vom 11.6.2017 17:25
M. A.

„das ist ganz einfach“

Ja „das ist ganz einfach“ Das sind mir bekannte Fakten, und eine vertretbare Meinung aber auch nicht das Thema.
„ wer hat eigene Erfahrungen mit solchen Situationen? …habe ich gefragt bzw. wer hat ähnliches erlebt und wie wurde das gemeistert? Vielleicht mit ein paar Tipps für den Start bis man seine Umgebung besser kennt…mehr sollte es gar nicht sein, ich will das auch nicht unendlich ausdehnen, ich denke es ist zu verstehen.
Ich gehe davon aus, dass Andere das auch schon so oder ähnlich erlebt haben (vielen Dank an Simone, ich habe eine E-Mail geschickt)
Die erste „keine Antwort“ wurde inzwischen vom Autor wieder gelöscht, war wohl doch nicht so passend ;)
Natürlich hast du Recht, dass ein Mädchen in einer fremden großen Stadt immer mit solchen Situationen klar kommen muss.
Es wurde zu keiner Zeit an eine Beschwerde oder Änderung der Platzierung gedacht, meine Tochter geht dort auf jeden Fall hin, das war von Anfang an klar und sie freut sich auch drauf! Das ist auch nicht das Thema dieser Diskussion. Und ich gehe natürlich davon aus, dass das alles im Vorfeld von der Orga geprüft wurde.

Auf diesen Beitrag gibt es eine Antwort:
vom 15.6.2017 09:46
C. R.

umgekehrt

Hallo, ich habe das umgekehrte Problem(nicht wirklich ein Problem)...
Als alleinlebende schichtarbeitende Frau in Berlin werd ich von manchen ausländischen Eltern abgelehnt als Gastmutter ihrer Kinder. Berlin sei zu gefährlich...
Diese Kids landen dann in sicheren Orten wie Kleinkleckersdorf...und ?
Die, die kommen, halten sich(meist) an die vorgegebenen Regeln, fragen nach, ob sie zu Großveranstaltungen dürfen(z.B. am 1.Mai dürfen sie natürlich nicht...), bevor sie das Ticket kaufen und wenn sie wirklich mal mitten in der Nacht nach Hause müssen, wird eben Abholung oder Begleitung organisiert.
Ansonsten geniessen sie das volle Leben in Berlin, Schule, Kontakte mit anderen Austauschschülern aus der ganzen Welt, Sehenswürdigkeiten.
Bitte trau doch der Gastmutter zu, dass sie weiß, was sie da tut und Dein Kind nicht in brenzlige Situationen schicken wird.Deine Tochter sollte aber immer genau Bescheid sagen, was sie vorhat und auf Ihre Gastmutter hören, wenn es heißt "nein, so nicht"!

Diskussionsübersicht
7.6.2017
E. M.
11.6.2017
M. A.
„das ist ganz einfach“
15.6.2017
C. R.
X Schließen
Success
Error
0.51