vom 4.10.2014 09:54
S. B.

Erfahrungsbericht

Hallo,

ich möchte hier mal was loswerden. Ich hatte mich vor zwei Jahren für einen Austausch mit AFS beworben und flog dann auch zu sehr netten Gasteltern in die USA. Es gefiel mir super gut dort, die Schule war echt korrekt und meine Gasteltern waren einfach klasse.
Bevor alles losgehen konnte, hatte wir total viel vorzubereiten, von Impfungen über Formulare ausfüllen an Vorbereitungs-Treffen teilnehmen usw. Von dem Geld ganz zu schweigen.
In den USA fühlte ich mich super, irgendwann wurde ich dann zu einer Party von Klassenkameraden eingeladen, ich freute mich total. Natürlich wurde dort Alkohol getrunken, wie überall in Amerika. Gerade weil dort alles so stark verboten ist, wird es an jeder Ecke gemacht. Ich hatte auf der Party keinen Tropfen Alkohol getrunken!
Tja AFS bekam davon Wind und schickte mich nach 2 Monaten nach Hause, mit dem Argument man dürfte noch nicht mal dabei stehen, Meine Gasteltern waren verzweifelt, sie wollte mich unbedingt behalten. Und Sie schrieben mehrmals an AFS mit der Bitte die Entscheidung zu überdenken.
AFS ließ mich lange warten, ob ich abreisen musste oder nicht. Es war eine schreckliche Zeit für meine Gasteltern, meine Eltern und mich. Nach so kurzer Zeit wurde der Traum so vieler Menschen zerstört. Von dem Geld bekamen wir nichts zurück. AFS hat diese strengen Regeln aufgestellt, damit sie schnell jemanden nach Hause schicken können. Mit dem Geld werden dann wohl die Stipendien bezahlt... Inzwischen habe ich von einigen Komitee Mitgliedern gehört, dass auch deren Kinder gegen die Regeln verstoßen haben. Aber sie wurden halt nicht erwischt...
Also überlegt euch gut für welche Orga ihr euch entscheidet, besser nicht für AFS!

Diskussionsübersicht
4.10.2014
S. B.
Erfahrungsbericht
X Schließen
Success
Error
0.5