ein bisschen unsicher...

hey!
also ich gehe ab september 2011 für 7 monate nach england..
jetzt gerade habe ich den ganzen bewerbungskrams hier, den ich ausfüllen muss, also zb das familyalbum, sachen über meine gesundheit usw.
und jetzt, je mehr gedanken ich mir darüber mache, desto unsicherer werde ich.. also ob ich das in der schule alles geregelt bekomme, ob ich totales heimweh bekomme, oder ob ich mich in meiner familie total unwohl fühle und ich dann wechseln möchte. all das beschäftigt mich gerade total viel. vor allem aber auch, dass ich hier in deutschland so viel zurück lasse. ich verstehe mich mit meinen eltern und meiner schwester echt gut und mit meinen freunden läuft gerade auch alles rund, da denke ich eben "warum will ich hier eigentlich weg?". aber als ich den ersten bewerbungsbogen mit meiner selbstdarstellung abgeschickt habe, war ich mir total sicher, dass ich ins ausland will.
sind diese zweifel "normal"?
also habt bzw hattet ihr das auch?

dazu kommt vielleicht auch, dass ich schon einiges zum thema austauschjahr mitbekommen habe: meine schwester war für 10 monate in finnland und während sie weg war, haben wir eine austauschschülerin für 5 monate aufgenommen. da habe ich eben auch mitbekommen wie viele tiefen so ein atj haben kann. aber vielleicht sollte ich da einfach nicht zu verkrampft reingehen und es einfach auf mich zukommen lassen, oder? was meint ihr?

ich freue mich auf antworten!! :))

liebe grüße :)
Jaane

Auf diesen Beitrag gibt es eine Antwort:
vom 30.1.2011 20:27
L. M.

normal

Oh ja, Zweifel sind sehr normal...
Bevor ich weggegangen bin, hatte ich eine ziemlich schwere Zeit, besonders in den letzten Wochen in Deutschland. Ich war sogar kurz davor, alles abzusagen. Und Vorfreude war irgendwie gar nicht da.
Was soll ich sagen? Als ich dann in Kanada ankam, die Landschaft und Häuser gesehen habe und va. als ich dann endlich zum ersten Mal meiner Gastfamilie gegenüberstand waren alle Zweifel weg und ich war zu 200% glücklich und sicher, dass das Auslandsjahr das Beste ist, was mir je passieren konnte.
Mittlerweile bin ich 5 Monate hier und was am Anfang alles so neu und spannend und toll war, ist Alltag geworden. Natürlich gibt es Tiefs, aber ich kann von mir sagen, dass es mir in der Zeit, in der ich jetzt hier bin, wirklich nie auch nur annähernd so schlecht ging, wie vor meiner Abreise aus Deutschland. Zweifel sind normal und ich denke, sie gehören dazu, weil du dich mit deinem ATJ für etwas völlig völlig neues und anderes entscheidest, ein neues Leben und gleichzeitig einen Abschied von Freunden, Familie und deinem Leben in Deutschland. Und auch schlechte Zeiten in deinem ATJ gehören dazu und können wichtig sein. Ich kann dir deine Zweifel nicht nehmen, aber ich kann dir sagen, dass fast jeder im Voraus Zweifel hat und du nicht allein bist. Zieh es durch und du wirst am Ende sagen, dass es sich gelohnt hat. :)

Diskussionsübersicht
29.1.2011
Jaane S. Großbritannien HiCo 2011/12
ein bisschen unsicher...
30.1.2011
L. M.
X Schließen
Success
Error
0.7