Gastfamilie schon vor dem Flug wechseln?

Hei ihr,
Ich habe vor ein paar Tagen meine Gastfamilie bekommen und eigentlich ist die Familie auch echt nett, aber das Problem ist ich komm irgendwo nach Wyoming. Ich hab nicht mal Nachbarn und die High School ist auch echt winzig. Außerdem gibt es nicht mal eine große Stadt in meiner Nähe oder irgendwas anderes iwo man etwas unternehmen könnte. Ich meine Auto fahren kann und darf ich nicht. Also werde ich dort alleine abgeschieden von der Welt sitzen.
Irgendwie habe ich mir das total anderst vorgestellt. Ich möchte dort nicht"vereinsamen".
Was soll ich jetzt machen?
Ich bin mir nicht sicher, ob ich das so möchte.

Liebe Grüße
Annika

beitragabfolgen.gif Auf diesen Beitrag gibt es 10 direkte Antworten:
vom 22.5.2015 18:30

Familie wechseln

Hey Annika,
also "irgendwo nach Wyoming" klingt vielleicht nicht wirklich nach einem guten Platz für ein ATJ, besonders wenn die Schule wirklich sehr klein ist.
Aber du hast ja geschrieben, dass die Familie nett ist. Und dass keine große Stadt in der Nähe ist kann auch Vorteile haben, in Großstädten und an größeren High Schools ist man an Austauschschüler gewöhnt und du könntest es schwerer haben, Anschluss zu finden. Aber in einer Kleinstadt in Wyoming findest du bestimmt schneller neue Freunde, gerade wenn du für alles einen "ride" brauchst und wenn man so "in the middle of nowhere" wohnt, dann entwickelt man, denke ich, auch jede Menge kreative Ideen, was man so machen könnte.
Ich an deiner Stelle wäre vermutlich auch erstmal geschockt, aber ich würde es dennoch versuchen, denn ein tolles ATJ kann man überall verbringen Zwinker
LG Cherry

...

Eine nette Familie ist doch erstmal das wichtigste.
Und ich weiß nicht was alle immer gegen kleine Schule haben, meine Schule hat 200-250 Schüler und ich würde im Leben keine andere wollen. Ich finde das viel viel besser, als so einen riesigen Kasten, in dem man Stunden braucht um ein bekanntes Gesicht zu finden.
Und vielleicht kann man in der Umgebung ja etwas unternehmen. Ich meine, an der Schule sind ja auch andere Schüler, die wollen ja nachmittags auch was machen.
Ich würde es erstmal ausprobieren, vielleicht deiner Organisation sagen, dass du es probierst aber Bedenken hast. Im Notfall kannst du immernoch wechseln.

Normal

Es ist ganz normal, in den USA in einem sehr kleinen Ort und an einer kleinen High School zu landen, vielen Austauschschülern geht es so. Das ist sicher kein Grund, die Gastfamilie zu wechseln, schon gar nicht im Voraus.

vom 25.5.2015 10:16
K. C.


da hast du glaub ich was falsch verstanden

Ziel eines Auslandsjahres ist es auch, sich anzupassen in einer neuen Lebensumgebung. Man sollte als Austauschschüler auch offen für Neues sein und du warst noch nicht ein mal dort und möchtest schon die Familie wechseln? Warte doch einfach mal ab, bis du erst mal in Wyoming bist. Vielleicht gefällt es dir dort ja total gut. Nur weil du es dir anders vorgestellt hast, heißt es ja noch lange nicht, dass es dir nicht gefallen wird.

das beste was mir je passiert ist

hey annika!
ich kann dich total gut verstehen. ich lebe in soutwest kansas, die nächste großstadt mit 30.000 einwohnern ist 45min entfernt. mein dorf hat 1300 menschen und meine schule 84 schüler. ich komme aus einer deutschen großstadt und schule mit 3000 schülern. das war die größte umstellung überhaupt. aber ich würde es für nichts in der welt eintauschen. ich habe leider nur noch einen monat hier und darüber nachzudenken das ich bald heim muss bringt mich zum weinen. ich liebe es hier so sehr und ich wünschte ich könnte länger bleiben, ich bin sicher dir wird es auch nicht anders gehen!

du kannst gerne auch mal auf meinem blog vorbeischauen oder mir privat schriben wenn du magst :)

LG betty

vom 31.5.2015 21:15

Neiiiin

hey Annika :)
Ich denke erstmal das sowas vollkommen normal ist & das dir deine Organisation nicht umbedingt erlauben wird die Gastfamilie deswegen zu wechseln. Ich glaube auch in einem kleinen Ort kannst du echt viel Spaß haben. Also erstmal ist es sicherlich viel einfacher Freunde zu finden und du kannst dann ja auch was mit denen unternehmen. Geh in den Schulsport/Theater/chor und dann hast du sowieso keine Zeit irgendwas anderes zu machen. Bestimmt können dort viele von deinen Freunden schon Auto fahren und dich dann mitnehmen. Und sei doch froh das deine Family so nett ist :) Außerdem denke ich das Wyoming von der Natur her echt klasse ist und du bestimmt sehr viel neues dort entdecken und erleben kannst!

Viel Spaß in deinem Jahr, ich komme übrigens in eine 30.000 Einwohner Stadt in Kentucky ( http://kiraintheusa.blogspot.de )

Nicht wechseln!!

Heyy!

Also ich war selber 2013/14 in den USA, in Indiana, in einer kleinen Stadt im Nirgendwo ohne Nachbarn ohne garnichts auf einer Farm! Die schule hatte gerade mal 150-200 Schüler und ich muss sagen das war das beste was mir je passiert ist! Ich habe von vielen Freunden die auf große schulen gingen gehört wie schwer es ihnen fiel in der Schule freunde zu finden oder sich überhaupt generell zu integrieren. Und ganz ehrlich, in den USA macht es kaum einen Unterschied ob du in der Einöde oder in einer etwas größeren Stadt lebst, in beiden fällen wirst du ohne Auto nicht weitkommen!!

Ich hoffe ich konnte dir helfen!

mfg Nasi

Um mal meinen Senf dazu zu geben

Hallo Annika

Ein Grossteil aller ATS, die in die USA gehen, werden irgendwo "in the middle of nowhere" platziert. Ich selbste werde wohnen 15 Meilen ausserhalb einer 12'000-Einwohner-Stadt in einem Maisfeld in Indiana.

Kleine Schulen haben unglaublich viele Vorteile. Man findet sehr viel leichter Anschluss, weil man eher noch etwas besonderes ist. An einer 3000-Schüler-Schule hat jeder schon genug Leute und man wird weniger auf dich zugehen. Kleine Schulen haben oftmals keine Try Outs, was dir die Chance gibt, einen Sport auszuüben, den du wirklich ausüben willst, und nicht den, in dessen Team du es eben schaffst.

Ich habe von vielen ATS, die in ländlichen Regionen gelebt haben gehört, dass man viel eher mit den Leuten in Kontakt bleibt, die man in Amerika zurückgelassen hat, weil man eben nicht so schnell ersetzt werden kann.

Und Wyoming mag vielleicht der Bevölkerungsärmste Bunndesstaat sein, aber die Landschaft ist einfach nur wunderschön und es gibt wirklich viel zu sehen :)

Und die Jugendlichen, die schon ihr ganzes Leben dort wohnen haben es ja auch alle überlebt :). Die werden sich schon ihre Beschäftigungsmöglichkeiten überlegt haben, da bin ich mir sicher. Es gibt in Amerika in jeder Kleinstadt ein Kino und die ganzen 16jährigen dürfen ja schon Auto fahren, deshalb wirst du schon eine Mitfahrgelegenheit finden. Und sonst fragst du eben deine Gasteltern - die werden schon verstehen, dass du ohne Auto echt nirgendwo hin kommst.

Und dass die Familie nett ist, ist sowieso das wichtigste. Was bringt es dir, wenn du irgendwo in eine coole Grossstadt kommst, wenn du dich mit der Gastfamilie überhaupt nicht verstehst und unglücklich bist? Gar nichts...

Ausserdem galube ich, dass du den Grundgedanken hinter dem Austausch nicht ganz verstanden hast. Es geht um Menschen und neue Kontakte - und die kann man in Wyoming genau so gut knüpfen wie in allen anderen Staaten auch. Und irgendwie hättest du damit rechnen müssen, an so einem ländlichen Ort platziert zu werden.

Am Rande noch: Es gibt keine Möglichkeit, eine Gastfamilie schon vor dem Abflug abzulehnen, also gewöhn dich an den Gedanken und freue dich auf das wunderschöne Wyoming ;)

Lara

vom 14.6.2015 05:44
A. R.


don't think too much

geb denen eine chance, ein ats ist nicht wie in high school musical. hab nicht zu grosse hoffnungen und anforderungen, nur weil es anders ist als do gewohnt bist meint nicht dass es schlecht ist. wyoming kann bestimmt auch interessant sein. glaub mir, es wird besser sein als es tönt

Kann dich seit heute verstehen :/

Das ganze ist nun zwar seit über einem Monat her, aber ich will dazu auch noch was los werden.

Ich finde man sollte einfach glücklich darüber sein, dass jemand dazu bereit jemanden Fremdes bei sich als Familienmitglied aufzunehmen.
('Smily');

Vorteile wurden ja schon genug genannt.

Ich habe letzte Woche meine Gastfamilie bekommen und ohne zu wissen, aus wem oder was sie besteht, habe ich mich riesig gefreut.
Klar erleichterung war auch dabei.

Nun wo ich eigentlich die perfekte Familie hatte, wurde ich heute informiert, das sie aus persönlich Gründen mich nun doch nicht aufnimmt.('Ohnee');

Problem nur am Anfang hatte ich keine Erwartungen, dann bekomme ich eine traumhafte Familie und nun habe ich leider Erwartungen (sogar ziemlich hohe('Hmmm');), versuche sie aber möglichst schnell zu verdrängen.
(okey reicht ich schweife ab('Grins');)


Freut euch alle darüber, das jemand euch an seinem Leben teilhaben lässt.

Erst recht wenn sie nett sind, sollte es keinen Grund zum wechseln geben.

Ich muss aber zugeben ich konnte/musste mir den Ort & Schule aussuchen. Habe kleinen Ort, große Schule.

Viel Glück an alle mit ihrer Gastfamilie.('Grins')('Zwinker');

Diskussionsübersicht
22.5.2015
Annika D. USA ISKA 2015/16
Gastfamilie schon vor dem Flug wechseln?
22.5.2015
Zo C. Mexiko YFU-DE 2016/17
23.5.2015
Carla K. Irland WWQ 2015/16
24.5.2015
26.5.2015
K. C.
31.5.2015
Kira &. USA TravelWorks 2015/16
3.6.2015
Nasi L. USA TravelWorks 2013/14
14.6.2015
A. R.
X Schließen
Success
Error
1.38