Gastfamilie beschwert sich aber redet nicht mit mir

Hallo.
Ich bin seit ca 4 Monaten in Japan und mir gefällt es auch insgesamt recht gut hier, nur läuft bei der Kommunikation mit der Gastfamilie wohl einiges falsch.
Nur vorweg: die Familien sagen einem hier nicht direkt was falsch läuft, sondern über einen Betreuer der Austauschorganisation.

Mir ist schon häufiger aufgefallen, dass die Chemie zwischen mir und meiner Gastfamilie nicht 100%ig stimmt. Ist zwar etwas erdrückend, aber dennoch ertragbar.
Nun habe ich vor ein paar Tagen den Anruf meiner Betreuerin bekommen, wo sie mir sagte, dass ich zu viel mit meiner Familie nach Deutschland telefonieren würde und meine Familie das nicht mehr hören wolle und auch aus dem Programm aussteigt wenn das so weiter geht, was für mich einen Rückflug bedeuten würde. Desweiteren würde ich zu wenig mit der Familie reden.
Ok. Soweit so gut. Ich verstehe was sie meint und bin auch bereit dies einzustellen. Allerdings ist es nun auch so, dass meine Gastfamilie einfach angefangen hat mich immer kälter zu behandeln. Auf diese Art überlege ich mir gleich dreimal ob ich was sage.
Und eine Beschwerde, die ich recht bizarr fand, war, dass ich anscheinend bei Aufforderungen nicht einfach "ja" und "mache ich" sagen würde, sondern dass ich sagen würde, dass man das in Deutschland nicht so macht. Das sei halt unhöflich und meine Gastmutter wäre darüber ziemlich enttäuscht. Nun kann ich mich aber NICHT erinnern sowas auch nur im Ansatz getan zu haben. Aufforderungen komme ich eigentlich immer hinterher und Deutschland wird nur erwähnt wenn das Thema vom Gesprächsfluss gerade ins Thema passt. Also keinen Grund für eine Beschwerde finde ich.

Heute kam dann noch einmal eine Nachricht, dass ich meine Familie nicht anständig grüßen würde. Sachen wie "Guten Morgen", "Guten Appetit" oder "danke" halt. Nur mache ich das wirklich täglich und bemühe mich gerade darum so gut es geht. Nur sitzt man als Austauschschüler ja am kürzeren Hebel und kann nichts ausrichten. Wenn man sich bersucht zu verteidigen oder nach einem konkreten Beispiel fragt, wird einem nur gesagt, dass man dieses Verhalten gefälligst ändern soll.

Durch diese ganzen Beschwerden, die ich zudem auch noch indirekt erhalte, traue ich mich selbst nicht mit meiner Gastfamilie darüber zu sprechen. Man bekommt schließlich das Gefühl, dass sie den Konflikten somit aus dem Weg gehen wollen und gar nicht erst darüber reden.

Nun bin ich aber völlig ratlos was ich machen soll. Die Kommunikation ist aus meiner Sicht an allen Ecken und Kanten fehlgeschlagen. Wie würdet ihr das aus meiner Sicht lösen?

beitragabfolgen.gif Auf diesen Beitrag gibt es 2 direkte Antworten:

Oh...

Traurig zu hören, ich bin dafür denke ich aber eine gute Ansprechpartnerin, da meine Gastfamilien für meine vorzeitige Rückkehr sorgten... Darf ich fragen, mit welcher Organisation du wo bist? Wenn du mit WYS drüben bist, wollen wir dann uns vielleicht privat über deine Probleme austauschen?

kein Titel

Also erstmal denke ich dass die Reaktion und das Vorgehen deiner Gastfamilie stark kulturell geprägt sind. Wir Deutschen sind sehr, sehr direkt im Vergleich mit dem Rest der Welt.

Ich kann nicht ferndiagnostizieren was deine Familie konkret stört. Es kann aber sein, dass sie versucht, dich über diese Beschwerden loszuwerden, ohne ihr Gesicht zu verlieren (dass dieses "Gesicht bewahren" in Japan super wichtig ist hast du sicher schon mitbekommen). An deiner Stelle würde ich mal mit deiner Autauschorganisation in Deutschland Kontakt aufnehmen und sie um Rat fragen, damit du im Zweifelsfall in eine andere Familie und nicht nach Hause kommst.

---

Um das konkrete Problem anzugehen kann ich dir nur raten, dich z.B. an deine Gastgeschwister zu halten und es ihnen nachzutun. Du musst wirklich umsichtig sein, um nicht anzuecken. Das gehört zum Anpassungsprozess dazu. Zeige ernsthaftes Interesse, sprich mit ihnen Regeln zum Kontakt nach Hause ab (sie können sicher verstehen, dass deine Familie sich nach deinen Erfolgen im Ausland erkundigen möchte?) und bitte sie um Wünsche, dich besser bei Ihnen und in Japan einzufinden. Klingt jetzt simpel, aber es macht halt besonders in einer solch indirekten Kultur einen großen Unterschied, ob sie damit auf dich zukommen (=Kritik) oder du auf sie.

Außerdem solltest du auf Signale wirklich achten und aktiv zwischen den Zeilen lesen. Während ein "Dieses Shirt magst du anscheinend sehr" in Deutschland genau das bedeutet, kann es in den USA ein deutlicher Hinweis sein, dass schon eine Woche getragene Oberteil endlich mal zu waschen. Schon zwischen solch ähnlichen Kulturen sind die Ausdruchsweisen sehr unterschiedlich. Deutsch - Japanisch ist da noch viel unterschiedlicher.

Viel Erfolg!

Diskussionsübersicht
1.12.2016
Caro F. Japan 2016/17
Gastfamilie beschwert sich aber redet nicht mit mir
5.12.2016
Celin C. Japan GLS 2016/17
X Schließen
Success
Error
0.66