vom 5.9.2017 15:47
V. P.

Hilfe

Also, dass ist nun schon mein zweiter Beitrag aber ich brauche dringend Rat, und meine Situation hat sich sehr geändert.

Ich bin nun seit einem Monat in den USA. Schon seit ich angekommen bin gehts mir sehr schlecht. Meine Gastfamilie ist an sich ganz nett, aber es hat nie richtig klick gemacht. Ich fühle mich einfach so fremd bei ihnen. Schon nach den ersten Tagen bin ich sehr traurig geworden..Habe kaum etwas essen wollen und die Gastfamilie hat mich die ersten Tage auch einfach alleine Zuhause gelassen, ohne Internet.. Naja, mir gefällt die Schule hier auch garnicht und ich hatte bisher noch kein einziges schoenes Erlebnis. Mit der Gastfamilie geht es auch nur bergab.. weil ich sehr traurig war/bin habe ich mich natürlich etwas mehr zurueckgezogen, was sie sehr beleidigt hat. Sie waren auch schon kurz davor mich heimzuschicken. Meine Organisation und meine Eltern wissen von allem bescheid, aber sie können mir keine neue Familie suchen, weil momentan sowieso Mangel herscht, und sie der Meinung sind dass ich mir zu wenig Mühe gebe. Die Familie verbietet mir nun ganz den Kontakt nachhause, damit ich über das Heimweh wegkomme.. Das bringt mir aber garnichts weil ich mich sehr alleine fühle und keinen Rat und Unterstuetzung von Zuhause bekommen kann.. Das ganze hat auch meine Gesundheit angeschlagen.. ich habe Haarausfall, schlechte Haut, einen sehr schlechten Kreislauf und Schlafstoerungen. Ich gebe mir wirklich Mühe, aber die Schule gefällt mir einfach nicht und die Leute sind auch desinteressiert. Ich habe die hoffnung auf Besserung schon so gut wie aufgegeben.. Ich traue mich aber nicht jetzt abzubrechen, da bei mir Zuhause die Schule noch nichteinhaltung begonnen hat und ich nicht als Versager abgestempelt werden will.. Meine Eltern meinen, ich soll heimkommen. Ich bin wirklich verzweifelt, und ich weiss dass sich schnell etwas ändern muss..

beitragkette.gif Auf diesen Beitrag gibt es eine Abfolge von 2 Antworten, ohne dass sich die Diskussion "verzweigt". Deshalb können gleich alle angezeigt werden:
vom 10.9.2017 18:19

Kopf hoch

Hey,
das ist echt eine schwere situation.
Aber was magst du in der Schule denn so gar nicht?
Und versuch doch einfach einen Club in der schule beizutreten es gibt eig immer unmengen von Clubs da ist bestimmt was fuer dich dabei und es ist der beste weg um tolle erfahrungen zu machen und neue leute kennenzulernen.
Und wegen deiner Hostfamily, setze dich einfach mal mit ihnen zusammen und sage ihn wie du dich genau fuehlts, besonder mit den verbot deine familie zuhause zu kontaktieren also ich kann die idee von ihenen ja verstehen aber in entefect is es eine schlechtere idee wie du schon sagst mit den rat und sage das einfach allen dann werden sie das schon verstehen und wenn es nicht klappt schlage doch ein kompromiss vor z.b. Wenn ich mit meiner familie schreiben kann verbringe ich mehr zeit mit ihnen etc. Aber versuche einfach mit ihnen zu reden und in einen club zu kommen aber ich wuerde nicht abbrechen weil zum schluss (vlt. in 10 jahren) wirst du es total bereuen das du es gemacht hast. UNd wenn du deine familie weckseln weillst dann kannst du ja selber nach einer suchen...

vom 11.9.2017 14:14
V. P.

Alles schon versucht..

Danke für deine Vorschläge! Nur habe ich schon fast alles probiert.. In der Schule, bin ich dem ArClub beigetreten aber ehrlich gesagt macht mir das nicht Zoo grossen Spass. Ich habe schon einige male probiert das mit dem Internet meiner Gastfamilie zu erklären, aber sie verstehen das garnicht und werden nur sauer wenn ich nach Wlan frage. Deshalb ist unser Verhältnis auch sehr schlecht. Meine Organisation hat gesagt, es ist nicht moeglich dass ich mir meine eigene Gastfamilie suche, da das ja ein sehr grosser Prozess ist und sehr lange dauert... An der Schule gefallt mir halt einfach garnichts.. Meine Faecher sind total langweilig (und ändern kann ich die auch nicht, da es ja doch schwer ist mit der Sprache anspruchsvolles Mathe zu lernen). Ich gebe mir im Moment sehr Mühe, das Verhältnis mit der Familie zu bessern aber das ist nunmal auch nicht so einfach.... Sie nehmen mich garnicht mehr auf Ausflüge mit und behaupten (zu meiner richtigen Familie) dass ich ja lieber Zuhause bleiben will. Ich weiss, dass ein Abbruch ziemlich blöd ist, aber ich habe darüber nun schon sehr lange nachgedacht. Was mir halt Sorgen macht, ist dass ich gefühlt die einzige Austauschschülerin mit so krassen Problemen bin. Alle anderen die ich kenne, geniessen ihren Aufenthalt richtig und haben Spass. Nun weiss ich nicht, ob das meine Schuld ist oder die meiner Gastfamilie keine Ahnung... auf jeden Fall sehe ich keinen Sinn darin, mich zwingen hierzubleiben wenn ich eigentlich nur traurig bin. Ich habe mir jetzt Oktober als Ziel gesetzt, und wenn es sich bis dahin nicht bessert dann werde ich halt früher Nachhause kommen. Das ist auch nicht sehr leicht für mich.

Diskussionsübersicht
5.9.2017
V. P.
Hilfe
10.9.2017
Lisi R. USA iE 2017/18
11.9.2017
V. P.
13.9.2017
K. V.
13.9.2017
S. H.
15.9.2017
V. P.
1.10.2017
V. P.
1.10.2017
K. V.
2.10.2017
V. P.
X Schließen
Success
Error
0.23