Hallo

Austauschorganisationen sind auf Gastfamilien angewiesen, die den Gastkindern ein schönes Jahr ermöglichen.Ohne Gastfamilien kein Schüleraustausch! Zumindest wer selbst ein Kind ins Ausland schickt, sollte auch in Deutschland diese Möglichkeit, Gastfamilie zu sein, ins Auge fassen.
Hast Du mal bei der Org angefragt, ob sie dich ausnutzen oder angelogen haben? Zumindest bei der Allergie- und Krankheitsgeschichte würde ich mich auch nicht so ausnutzen lassen wollen.Aber bei mir wäre nach Kenntniserlangung wahrscheinlich dann auch Ende des Aufenthaltes gewesen.
Wenn die Extra-Kosten, die dadurch auflaufen(spezielle Diät?), sich wirklich so bemerkbar machen, frag doch einfach nach, ob die Org diese übernimmt, viele Org haben für solche Fälle Fonds...
27oooEuro würd ich mit Vorsicht geniessen, vielleicht ist das die Angabe der Kosten insgesamt, inklusive Kofferkauf,oder sie macht 2Austauschjahre(nicht unüblich)oder es ist in Korea einfach nicht soviel Geld wie hier...Und ja, jemand will daran verdienen. Viele solche Agenturen gehören jemanden, der damit Geld verdient.......aber auch gemeinnützige Org und Vereine brauchen Geld...
Ansonsten hat die Org Dich bestimmt nicht gebeten, Hotel, Ausflüge, Restaurantbesuche u.ä. zu bezahlen, selbst ein eigenes Zimmer wird ja oft nicht gefordert. Das hast du doch alles freiwillig gezahlt? Und zahlst immer noch weiter, obwohl es dich stört?
Sicher gäbe es viel mehr Gastfamilie, wenn alle Kosten von der Org übernommen würden, aber...letztendlich zahlen das die Eltern der Kinder und der Austausch wäre so auch für die letzte Mittelstandsfamilie unerschwinglich.

Diskussionsübersicht
19.6.2018
Hallo
19.6.2018
M. A.
X Schließen
Success
Error
0.58