Bewerbung - Zweifel

Heute habe ich endlich von YFU die lang ersehnte Mail bekommen, dass ich mich für 2018/19 bewerben kann. Ich habe mich sofort an die Bewerbung gesetzt und schon ein paar einfache Formalitäten ausgefüllt. Doch auf einmal habe ich plötzlich Zweifel an allem bekommen. Ich warte einfach schon seit über 2 Jahren darauf, dass ich mich endlich bewerben kann und jetzt fühlte ich mich komisch. Ich habe plötzlich Angst, dass wenn ich ins Ausland (USA) gehe, keinen Anschluss finde, sich niemand für mich interessiert und ich unglücklich sein werde und starkes Heimweh bekomme. Ich war eigentlich umso mehr ich mich mit dem Thema Auslandsjahr beschäftigt habe total überzeugt, dass ich das unbedingt machen will. Denkt jetzt bitte nicht, dass es sich daran geändert hat, es ist immer noch mein größter Traum. Aber irgendwie sind seit ein paar Stunden diese schlechten Hintergedanken in meinem Kopf und gerade ich diese ganze Euphorie nicht mehr wirklich da. Hat vielleicht jemand von euch auch sowas ähnliches Empfunden oder mache ich mir gerade einfach nur zu viel Sorgen, weil das jetzt die ersten ernsten Schritte Richtung Auslandsjahr sind?

beitragabfolgen.gif Auf diesen Beitrag gibt es 2 direkte Antworten:
vom 25.4.2017 22:15
J. H.

So fühle ich mich auch

Ich glaube Zweifel und sorgen sind völlig normal.. ich hoffe es zumindest weil es mir genau so geht und ich morgen die Bewerbung abschicken werden. Und so ein austauschjahr ist ja auch keine einfache Sache, deswegen sind Unsicherheiten vorprogrammiert wenn man bedenkt wie lange und weit man von Zuhause weg sein wird. Denk einfach daran wie viele tolle Leute du treffen und Erfahrungen du sammeln wirst :D und ein mulmiges Gefühl wird voll immer eine kleine Rolle spielen, aber ich glaube doch dass sich alles lohnen wird!!

vom 1.5.2017 23:03

vorfreude

Hallihallo,

ich bin zwar keine "frische" ATS mehr, mein ATJ ist schon ein paar Jährchen her, aber ich kann gut nachvollziehen wie das mit den Zweifeln ist wenn es dann, nach so vielen Jahren Träumerei und Planung, endlich so weit ist und das große Abenteuer plötzlich so nahe ist. Wenn es wirklich zu viel wird mit den Zweifeln versuch dich abzulenken, unternimm viel mit deinen Freunden und ließ vielleicht auch nicht zu viele Austauschblogs, die können einen zwar manchmal auch ordentlich motivieren, aber manchmal kommt dann auch die Unsicherheit wieder auf. Du hast noch eineinhalb Jahre bis zur Abreise wie ich das verstanden habe, das ist eine irrsinnig lange Zeit in der du noch wahnsinnig viel machen kannst.
Und mit der Bewerbung, du hast noch sooo viel Zeit, da brauchst du dich wirklich nicht zu beeilen und kannst alles ganz in Ruhe ausfüllen. YFU stresst da wirklich nicht, also nimm dir die Zeit, die du brauchst, so geht auch alles Schritt für Schritt und vor dir steht nicht dieser "riesige Berg" Austauschjahr.

Und bezüglich deinen Ängsten, keinen Anschluss zu finden, das ist völlig normal aber auch auch unbegründet. Ich finde, ein Austauschjahr ist vielleicht nicht das beste Jahr deines Lebens, aber auf jeden Fall das, in dem du am meisten lernst, dich am meisten weiterentwickelst und die meisten Kontakte fürs restliche Leben knüpfst. Du wirst eine grandiose Zeit haben mit vielen Erinnerungen, und selbst wenn irgendwas nicht so läuft... Denk dran, das könnte dir hier, in der Heimat, auch passieren. :)

Alles Liebe & viel Glück für dein Abenteuer,
Lisa

Diskussionsübersicht
25.4.2017
Emma T. USA YFU-DE 2018/19
Bewerbung - Zweifel
1.5.2017
Lisa S. Schweden YFU-AT 2014/15
X Schließen
Success
Error
0.7