vom 20.10.2016 13:53
J. P.

Einsamkeit

Hallo Zusammen

Ich wollte auch Mal fragen, ob ihr irgendwelche Tipps fuer mich habt.
Nun zu meiner Situation:
Ich bin seit knapp 3 Monaten in der USA.
Bei meiner Ankunft im August, hatte ich noch 2 Wochen Sommerferien, bis die Schule begann. In den zwei Wochen war ich mit meinen zwei Schwestern alleine zu Hause, da meine Gasteltern arbeiten.
In den zwei Wochen hatte ich starkes Heimweh, da meine Gastschwestern den ganzen Tag Fernseh geschaut haben. Falls sie das nicht taten, waren sie am Handy oder iPad. Ich habe von Anfangs an immer Schritte auf sie zu gemacht und gefragt, ob sie etwas unternehmen wollen. Aber als Ausrede kam: Es sei zu heiss... Kommunikation war kaum Moeglich. Keiner hat gesprochen und wenn, dann habe nur meine Gastschwestern mireinander gestritten.
Als dann die Schule anfing, habe ich mir erhofft, viele Freunde zu finden, mit denen ich viel unternehmen kann.
Die ersten Tage war super und ich habe viele neue Leute kennen gelernt. Meine Gastfamilie unternimmt mit mir an den Wochenenden immer schoene Sachen... aber leider sind meine Gastschwestern immer schlecht gelaunt und vermiesen von allen die gute Laune. Ich mache dann immer gute Miene zum boesen Spiel. Ich bin nur am lachen und bin nicht schlecht gelaunt.
Zu Hause hat sich immer noch nichts geaendert. Und ich habe keine Freunde.
Ich fuehle mich so alleine. Meine Schule ist sehr gross, und wir haben 2'800 Schueler. Jede Klasse habe ich mit anderen Leuten. Zwar habe ich in jeder Klasse einige Menschen, mit denen ich immer Spreche, aber mehr ergab sich da auch nicht. Da wir so eine grosse Schule sind, haben alle Klasse zu anderen Zeiten Lunch. Ich habe genau dann Lunch, wenn kein anderer Lunch hat, so bin ich immer alleine.
Falls ich jemanden frage, ob sie Zeit am Wochenende habe, sind alle nur am arbeiten. (was ich auch verstehe, sind ja Seniors)
Sport Clubs konnte ich leider noch nicht beitreten. Da, keine Sportart offen war, als ich in Amerika landete. Erst die Wintersportarten.
Ich versuche immer auf die Leute zuzugehen, aber ich habe das gefuel, dass hier alle sehr sehr arrogant sind, genau so wie meine Gastschwestern. Meine Gastfamilie ist sonst wirklich nett und ich mag sie, ich merke auch, dass sie sich muehe geben. Und ich will sie auch nicht hintergehen und die Familie wechseln, da sie wirklich viel fuer mich gemacht haben, aber der Funke springt einfach nicht ueber. Meine Gastschwester reden nicht viel mit mir und da gibt es halt so einige Probleme. Auch in unserem Haus. Ich kann meine Tuere vom Schlafzimmer und Badezimmer nicht zu tun, geschweige abschliessen. Da die Tueren kaputt sind und nicht einklicken. Ausserdem hat die Familie einen unerzogenen Hund. Jede Nacht rennt sie in mein Zimmer und springt auf mein Bett. So muss ich wieder aufstehen um die Tuere anzulehen, damit das Licht des Zimmers meiner Gastschwester nicht in mein Zimmer scheint...
Das alles kommt halt zusammen und macht mich unglaublich fertig. Ich fuehle mich so unendlich alleine und einsam. Das Einzige, was ich will, ist nach Hause zu gehen. Ich weiss wirklich nicht was machen, ich dachte immer alles wuerde mit der Zeit besser werden, aber seit meiner Ankunft wurde alles nur noch schlimmer. es haelt mich wirklich nichts mehr in der USA. So gut wie ich es probiere und so fest wie ich es will... es klappt irgendwie nicht. Anfangs habe ich immer vermieden mit meinen Freunden und meiner Familie aus meinem Heimatsland zu schreiben. Aber sei zwei Wochen, ist es halt das einzige, was mich gut fuehlen laesst.
Es ist sehr viel, was ich geschrieben habe und ich koennte noch viel mehr schreiben, aber ich glaube dies reicht Mal.
Habt ihr irgendwelche Ratschlaege fuer mich, wie ich dies besser ueberstehe. Was ich machen koennte? Was ihr machen wuerdet?
Ich fuehle mich so unednlich alleine und ich bin mit meinen Nerven am Ende. Ich war immer eine Person, die viel gelacht hat, immer einen Witz auf den Lippen hatte, immer nur das positive gesehen, immer viel und gerne geredet.... und nun, bin ich eine ganz andere Persone, lache kaum noch. Bin sehr still geworden und ich spreche nicht mehr viel.
Das hoer sich jetzt sehr komisch an, aber ich glaube sogar auf einer Art Depressionen zu haben. Ich bin staendig Muede aber in der Nacht kann ich nie schlafen. Staendig habe ich irgendwelche Schmerzen, habe grosse Appetitlosigkeit, Antriebslosigkeit, bin sehr sehr unkonzentriet geworden und ich kann kaum noch etwas aufnehmen...

beitragabfolgen.gif Auf diesen Beitrag gibt es 2 direkte Antworten:

Wechseln?

Hast du schon einmal nachgedacht, die Gegend und damit auch die Gastfamilie zu wechseln?
Ich hab zwar noch kein Auslandsjahr gemacht, aber ich denke, in deiner Situation würde ich das versuchen.

vom 21.10.2016 22:17
R. B.

Kenne deine Situation:)

Huhu,
ich habe 2014/15 ein Auslandsjahr gemacht und kann deine Situation sehr nachvollziehen! Am Anfang habe ich mich auch zunächst noch sehr einsam gefühlt, auch noch nach 3 Monaten, aber da muss man am Anfang einfach durch. Ein Gastfamilienwechsel ist natürlich eine Option, du solltest aber zuerst das Gespräch mit deiner Gastfamilie suchen und dein Problem schildern. Ein klärendes Gespräch kann so einiges bewirken! Sag dort offen deine Probleme, auch gegenüber deinen Gastschwestern. Und dann denk daran, für sie ist die Situation ja auch neu und sie müssen sich ja auch erst an dich gewöhnen! Meine Gastschwester und ich sind auch erst nach und nach zusammengewachsen! Wenn du ein Problem mit der kaputten Tür hast, dann sprich auch das an, ein gutes Zusammenleben kann auch schließlich nur funktionieren, wenn du offen bist und sagst was dich bedrückt, wenn du so tust, als wäre alles in Ordnung, kann sich ja auch nichts ändern:))
Was deine Mitschüler betrifft, musst du einfach am Ball bleiben. Wenn es so viele Leute an deiner Schule gibt, hast du sicherlich noch nicht mit jeden in deinen Kursen gesprochen, sei mutig und sprich auch mal mit Leuten, mit denen du sonst nicht so viel zu tun hast. Und was die Sportkurse angeht, sind Austauschschüler in solchen Kursen eigentlich immer gerne gesehen. Informiere dich, welcher Kurs dich interessieren würde und sprich mit dem verantwortlichen Lehrer, ich habe die Erfahrung gemacht, dass diese eigentlich immer sehr begeistert von ausländischen Schülern sind!:)

Also bevor du über einen Familienwechsel oder Abbruch nachdenkst, denke erst einmal darüber nach, was du selber alles verändern kannst, denn es liegt an dir selber, was du aus diesem Jahr machst!
Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen und dir ein wenig Mut machen, liebe Grüße:)

Diskussionsübersicht
20.10.2016
J. P.
Einsamkeit
21.10.2016
Hannah S. Norwegen Experiment 2017/18
21.10.2016
R. B.
X Schließen
Success
Error
0.59