Das elendige Thema "Freunde" ...

Also ich bin jetzt schon seit 5 Monaten hier in den USA und die Hälfte meines Auslandsjahres ist schon um ...
Obwohl ich hier schon viele Sleepovers, etc hatte und fast jedes Wochenende mit Leuten was unternehme, hab ich das Gefühl keine "richtigen" Freunde gefunden zu haben. Die Amerikaner sind so oberflächlich in dieser Hinsicht und ich bin eig. ein Mensch, der unbedingt ne Bezugsperson braucht. Mich stimmt das ganze einfach nur traurig, weil die Hälfte der Zeit ja schon um ist und ich hier rumnörgele.
Ich weiß auch nicht mehr, was ich machen soll, bin schon in tausend clubs. In den meisten Fällen muss ich die Leute dazu bewegen irgendetwas zu machen und langsam krieg ich das Gefühl, dass ich hier einfach nicht reinpasse ...
In Deutschland hatte ich meinen Status und meine Freunde, alles war perfekt ... hier hab ich von Null angefangen und viel geschafft bis jetzt (obwohl ich mit viel zu großen Erwartungen hierher gekommen bin), aber mir reicht das nicht ... Ich will meine restliche Zeit hier nicht vergeuden, aber ich bin wirklich verzweifelt grad und weiß nicht was ich machen soll ...
Hat jemand vlt. einen Rat oder ist in derselben Situation??
Vielen Dank!

LG
Bahar

Auf diesen Beitrag gibt es eine Antwort:
vom 2.1.2011 13:49
E. R.

...

ich bin zwar in brasilien aber mir geht es genauso...
soweit ich weiß auch noch vielen anderen, schau dich mal im forum um...
du hast geschrieben, dass du schon viel geschafft hast und ich sag jetzt einfach mal: dann sei stolz daruf! ich glaube, es gibt viele länder, in denen freundschaften (sofern sie nicht schon viele jahre bestehen) viel oberflächlicher sind als in deutschland. ich habe das jetzt (auch nach einem halben jahr) laub ich einfach so verstanden und angenommen, meine erwartungen ganz deutlich runtergeschraubt und damit geht es mir viel besser. mach das beste aus deiener Zeit und genieß alles, was sich genießen lässt, und verusch einfach zufrieden mit dir selbst zu sein... -klingt leichter als es ist; ich weiß-
mir hat es generell gegen unzufriedenheit auch geholfen, jeden Tag, oben an den rand in meinem Tagebuch, mindestesn 3 dinge hinzuschreiben, die schön waren, ein gutes Gespräch, eine schöne einkeaufte sache, leckeres essen, eine aufmerksamkeit von "freunden" all sowas. ich weiß nicht ob du tagebuch schreibst, aber bei mir zumindest ist es so, dass ich immer nur die doofen sachen aufgeschrieben habe, und wenn man dann zurückblättert stimmt einen das natürlich mies. wenn aber direkt oben schon gute sachen stehen, merkt man viel eher, was alles schönes passeiet ist... :)
Alles gute für dich!

Diskussionsübersicht
1.1.2011
Bahar M. USA ICX 2010/11
Das elendige Thema "Freunde" ...
2.1.2011
E. R.
X Schließen
Success
Error
40.34