vom 20.11.2009 18:18

Das Jahr zum (oder: einen der) besten des Lebens machen...

Hallo,

ich habe eben mal einige Erfahrungsberichte gelesen und mir Fotos der Auswahlen und VB's meiner Organisation angeschaut. Ich wurde richtig melancholisch, als ich mich daran erinnert habe, wie wir "Moechtegern-Austauschschueler" unsere Schokoladenseite auf den Auswahlen gezeigt haben, "Bloss einen guten Eindruck machen", das hat wahrscheinlich jeder gedacht. Dann kam der Brief, fuer manche die Enttaeuschung nicht angenommen zu sein, jedoch die meisten hatten es geschafft, ja, im Sommer 2009 geht's auf in die Ferne, jedoch wohin? Tja, das war das zweite "Zittern", darauf zu warten, was das Schicksal will, USA oder Thailand, Lettland oder Venezuela, Norwegen oder Italien? Dann bekam man sein Land, manche wechselten dann doch noch, weil es ja wirklich ein Land sein sollte, das einen interessiert.

Im naechsten Jahr, Januar, dann die erste Vorbereitung und im Maerz die zweite. Ich weiss noch, wie ich alle paar Tage meinen Kalender durchgeschaut habe und die Tage gezaehlt habe, bis es endlich losging. Andauernd erzaehlte ich Leuten ueber mein zukuenftiges Auslandjahr und dachte ueber Dinge nach, die fuer mich zur Vorbereitung gehoerten oder Sachen, die ich unbedingt im Ausland machen wollte. Insgesamt bekamen wir einen sehr realistischen Eindruck auf den VB's. Kein Returnee erzaehlte nur ueber die guten Sachen, oft waren es kritische Dinge ueber die wir lernten.

Naja dann nach einigen anderen hilfreichen Treffen mit der Organisation und der Gastfamilienmitteilung war es nur noch einen Monat, nein nun nur noch drei Wochen, zwei, eine und dann, ja dann war es soweit, die grosse Reise ins Ungewisse ging los... Wir hatten Traeume und Ziele, als wir ins Flugzeug stiegen, Plaene und Vorfreude, bekamen dann spaeter die ersten Erfahrungen mit Heimweh und lernten und lernen eine andere Welt kennen...

... jedoch auch wenn jeder jetzt erwartet, dass ich diese Geschichte weiterschreiben kann, ich kann es nicht! Ich moechte, dass ihr fuer mich weiterschreibt, da mein Jahr im Moment absolut nicht so laeuft, wie ich es mir vorgestellt habe. Ich erwarte nicht, dass ihr ENTSCHEIDET, wie mein ATJ ist, nein, ich moechte Tipps. Ich habe zu viel Kontakt mit meiner deutschen Familie, kriege deutsche Magazine zu lesen, esse viel deutsches Essen, jedoch ich bin hierher gekommen, weil es mein groesster Wunsch war, ein anderes Land kennenzulernen, jedoch im Moment zieht mein Auslandjahr nur so an mir vorbei, ohne, dass ich es richtig nutze. Ich habe Cross Country gemacht und an den Sets fuers Musical in der Schule gemalt, jedoch nicht viel mehr. Mein Ort hat 1900 Einwohner und ich wohne 4 Meilen aus dem Ort heraus. Ich moechte mich darueber nicht mehr beschweren, da es absolut nichts bringt, jedoch moechte ich euch fragen, was ihr mir raten wuerdet, wie wuerdet ihr diese Geschichte weiterschreiben, damit es eines oder das beste Jahr des Lebens wird.

Ich freue mich ueber Antworten!

Liebe Gruesse aus Minnesota, USA
Chiara

beitragkette.gif Auf diesen Beitrag gibt es eine Abfolge von 2 Antworten, ohne dass sich die Diskussion "verzweigt". Deshalb können gleich alle angezeigt werden:

...

Hey :)
Tut mir leid, wenn ich jetzt nicht die Zeit habe, deine Geschichte weiterzuschreiben.
Allerdings moechte ich fragen: Was laeuft denn in deinem Jahr nicht so gut? Wie oft hast du mit deiner Familie Kontakt?
Ich meine, sowas wie deutsches Essen und deutsche Magazine kann man ja eigentlich ganz gut vermeiden, oder?
LG :)

vom 23.11.2009 00:25

Magazine wegschmeissen...

Hi,

ich habe eig. einmal im Monat Kontakt, diesen Monat oefters, da meine Schwester Geburtstag hatte etc., obwohl es kein Heimweh gefoerdert hat.

Ich weiss, ich koennte es vermeiden, obwohl es sooo schwierig ist, da ich deutsches Brot etc. auch lieber mag, von daher will ich es auch haben.

Ich habe allerdings auch einfach daran gedacht, die deutschen Magazine, nachdem ich sie einmal durchgeschaut habe, einfach sofort wegzuschmeissen, damit ich erst gar keine deutschen Sachen bei mir im Zimmer rumliegen habe.

Ich habe einfach supergrosse Angst, dass ich nach Hause komme und mein Auslandjahr eigentlich gar nicht richtig genutzt habe.

Diskussionsübersicht
20.11.2009
T-C. S. USA AFS-DE 2009/10
Das Jahr zum (oder: einen der) besten des Lebens machen...
21.11.2009
Carolin C. USA EUROVACANCES 2009/10
23.11.2009
Carolin C. USA EUROVACANCES 2009/10
24.11.2009
T-C. S. USA AFS-DE 2009/10
24.11.2009
T-C. S. USA AFS-DE 2009/10
15.12.2009
marie E. USA into 2010/11
X Schließen
Success
Error
0.64