Das beste Jahr deines Lebens

Das hier is jetzt nichts zu der Diskussion, dazu koennte ich auch ne menge sagen, aber hier sind einige deren Standpunkt ich vertrete und deshalb lese ich diesmal nur! Ich will auch nicht EF verteidigen (Ich weiss ja, dass der spruch von denen kommt^^) Ich will dazu nur was sagen! Ich weiss, dass EF alles wirklich immer toll darstellt! Ich weiss auch, dass die eiegntlich fast jeden nehmen (das is mir aber ziemlich egal, da mir auch von anderen orgas bestaetigt wurde, dass ich geeignet bin und zweitens weil ich einfach naja glueck hatte, wenn man das so sagen kann)!! (EF hat mich nicht enttaeuscht seid meiner letzten EF-Verteidigung oder EF Lobung was auch immer) Und das schlechte, was ich dieses Jahr gehoert habe, eher von anderen Orgas kam. (Ich muss sagen, ich bin auch nicht auf der suche nach schlechtem ueber EF) Auf jeden fall, zu dem besten Jahr des lebens. Ich wuerde nicht sagen, dass ich hier im Moment das beste jahr meines lebens habe. das soll nicht heissen, dass es hier schlimm is oder so, im gegenteil es ist immernoch alles toll, wie vermutlich die meisten aus vorherigen beitraegen wissen. aber bestes jahr... Ich denke, dass kann man erst danach sehen, wenn man zurueck blickt und dann eigentlich nur noch das gute sieht und das schlechte oder schwierige grossteils vergisst! Das is mir aufgefallen, nachdem ich jetzt auf meine zeit in der mittelstufe zurueckblicke (ich muss die schule wechseln wenn ich wieder komme, war auf ner gesamtschule), eigentlich war es oft scheisse und ich wollte einfach nur noch da weg. alles hat mich nur genervt, lehrer, lernen, leute, alles! Aber wenn ich zurueck blicke is es in der tat ne tolle zeit gewesen und ich vermisse sie schon etwas, bze finde es schade, dass es nie wieder so sein wird! Naja, was ich auf jeden fall sagen will, ich denke schon, dass ein atj das beste jahr eines lebens sein kann, (selbstverstaendlich muss man selbst auch was dafuer tun) das heisst ja nicht gleich, dass alles fun und toll und prima ist!
Das nur mal so nebenbei!
Marika

beitragkette.gif Auf diesen Beitrag gibt es eine Abfolge von 2 Antworten, ohne dass sich die Diskussion "verzweigt". Deshalb können gleich alle angezeigt werden:

also...

1. zu ef, eine bekannte von mir ist zur zeit in den staaten, also genau wie ich, nur halt mit ef. ich denke, dass sie schon bereit war/ist dieses jahr zu machen, das problem liegt bei ihr in ihrer frueheren gastfamilie (sie hat nach 2 wochen gewechselt, ohne hilfe der organisation.. diese schickt auch jetzt nachdem sie gewechselt hat eine andere ats in die selbe familie). denn dieses familie hat 8 kinder und ein total kleines haus. dafuer, das die ats ein bett hatte, mussten die kinder ihr eigenes bett raeumen und auf der chouch schlafen. sorry - aber wuerdet ihr als orga jdm in so eine familie schicken?!

2. zu dem eigentlichen hauptthema:
ich bin selber in den usa, genauer in ohio und ich kann dich verstehen. also ich weiss nicht, wie ich sagen soll, ich kann dich verstehen, aber irgendwo auch nicht. das mit der zeit, das man sich wohler fuehlt, wenn man frueher heim koennte/kann/duerfte/darf/muesste/muss, ist etwas das sehr beruhigt. das aber wahrscheinlich auch an der anfangs- und eingewoehnungsphase liegt und die dauert halt nun mal 3, 4 monate. um weihnachten rum kommt ein grosses heimweh, weil man da nun mal am liebsten bei seiner familie waere, aber dann geht es nur noch berg, sagen die meisten ehemaligen zumindest und auch eine bekannte, die letztes jahr in missouri war. ich kann dich verstehen, mit diesem zeitverhaeltnis, weil es mir genauso geht. allerdings aus anderen gruenden und zwar, ich habe meinen freund, den ich ueber alles liebe in dtl und ich vermisse ihn sehr, ich weiss, dass wir es schaffen und ich beruhige mich immer wieder damit, dass ich meinen freund hoffentlich noch den rest meines lebens habe und mein jahr, bzw. die verbleibenden 8 1/2 monate nur einmal in meinem leben. das solltest du dir auch mal bewusst machen finde ich, natuerlich jeder will wieder nach hause, ich denke, dass jeder ats luegen wuerde, wenn er sagen wuerde, es geht mir zu 100% gut und es gibt nichts, das mir auf der seele liegt. als ich hier angekommen bin hatte ich ersteinmal dieses "oh-mein-gott-wie-konnte-ich-nur-davon-ueberzeugt-sein-ein-ganzes-jahr-von-zu-hause-weggehen-zu-koennen"-gefuehl und ich kenne gewaltig viele ehmalige, die dieses gefuehl auch hatten. bei den meisten dauert es ein paar tage, bei anderen etwas laenger und ich glaub dich hat dieses gefuehl ganz schoen heftig erwischt. was mich aufgebaut hat, ist dass ich mit meiner mama telefoniert hab und ihr meine probleme erzaehlt hab, das sollte man zwar nicht, aber ich habe eine der besten mamas der welt, und sie versteht mich super und wollte mich ueberhaupt nicht zurueck holen oder was auch immer, auf jeden fall hab ich mich mit ihr darauf geeinigt immer wieder fristen zu setzen, z.b. ende des monats und dann beraten, ob es wirklich geeignet waere heimzufahren oder da zu bleiben. natuerlich ist es bloed, nach einem monat schon darueber zu diskutieren, wieder heimzufahren, aber es hilft, weil man dadurch immer wieder erkennt, wie lange man schon hier ist und gibt es einem auch ab und zu das gefuehl, dass man doch gerne hier ist und jetzt nicht heim moechte. aber ich weiss, es ist ein kaempfen und ziehen und man freut sich ueber jeden tag, der vorrueber ist. das ist einfach so, ich glaub nicht, dass es ats gibt, die am anfang nicht die tage gezaehlt haben, die sie noch brauchen, bis es wieder heimwaerts geht und es ist auch nicht verschwendung der zeit, meiner meinung nach. ich bin hier in einer 10.000 einwohner stadt, also ein bisschen ausserhalb, aber meine gasteltern fahren mich sehr gerne ueberall hin, wo ich hin will und die gleichaltrigen haben ja alle autos. aber das ist der teil, den ich bei dir nicht verstehen kann (ich kann es nicht nachvollziehen, weil ich ja doch am rande einer kleinstadt wohne, hier wie in dtl.), aber du musst dir doch bewusst gewesen sein, dass es so kommen kann. ich mein, die usa sind doch fuer ihre weiten bekannt und wenn du dich ein bisschen damit auseinander gesetzt hast, dann wirst du auch sowas wissen, wie dass es kinder in den usa gibt, die 4 stunden mit dem bus zur schule brauchen. ich denk mal, dass in solche gegenden keine ats geschickt werden, aber es gibt es und das haettest du mal in deine gedanken rufen sollen. ich selbst wuerde es auch nicht bevorzugen auf einer farm zu leben, aber was ist sooo schlimm daran, dafuer deinen traum aufzugeben. und es war dein traum, sonst haettest du nicht so viel dafuer gemacht. und deine einstellung, zumindest wie du sie beschreibst, ist dann doch sehr negativ, dass muss man einfach sagen. ich spiel in deutschland fussball und der sport bedeutet mir echt viel, aber in meiner schule hier wird es nicht angeboten, deswegen hab ich mich fuer volleyball entschieden (was fuer mich in deutschland der aetz sport war, wegen dem ich sportstunden geschwaenzt hab), aber es gefaellt mir, weil ich offen dafuer war und diese offenheit finde ich in deinen berichten nirgendswo. und das fuehrt mich jetzt zu

3. das auswahlprinzip mancher organisationen. und zwar, es gibt immer fehler und es ist der besten orga nicht moeglich, wenn sich jdm. super gut verstellt (das koennen manche), dann glaub ich, dass es selbst die erfahrensten leute und die besten teamer nicht erkennen. soviel zu dem thema.

tue ich ja auch

hey ich bin auch in dem volleyball team obwohl ich das auch ziemlich arg nicht mag, hab auch wegen volleyball stunden geschwaenzt!!aber ich versuche es ebenfalls, ich fahre auch zu allen volleyball und football spielen mit, ich helfe den eltern daheim, frag ob ich mit auf die farm kann irgendwas da helfen raum aus langeweile ab und geh immer mit in die kirche und so weiter und so fort...also ich glaube schon dass ich mich doch sehr bemuehe...bloss will es irgendwie nicht klappen ,und seid ich mir dessen bewusst bin,dass ich ja im jan. heim fahre und die schule fertig machen kann und mit meiner klasse mein abi machen kann, was mich total gluecklich macht, weil meine stuffe super toll ist!!, faellt es mir halt leichter alles mit zu machen, ich denke weniger nach, gott sei dank!! es ist total schlimm, kennst du dass wenn du von einem gedanken nciht mehr weg kommst, hoechstens wenn du dich ganz arg ablenkst, so geht es mir seid 6woche und das nervt und machtmich echt fertig!ausserdem wache ich immer total frueh morgens auf mit herzrasen und diesem gefuehl von du machst ein fehler oder so...auf und das ist alles andere als n guter tagesanfang..und dass laesst jetzt so langsam nach und ich bin super froh darueber!
klar war ich mir dessen bewusst, dass man auch in solche gegenden kommen kann, wobei ich mir das nicht soooooooo abgeschieden vorgestellt hatte, ich habe das ganze wie gesagt bissle verdraengt so wie das glaub ich jeder tut!ich dachte ich wuerde mit so etwas klar kommen, hab mich wohl ueberschaetzt!
ich habe eben fest gestellt, dass ich eben mit nem halben jahr am gluecklichsten bin und das trifft dann auch dwangsweise auf ddie hosties zu , weil man ja immer merkt wenn sich jemand nicht soooooo gut fuehl,...das kan man nie 100%verdraengen, es ist einfach so dass man das sieht..und merkt.

komischer weise ist bei mir das mit freund und freunde und fam wirklich das kleinste prob, zu einem weil ich eben weiss dass sie alle immer zu mir halten und haltern werden zu anderem weil ich weiss dass wenn ich zurueck bin wie du gesagt hast schon noch genug zeit mit allen verbringen kann...und auch weil die mir sooooooooooo eine grosse stuetze waren/sind , vor allem mein freund , weil ich nur mit ihm ueber aaaaaaaaaaaaales gesprochen hab, weil ich ja meine eltern nicht zu sehr beunruhigen wolle(hab dennen schon von hier erzahelt aber nie so schlimm geschildert wie ich es empfan/inde...
es ist mir ja auch klar dass das das hier nur eine periode im leben ist und nicht das ganze leben...

meine eltern sagen halt auch dass wenn ich total ungluecklich bin soll ich halt alles mit machen das beste daraus machen das allen schoen und begreiflich mit feingefuehl erklaeren..und dann heim kommen.
ihnen ist es halt ziemlich wichtig dass ich die schule mach und so,...deshalb haben sie von anfang an gesagt isch soll nur n halbes jahr gehen...tja die kennen mich wohl doch besser als ich dachte..deshalb finden sie das auch nicht schlimm, und versuchen mich aufzubauen und ja ich rede mit ihnen ueber meine prob, sonst wuerde ich hier ganz eingehen, weil die immer die passenden woerter finden..eltern halt!

naja ich geh mich dann weiter integrieren....

liebe gruessle taz

Diskussionsübersicht
10.9.2006
tatjana S. USA into 2006/07
11.9.2006
Liz Maria K. Italien EUROVACANCES 2007/08
11.9.2006
Liz Maria K. Italien EUROVACANCES 2007/08
11.9.2006
11.9.2006
Julia P. USA team 2006/07
12.9.2006
tatjana S. USA into 2006/07
12.9.2006
Julia P. USA team 2006/07
12.9.2006
16.9.2006
nina S. Polen YFU-DE 2006/07
16.9.2006
tatjana S. USA into 2006/07
30.9.2006
Nadja G. USA into 2006/07
30.9.2006
tatjana S. USA into 2006/07
30.9.2006
tatjana S. USA into 2006/07
1.10.2006
Marika L. USA EF 2006/07
Das beste Jahr deines Lebens
1.10.2006
Mara H. USA Experiment 2006/07
1.10.2006
tatjana S. USA into 2006/07
1.10.2006
I. A.
1.10.2006
tatjana S. USA into 2006/07
2.10.2006
2.10.2006
30.9.2006
I. A.
30.9.2006
tatjana S. USA into 2006/07
30.9.2006
I. A.
30.9.2006
tatjana S. USA into 2006/07
30.9.2006
I. A.
1.10.2006
tatjana S. USA into 2006/07
1.10.2006
tatjana S. USA into 2006/07
30.9.2006
30.9.2006
I. A.
5.10.2006
nina S. Polen YFU-DE 2006/07
31.3.2014
C. W.
X Schließen
Success
Error
1.13