vom 29.10.2013 02:40
L. M.


Gründe

Also mir haben halt schon ganz viele gesagt ich soll die Gastfamilie wechseln, und ich glaube das alles anders sein könnte wenn ich von Anfang an in einer anderen Familie gewesen wäre- aber eben von ANFANG AN. Die Vorstellung jetzt die Familie zu wechseln ist echt total unmöglich. Meine Gastfamilie ist halt voll nett zu mir, und was ich so von anderen Austauschschülern hier höre... Na mit den meisten will ich echt nicht tauschen. Ich kann mir so einen Wechsel einfach nicht vorstellen, und trau es mich auch echt nicht unhappy Außerdem geht es mir hier im Moment im Allgemeinen wirklich nicht gut, ich hab echt ziemlich Angst das mir das hier auf Dauer wirklich total "auf die Nerven geht" (also nich das ich angenervt bin, ich hoffe du weißt was ich mein Zwinker )
Ich bin halt in letzter Zeit mega antriebslos. Und ja, ich fühl mich im Moment insgesamt nicht wohl, aber ich weiß nicht woran es liegt oder was ich ändern kann, denn einen Gastfamilienwechsel kann ich mir einfach nicht vorstellen.
Mit Sport außerhalb der Schule siehts auch nicht so toll aus. Ich bin halt eher musikalisch als sportlich, und habe Geigenunterricht (und mein Klavier fehlt mir auch), deshalb hab ich kein Geld über, einem YMCA wie einige andere Austauschschüler beizutreten...
Es ist nichts katastrophal, wenn es in meiner Familie zum Beispiel richtig schlimm wäre, wäre es ja auch kein großes Problem über einen Wechsel nachzudenken, aber es ist halt auch alles nicht so toll... Im Moment gäbe es z.B. nichts, was mich wirklich in Kanada halten würde...leider... Aber ich will einfach nicht ein halbes Jahr eine schlechte Zeit haben und so... und ich kann mir auch nicht so wirklich vorstellen ein Jahr bei dieser Famlie zu bleiben, allerdings genauso wenig wie einen Familienwechsel... Stehe momentan halt echt so in der Zwickmühle unhappy
Aber danke erstmal für deine schnelle Antwort

Auf diesen Beitrag gibt es eine Antwort:

Wenn dich nichts hält..

in Kanada, also wirklich gar nichts, dann ist es vielleicht für dich wirklich das beste, es zu verkürzen. Aber denk noch einmal in Ruhe darüber nach, ob es keine Möglichkeiten für dich gibt, deine Situation zu verbessern. Wie ich das verstehe, fühlst du dich zwar nicht hundert prozent wohl in deiner Familie, willst aber auch nicht wechseln.. Also ich hab schon von ein paar Leuten gehört, denen es nicht gut ging in der Familie und die dadurch auch an nichts Anderem mehr Freude gefunden haben.. aber nachdem sie gewechselt haben wurde es schlagartig besser.
Allerdings verstehe ich auch, wenn du denkst du hast dafür keine Kraft, das kannst du am besten einschätzen. Also wie gesagt: Denk nochmal in Ruhe darüber nach und wenn deine Entscheidung ist, abzubrechen, dann tu es mit dem Bewusstsein, das richtige für dich zu machen und dann wirst du es auch nicht bereuen!
Viel Glück!Smily

Diskussionsübersicht
29.10.2013
Clara B. USA 2013/14
29.10.2013
L. M.
Gründe
31.10.2013
Celine D. USA EF-CH 2013/14
5.11.2013
L. M.
X Schließen
Success
Error
0.89