vom 15.6.2012 23:22
R. Ö.


Französischunterricht in englischsprachigen Ländern?!

Hallo,

ich stecke - wie die meisten anderen zu dieser Zeit - in den Vorbereitungen auf ein Auslandsjahr und sind meine Gedanken nicht bei genau diesem so Schlafe oder Esse ich womöglich gerade. Ich bin froh über Ehemalige, Internetforen, Infostellen und jeden Einzelnen der mir Hilf dieses riesige Thema besser zu verstehen. Ich halte mich meistens an die hier bereits beantworteten Fragen, jedoch habe ich mir in letzter Zeit auch unzählig Fragen stellen müssen, die mir bisher noch keiner so richtig beantworten konnte:

1) Wie sieht es mit dem Französischunterricht in englischsprachigen Austauschländer (Amerika, Australien, Irland usw.) aus? Kann man das mit 'unserem' Französischunterricht vergleichen? Komm ich, wenn ich dann wieder in Deutschland bin mit den dort erlernten Französischkenntnissen zurecht? (-> das ist natürlich abhängig von der Person, aber gehen wir davon aus man ist eine relativ gute und fleißige Französischschülerin)

2) Wie sieht es mit Lateinunterricht aus?

3) Ich würde wirklich äußert ungern auf diese beiden Fächer während meines Auslandsjahres verzichten...Ich kann doch aber meiner Organisation nicht vorschreiben das ich nur auf eine Schule gehe die diese beiden Fächer anbietet, oder? (da ich zu allem 'Überfluss' auch noch Vegetarierin bin, schränkt mich das ebenfalls ein)

4) Ist es möglich in der 10. Klasse für zwei Monate ins Ausland zu gehen und dennoch in der 11. Klasse für ein ganzes Jahr? Weil ich meine mal wo gehört zu haben das, man nur in der 11. Klasse gehen kann, wenn man in der 10. Klasse durchgehend da war...Oder ist das von der Organisation abhängig? Wenn ja gibt es denn die Möglichkeit beides zu machen?

5) Kann man eigentlich mehrere Stipendien gleichzeitig bekommen?

6) Ist die Wahrscheinlichkeit kleiner das zwei Geschwister, die zur gleichen Zeit ins Ausland gehen, beide ein Stipendium bekommen, als zwei sich völlig unabhängig voneinander bewerbende Menschen? (-> Ich hab mir nämlich so gedacht, dass die Organisation das ja dann theoretisch so sehen könnte: Wenn wir einem der beiden Geschwister ein Stipendium gewähren, ist die Familie zu einem bestimmten Grad ja bereits finanziell entlastet und somit ist es wichtiger nun andere zu entlasten...Wager Gedanke, ich weiß)

7) Kann man überhaupt noch ein Stipendium bekommen wenn die Familie eine Immobilie besitzt? Das hört sich jetzt komisch an, aber da sich ja die meisten Stipendien an finanziell bedürftigere Familien richten, könnte man diesen Besitz ja als gewissen Wohlstand deuten...Also spielt es keine Rolle ob gerade beispielsweise ein großer Umbau ansteht oder noch Schulden wegen solch einem existieren? Oder weil halt zwei Geschwister zur gleichen Zeit ausreisen (was dann natürlich doppelte Kosten bedeutet)? Was ich eigentlich wissen will ist, hat man wenn diese finanzielle Bedürftigkeit nicht direkt 'auf dem Blatt' steht (Einkommen, Besitz etc.) eigentlich keine wirkliche Chance auf ein Stipendium? Ich will mich da auch nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, Finanzen sind ja ein heikles Thema.

8) Richten sich sogenannte 'Migrationsstipendien' an finanziell bedürftige Menschen, oder geht es hierbei eher um den Migranten an sich, sein Umgang mit diesem Hintergrund, die Rolle, die Vorteile und die Bedeutung die so ein 'Migrationshintergrund' im Leben des jeweiligen Menschen hat und einnimmt. Die Art wie sich der Migrant mit seinem 'Migrationshintergrund' auseinandersetzt, wenn er dies denn tut. Das mag jetzt ebenfalls verwirrend klingen, aber was mich hierbei interessiert ist, ob solche Stipendien Schüler mit Migrationshintergrund fördern und ihnen die Möglichkeit geben ein Auslandsjahr durchzuführen, oder geht es bei solchen wieder generell darum ob eine Bedürftigkeit vorliegt, wobei man dann ja sagen könnte das es gar keine Rolle spielt ob man Migrant ist oder nicht. (-> Vor allem diese Stipendien interessieren mich sehr, weil ich eigentlich dachte das es hier um den Menschen (und nicht seine finanzielle Lage) geht und ich wie man höchst wahrscheinlich dieser Frage entnommen hat, selbst einen solchen 'Migrationshintergrund' habe)

ZUM ENDE HIN sind die Fragen ja immer ausführlicher geworden, das liegt aber daran das sie wirklich speziell sind und soweit ich das bisher beobachten konnte auch noch nicht so gestellt wurden. Ich möchte halt das diese Fragen auch verstanden werden und auch verstanden wird wieso ich gerade dies oder das frage.

Puh, so damit das mal ein Ende nimmt bedanke ich mich schon mal im Voraus für diejenigen die bis hier hin durchgekommen sind und mir meine Fragen vielleicht sogar beantworten können und wollen. Ich würde mich sehr freuen.

Vielen Dank, R.

beitragabfolgen.gif Auf diesen Beitrag gibt es 6 direkte Antworten:

Fragen

4) Ist es möglich in der 10. Klasse für zwei Monate ins Ausland zu gehen und dennoch in der 11. Klasse für ein ganzes Jahr? Weil ich meine mal wo gehört zu haben das, man nur in der 11. Klasse gehen kann, wenn man in der 10. Klasse durchgehend da war...Oder ist das von der Organisation abhängig? Wenn ja gibt es denn die Möglichkeit beides zu machen?

Wieso willst du denn in der 10. Klasse zusätzlich zum High School Year zwei Monate ins Ausland gehen ? Welche Orga bietet das denn an ? Was soll das bringen ? Eeek Falls das überhaupt von Schule und Orga her machbar wäre, wäre es natürlich insgesamt wahnsinnig teuer !

Es gibt Leute, die einen solchen Kurzaustausch gemacht haben, der von der Schule organisiert wurde. Du musst keineswegs in Klasse 10 durchgehend da gewesen sein, soweit ich weiß ?


7) Kann man überhaupt noch ein Stipendium bekommen wenn die Familie eine Immobilie besitzt?

Ganz unabhängig von dem finanziellen Aspekt: Es gibt alle möglichen Stipendien, du musst keinesfalls zwangsläufig bedürftig sein, um eines zu bekommen.


8) Richten sich sogenannte 'Migrationsstipendien' an finanziell bedürftige Menschen, oder geht es hierbei eher um den Migranten an sich, sein Umgang mit diesem Hintergrund, die Rolle, die Vorteile und die Bedeutung die so ein 'Migrationshintergrund' im Leben des jeweiligen Menschen hat und einnimmt. Die Art wie sich der Migrant mit seinem 'Migrationshintergrund' auseinandersetzt, wenn er dies denn tut. Das mag jetzt ebenfalls verwirrend klingen, aber was mich hierbei interessiert ist, ob solche Stipendien Schüler mit Migrationshintergrund fördern und ihnen die Möglichkeit geben ein Auslandsjahr durchzuführen, oder geht es bei solchen wieder generell darum ob eine Bedürftigkeit vorliegt, wobei man dann ja sagen könnte das es gar keine Rolle spielt ob man Migrant ist oder nicht.

Wie der Name schon sagt, richten sich "Migrationsstipendien" schlichtweg an Jugendliche mit Migrationshintergrund !

vom 16.6.2012 00:37

---

zu 1) in D-Land wird es mit solchen Fremdsprachen immer gerne ein Wenig übertrieben. Stell dich darauf ein, ein Bisschen Selbststudium zu betreiben.

zu 3) Nein. Es sei denn, du gehst auf eine Privatschule (teuer!). Dass Vegetariersein einschränkt, ist ein Märchen. Entweder landest du auf einer Schule, die Französisch und jene tote Sprache hat, oder nicht. Ob da deine Schuhe aus Leder oder nicht bestehen spielt keine Rolle.

zu 2) scheiss auf Latein ;) bringt eh nix im Leben. Es sei denn, du willst Lateinlehrer werden. Probier doch mal ein paar neue Fächer aus, die es im verkniffenen D-Land nicht gibt!

zu 4) abgesehen davon, dass es wahnsinnig teuer ist, ist es rein theoretisch möglich. Wenn du in den Sommerferien wegfährst, "fehlen" dir auch nur 2 Wochen Schule!

zu 5) Ruf die Organisation an! Aber ich denke nicht, dass die das machen, es gibt ja viele Bewerber, die ein Stipendium wollen, da ist es nicht so sinnvoll, einem Bewerber gleich zwei oder drei davon zu geben...

zu 7) Wichtiger ist, wie viel du auf dem Konto hast. Meine Oma z.B. hat ein Konto mit einer Menge Knete, aber da komme ich nicht dran, bevor sie den Löffel abgibt (und das wird noch viele viele Jahre dauern). Dadurch waren mir alle Chancen auf ein Stipendium verwehrt, obwohl meine Eltern wirklich keine Managergehälter bekommen...

Danke für deine Antworten

zu 1) Dann muss ich mich wohl damit abfinden oder irgendwie Glück haben.

zu 2) Schade, so ein tolles Fach.

zu 4) Ich denke ich mache das so, dass ich mich wenn dann eher nach dem Jahr darum kümmer, ist doch ziemlich viel Aufwand (was die Organisation betrifft).

zu 5) Klingt äußerst logisch Zwinker

zu 6) Werde ich sicher mal nachfragen. Aber ich kann meine Schwester wahrscheinlich nicht davon überzeugen sich bei einer anderen Organisation zu bewerben, wobei wir uns beide schon bei der gleichen Organisation beworben haben und es somit gar nicht mehr möglich ist.

vom 16.6.2012 13:08

Latein

...und überzeuge dich doch erstmal, dass an deiner Schule überhaupt ein Lateinkurs in der Oberstufe zustandekommt. Ich war an zwei verschiedenen Schulen in D-Land, und nichtmal auf der, wo wir Latein als 1. Fremdsprache hatten, ist ein Kurs zustande gekommen. Wenn du das Fach in D-land dann nacher gar nicht wählen kannst, hat es auch keinen Witz, sich dafür im ATJ einzuschränken.

Teure Angelegenheit...

...diese Privatschulen. Dann heißt es wohl verzichten oder immenses Glück haben und auf ein Wunder hoffen.

Danke Smily

öffne den horizont!

2.) also was genau willst du eigentlich mit dem Latein??
Es ist dir nicht mal eine wirklich grosse Hilfe wenn du Medizin studieren willst!
Meiner Meinung nach ist das sowieso völlig überflüssig... Ich denke du musst dich wahrscheinlich einfach entscheiden wie wichtig das dir das ist.
Wenn Latin und ATJ, warum wiederholst du dann nicht? verlieren würdest du sicher ncihts, eher mehr gewinnen...
Ich denke Latin und ATJ das geht einfach nicht... Und auch das mit dem Selbststudium würde ich nicht allzu fest in betracht ziehen, denn du hast dort auch schule und ein Leben (du verpasst so einfach sehr viel.)

3.) Z.B in Kanada ist der Franz.unterricht sehr gut (hast halt dann einen starken Akzent;D), aber dadurch, das du nur 4 Fächer pro Semester hast(!!) Kommst du natürlich auch sehr vorwärts...
Allerdings darfst du nicht vergessen, dass du in Kanada/ USA nur 4-6 Fächer pro Semester hast... Und Latein findest du trotz einer riesen Auswahl nirgends..!
Wenn du ein ATJ machst, musst du neues ausprobiere:) Und wenn du franz & latein machst (und englisch ist Pflicht) hast du noch genau ein neues Fach, welches du ausprobieren kannst...

Keine Ahnung welche nummern.) Ich denke mehrer Stipendien von der Orga. bekommst du wohl aus Fairness gründen nicht... Aber du kannst ja auch das PPP usw. beantragen und Firmen anfragen usw.
Ich denke das mit der Immobilie ist be vielen Orgas nicht ein Problem, denn oft haben die kreativstipendien und/oder Schulnotenstipendeien / Sozialstipendien...


Ich hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen:D

liebe grüsse noemi

noemi-weltwaerts.jimdo.com

Diskussionsübersicht
15.6.2012
R. Ö.
Französischunterricht in englischsprachigen Ländern?!
15.6.2012
17.6.2012
16.6.2012
Sophie L. Norwegen GLS 2010/11
17.6.2012
R. Ö.
17.6.2012
Sophie L. Norwegen GLS 2010/11
19.6.2012
R. Ö.
16.6.2012
Sophie L. Norwegen GLS 2010/11
17.6.2012
R. Ö.
17.6.2012
R. Ö.
19.6.2012
R. Ö.
X Schließen
Success
Error
0.99