Ich kann dich beruhigen, du bist erst 2 WOCHEN in den USA! 2 WOCHEN! ! Wenn es nach 2 Monaten noch immer so läuft, würde ich mir ernsthafte Gedanken darüber machen, aber du bist nicht mal einen Monat dort und die Beziehungen zu den Leuten während dem Auslandsjahr kommen nicht einfach von selbst, man muss sie sich mühevoll während der langen Zeit dort selbst aufbauen. Deshalb, gib nicht auf, fass deinen Mut zusammen und sprich die Leute einfach immer wieder an. Ganz wichtig ist, sie immer zu begrüßen und zu verabschieden, selbst wenn du sie nicht gut kennst. Frag sie, was sie so am Wochenende immer machen und verabrede dich doch mit Leuten, bei denen du glaubst, es könnte eine ernsthafte Freundschaft entstehen. Wenn du schon nach 2 Wochen darüber nachdenkst, wieder zurück nachhause zu fliegen, wird das echt kein erfolgreiches Jahr für dich dort, du musst stets motiviert bleiben und ganz offen für neues immer sein! Und übrigens, ich habe erst nach vier Monaten Aufenthalt richtige Freunde gefunden, davor bin ich vom einen zum anderen Freundeskreis umhergeirrt...

Liebe Grüße

Mir geht es genau so

Hei, mir geht es genau wie dir. Ich bin jetz auch seit 2 wochen in amerika und es geht mir eigentlich genau gleich wie du beschrieben hast. Du bist jetz ja schon etwas länger hier, geht es dir jetz besser? Vielleicht können wir ja irgendwo schreiben:)

Mir geht es genau so

Hei, mir geht es genau wie dir. Ich bin jetz auch seit 2 wochen in amerika und es geht mir eigentlich genau gleich wie du beschrieben hast. Du bist jetz ja schon etwas länger hier, geht es dir jetz besser? Vielleicht können wir ja irgendwo schreiben:)

Nicht aufgeben!

Hey, dein Post ist ja jetzt schon einige Zeit her, geht es dir inzwischen besser?

Ich bin seit fast zwei Monaten in Amerika und am Anfang ging es mir ähnlich. Ich hatte schreckliches Heimweh! Abbrechen war allerdings nie eine Option.

Wenn du keine Gleichgesinnten in der Schule findest, dann trete doch einem Club oder einer Sportmannschaft bei. Da findest du viele Gleichaltrige mit gemeinsamen Interessen. Gibt es vielleicht einen Chor oder eine Band?

Ich bin eigentlich eher nicht still, aber natürlich ist es schwer an einer neuen Schule in einem fremden Land Gespräche anzufangen. Ich habe mir zu Beginn vor jeder Stunde vorgenommen, mit so vielen Leuten wie möglich zu reden, ihnen Fragen zu stellen etc. Es hat immer besser funktioniert! Klar, manche sind vielleicht genervt oder haben kein Interesse, aber ich habe so echt viele Leute kennengelernt. Nach einiger Zeit habe ich sie dann gefragt, ob sie zu dem nächsten Footballgame gehen oder am Wochenende Lust auf Kino oder Shoppen haben - und habe auch nach fünf oder zehn Absagen nicht aufgegeben und weitergesucht. Ein Mädchen meinte zum Beispiel, sie hätte m Sonntag keine Zeit weil sie in die Kirche geht, ich habe dann einfach gefragt ob ich mitkommen kann. Sie hat sich total gefreut. Danach sind wir noch mit ihrer Familie essen gewesen. Versuch es einfach immer wieder und bitte gib nicht auf.

Dass deine Gasteltern Trump wählen, sollte kein Grund sein, wechseln zu wollen. Sie haben beschlossen, einen Gastschüler aufzunehmen und ihm ihre Kultur näherzubringen - das sollte man wirklich schätzen.

Und was Heimweh angeht - es wird besser werden. Versprochen.

Kopf hoch und alles Gute weiterhin,
Olivia

Diskussionsübersicht
12.9.2016
L. M.
Ich finde keine Freunde & will nach Hause!
12.9.2016
Celin C. Japan GLS 2016/17
29.9.2016
L. M.
9.10.2016
Olivia H. USA GIVE 2016/17
X Schließen
Success
Error
0.91