vom 18.5.2014 20:21
S. S.

Gastfamilienwechsel...

Hallo,
vor nun etwas über 2 Wochen habe ich mich für einen Wechsel entschieden aus verschiedenen Gründen. Es wurde zum Beispiel von allen Seiten Druck auf mich ausgeübt, mich mit meiner Gastschwester anzufreunden, welche mich aber leider zum Teil selbst ignoriert bzw. nicht beachtet hat, wir uns aber ein Zimmer teilen und zusammen in eine Klasse gehen. Außerdem haben wir wesentlich andere Vorstellungen zum Thema ins Bett gehen und Rücksichtnahme diesbezüglich etc... Außerdem ist meine Gastmutter (mein Gastvater ist nie da) sehr liberal sprich: sie erlaubt im Grunde genommen alles und anders als ich das gewöhnt bin, scheint sich auch keiner Gedanken zu machen, wenn ich mal ne Stunde später komme oder so. Klar, mittlerweile haben die auch gemerkt, dass ich mich nicht wohlfühle, auch weil es kein Familienleben gibt, zumindest wie ich es bezeichnen würde. Es macht im Grund jeder sein eigenes Ding und meine Gastschwester hat zum Beispiel die letzten 2 Nächte mit ihrer besten Freundin (die jetzt anscheinend auch hier eingezogen ist und sich mit meiner Gastschwester ein Bett teilt Hmmm )fast durchgemacht hat auf Partys und dementsprechend spät/früh zurückkam und dann gleich mal das Licht angeschaltet haben und gequatscht haben, sodass ich jedes Mal wach geworden bin... Daher bin ich eben der Überzeugung, dass wir Zwei nicht zusammenpassen, als Gastschwestern...
Aber jetzt zu meinem eigentlichen Problem: das mit der Freundin hat mir jetzt echt den Rest gegeben und ich würde jetzt echt noch viel lieber die Familie wechseln. Bei dem Gespräch damals hat man mir 2-3 Wochen zugesichert, von der Organisation hier habe ich allerdings noch nichts gehört, außer dass alles besser wird... Aus Deutschland haben meine Eltern erfahren, dass ich zu einer Betreuerfamilie soll vorerst. Wann weiß ich allerdings nicht Ohnee Nun also meine Frage, wie lange dauert soetwas bis die dann eine dauerhafte Familie gefunden haben??? Ich fühle mich nämlich immer unwohler hier und würde lieber heute als morgen wechseln, aber auch aus Deutschland erhalten wir immer nur die Nachricht, dass ich mich drangewöhnen muss und Geduld haben muss. Kann man da nichts beschleunigen???
Liebste Grüße

beitragkette.gif Auf diesen Beitrag gibt es eine Abfolge von 2 Antworten, ohne dass sich die Diskussion "verzweigt". Deshalb können gleich alle angezeigt werden:

ständig Nachfragen

das wäre meine Idee. Es kann manchmal sehr schwierig sein neue Gastfamilien zu finden. Falls es aber eine Betreuerfamilie gibt, wo du theoretisch hin kannst, dann würde ich an deiner Stelle micht täglich bei der Orga melden, wann das denn gehen würde. (Immer freundlich bleiben) Deine leiblichen Eltern können von Zuhause natürlich auch viel Druck machen. Wenn deine Gasteltern wissen, dass du die Familie wechseln möchtest, helfen sie dir vielleicht sogar dabei.

vom 19.5.2014 21:35
S. S.

So scheint sich alles zu ändern, daher mein Tipp an alle, die vielleicht das gleiche Problem haben...

Hallo an alle, denen es genauso geht...
manchmal muss man richtig viel Druck von Zuhause aus auf die Organisation ausüben, auch wenn man dann wie ich total bescheuert da steht... Meine Orga hier, hat mich nicht einmal über die Vorgänge hier in Verbindung gesetzt. Von Deutschland hieß es dann zuerst an meine Eltern: Ihre Tochter kommt in eine Betreuerfamilie. Jetzt heißt es, ich muss die Region wechseln bald, wann genau (also Datum?!) gab es nicht, geschweige denn von Daten darüber, ob es eine richtige permanente Gastfamilie wird!(na immerhin besser, als mir weiter sagen zu lassen, dass ich das alles selbst Schuld bin und mich weiter warten zu lassen Zwinker ) Mein Betreuer hat sich diesbezüglich sowieso noch nicht gemeldet!
wütend Also wie gesagt: Lasst euch nicht unterkriegen von der Organisation und haltet durch, auch wenn euch die Situation noch so sehr reicht Thumb up
Liebste Grüße

Diskussionsübersicht
18.5.2014
S. S.
Gastfamilienwechsel...
X Schließen
Success
Error
1.2