Der Moment, ...

...wenn man seine Liebsten wieder sieht!

Der Titel sagt schon alles, wie genau ist das? vor allem wenn man heimweh hatte im jahr. Wie ist dass, wenn sich die Flughafentueren oeffnen und da stehen dann Mama und Papa und vielleicht Geschwister und Freunde. Ich stell mir vor das dieser Augenblick echt ueberwaeltigend sein muss!
Ich zum beispiel habe auch meine grosse liebe in deutschland lassen muessen und ihn wiederzusehen muss das grosste glueck auf der ganzen welt sein!

Ich bin total neugierig, wie ihr returnees das erlebt habt? Koennt ihr mir das beschreiben?

beitragabfolgen.gif Auf diesen Beitrag gibt es 3 direkte Antworten:

Hmm..

..Also bevor cih in die usa bin habe ich genau so gedacht wie du jetzt auch grade. als es jedoch auf die letzten tage im gastland zuging, wurde cih nurnoch traurig und konnte mich irgendwie garnicht auf meine eltern/geschwister/freunde freuen, weil diese große unsicherheit halt besteht ob und wenn ja wann man denn wieder ins gastland zurückkommt bzw dort alle wieder sieht.
Am Tag des Rückfluges dann war ich nervlich total am ende. mir war erst heiß dann kalt, ich habe aus lauter hektik 4 pullover übereinander gezogen bis meine gastmutter mich mal kurz zur seite geholt hatte und mich etwas beruhigte(was aber leider nicht lange anhielt). Im Flugzeug dann war ich viel zu beschäftigt traurig zu sein als mich zu freuen. und auch als cih dann in hamburg ankam und mein gepäck abholte und wusste das hinter der tür meine freunde und familie stehen konnte cih mich nicht wirklich richtig freuen. klar freut man sich aber nciht so doll wie man dachte das man es tut. bei mir war es zumindest so, ich denke das hängt aber auch immer davon ab wie gut man im gastland anschluss gefunden hat(je besser desto trauriger bei der rückreise, desto weniger platz im kopf sich auf die familie zu freuen)..
Naja, mir ging es die ersten paar tage immer noch so das ich mir total komisch vorkam und das gefühl hatte ich passe garnicht mehr so richtig in meine familie. war echt ein ganz komisches gefühl. nach so 3-4-5 tagen hatte sich das aber dann auch gelegt und ich war/bin unendlich froh wieder hier zu sein.
so war das bei mir :D

vom 20.7.2010 18:51

Ich bin zwar noch nicht zurückgeflogen

und noch nicht mal hingeflogen, aber meine große Schwester war auch in den USA und sie beschreibt das Gefühl als zwiegespalten. Einerseits freut man sich seine Familie wiederzusehen, seinen Freund und all seine Lieben die man doch so vermisst hat. Aber es fängt schon in dem Flugzeug an - das Fernweh.
Du wirst die Familie so vermissen, die du in den USA zurück gelassen hast, weinst um deine Amerikanischen Freunde und willst eigentlich garnicht, dass der Flieger jemals landet.

Unspektakulär

Hey Olivia,

also ich persönlich fand es total unspektakulär. Im Flugzeug hab ich mich schon gefreut und so, aber als ich dann da war, war`s nicht besonders emotional oder so.

Mir ist der Abschied sehr schwer gefallen, ich habe einige großartige Menschen kennengelernt und liebe Wellington total. Ich bin jetzt seit zweieinhalb Monaten wieder da und denke immer noch täglich an Neuseeland und vermisse alles total traurig

Naja, alles in allem fand ich die Ankunft jedenfalls nicht besonders spektakulär.

Viele Grüße,

Marie-Claire

Diskussionsübersicht
22.2.2010
Olivia H. USA YFU-DE 2009/10
Der Moment, ...
27.2.2010
Sophia A. USA into 2008/09
X Schließen
Success
Error
1.75